Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens führt hochwirtschaftliches Umkehrosmose-System in den europäischen Markt ein

17.04.2012
Die Siemens-Division Industry Automation bringt mit der Vantage-Serie M83 RO ein neues Umkehrosmose(UO)-System für die Wasseraufbereitung auf den europäischen Markt, das sich durch niedrige Gesamtbetriebskosten (Cost-of-Ownership) auszeichnet.

Der Einsatz energieeffizienter Komponenten sowie flexible Betriebsarten tragen dazu bei, die Betriebskosten zu minimieren. Das Vantage M83 RO-System ist für eine Vielzahl von Industrieanwendungen in Branchen wie der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, Energie, Mikroelektronik und Solarindustrie ausgelegt.


Mit der Vantage-Serie M83 RO präsentiert die Siemens-Division Industry Automation ein kompakt aufgebautes Umkehrosmose-System für eine Vielzahl von Applikationen. Die Anlage benötigt eine Aufstellfläche von lediglich 82,5 x 429,5 Zentimetern bei 237,8 Zentimetern Höhe und kann damit durch die meisten in Industriebauten üblichen Zugänge transportiert werden. Sie eignet sich für die Herstellung von Prozess- und Kesselspeisewasser sowie für die Abwasserwiederverwendung und das Prozesswasserrecycling. Das System zeichnet sich vor allem durch niedrige Gesamtbetriebskosten aus. Ihre Wirtschaftlichkeit resultiert im Wesentlichen aus dem niedrigen Energieverbrauch der Förderpumpe mit frequenzgeregeltem Antrieb (VFD), die zu potenziellen Energieeinsparungen von 15 bis zu 60 Prozent im Vergleich zu herkömmlich gesteuerten Pumpen führen. Weitere Vorteile sind eine verbesserte Wasserrückgewinnung und die Minimierung des Chemikalien-Einsatzes. So lässt sich durch Systemeinstellungen der Wasserverbrauch beim Anfahren der Anlage, im Standby-Modus und beim Herunterfahren minimieren ohne dabei die Produktqualität zu gefährden. Des Weiteren lässt sich das System einfach in Betrieb nehmen und verfügt über eine bedienungsfreundliche Touchscreen-Steuerung, die Trenddarstellungen und die Darstellung der Anlagenleistung bietet.

In Europa werden die Geräte der Vantage-M83-Serie in drei Modellen erhältlich sein: Economy, Deluxe und Select. Jedes Gerät ist ein Single-Pass-UO-System, das beim Select-Modell auf einem industriebeschichteten Baustahl- oder einem Edelstahlrahmen montiert ist. Zum UO-System gehört ein Patronenfilter, eine Hochdruckförderpumpe, GFK-Druckbehälter mit Seitenbefüllung und UO-Membranen aus spiralgewickeltem TFC (Thin Film Composite).

Alle Modelle werden über eine programmierbare Steuerung (SPS) gesteuert, auf die der Anwender über Farb-HMI-Touchscreen zugreifen kann. Zu den Deluxe- und Select-Modellen gehören eine energiesparende frequenzgeregelte Förderpumpe mit Förderstromanpassung und ein integriertes CIP(Cleaning in Place)-System, das die Reinigung ohne den Einsatz zusätzlicher Geräte erleichtert. Die Komponenten der Vantage-Serie M83 RO sind für einen leichten Service- und Wartungszugang ausgelegt. Die standardmäßig mitgelieferten Vantage-Mitteldruckmembranen tragen zur Wartungsfreundlichkeit bei. Optional sind Vantage-Niederdruckmembranen erhältlich, mit denen sich Energieeinsparungen bei Kaltwasseranwendungen realisieren lassen.

Die Anlagen sind vorgefertigt und vormontiert, was die Installations- und Anlaufkosten minimiert. Sie werden im Werk komplett geprüft, verfügen über leicht zugängliche Stromanschlüsse und stehen nach geringen Aufbau- und Einstellungsarbeiten für den sofortigen Einsatz bereit.

Journalisten erhalten weitere Informationen zum Messeauftritt von Siemens auf der IFAT Entsorga 2012 unter www.siemens.com/press/ifat

Besucher und Interessenten erfahren mehr über das Siemens-Angebot zur IFAT Entsorga 2012 auf unserer Website unter www.siemens.com/ifat

Weitere Informationen über Wasseraufbereitungslösungen finden Sie unter: http://www.siemens.com/water

Sie finden das Bildmotiv im Internet unter: www.siemens.com/ia-bild/2824

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA 2824" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Geschäftseinheit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination aus Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Softwarelösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Geschäftseinheiten Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensors and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012042824d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

25.07.2017 | Physik Astronomie

Symbiose - Fettversorgung für Pilze

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Europas demografische Zukunft

25.07.2017 | Studien Analysen