Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens führt hochwirtschaftliches Umkehrosmose-System in den europäischen Markt ein

17.04.2012
Die Siemens-Division Industry Automation bringt mit der Vantage-Serie M83 RO ein neues Umkehrosmose(UO)-System für die Wasseraufbereitung auf den europäischen Markt, das sich durch niedrige Gesamtbetriebskosten (Cost-of-Ownership) auszeichnet.

Der Einsatz energieeffizienter Komponenten sowie flexible Betriebsarten tragen dazu bei, die Betriebskosten zu minimieren. Das Vantage M83 RO-System ist für eine Vielzahl von Industrieanwendungen in Branchen wie der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, Energie, Mikroelektronik und Solarindustrie ausgelegt.


Mit der Vantage-Serie M83 RO präsentiert die Siemens-Division Industry Automation ein kompakt aufgebautes Umkehrosmose-System für eine Vielzahl von Applikationen. Die Anlage benötigt eine Aufstellfläche von lediglich 82,5 x 429,5 Zentimetern bei 237,8 Zentimetern Höhe und kann damit durch die meisten in Industriebauten üblichen Zugänge transportiert werden. Sie eignet sich für die Herstellung von Prozess- und Kesselspeisewasser sowie für die Abwasserwiederverwendung und das Prozesswasserrecycling. Das System zeichnet sich vor allem durch niedrige Gesamtbetriebskosten aus. Ihre Wirtschaftlichkeit resultiert im Wesentlichen aus dem niedrigen Energieverbrauch der Förderpumpe mit frequenzgeregeltem Antrieb (VFD), die zu potenziellen Energieeinsparungen von 15 bis zu 60 Prozent im Vergleich zu herkömmlich gesteuerten Pumpen führen. Weitere Vorteile sind eine verbesserte Wasserrückgewinnung und die Minimierung des Chemikalien-Einsatzes. So lässt sich durch Systemeinstellungen der Wasserverbrauch beim Anfahren der Anlage, im Standby-Modus und beim Herunterfahren minimieren ohne dabei die Produktqualität zu gefährden. Des Weiteren lässt sich das System einfach in Betrieb nehmen und verfügt über eine bedienungsfreundliche Touchscreen-Steuerung, die Trenddarstellungen und die Darstellung der Anlagenleistung bietet.

In Europa werden die Geräte der Vantage-M83-Serie in drei Modellen erhältlich sein: Economy, Deluxe und Select. Jedes Gerät ist ein Single-Pass-UO-System, das beim Select-Modell auf einem industriebeschichteten Baustahl- oder einem Edelstahlrahmen montiert ist. Zum UO-System gehört ein Patronenfilter, eine Hochdruckförderpumpe, GFK-Druckbehälter mit Seitenbefüllung und UO-Membranen aus spiralgewickeltem TFC (Thin Film Composite).

Alle Modelle werden über eine programmierbare Steuerung (SPS) gesteuert, auf die der Anwender über Farb-HMI-Touchscreen zugreifen kann. Zu den Deluxe- und Select-Modellen gehören eine energiesparende frequenzgeregelte Förderpumpe mit Förderstromanpassung und ein integriertes CIP(Cleaning in Place)-System, das die Reinigung ohne den Einsatz zusätzlicher Geräte erleichtert. Die Komponenten der Vantage-Serie M83 RO sind für einen leichten Service- und Wartungszugang ausgelegt. Die standardmäßig mitgelieferten Vantage-Mitteldruckmembranen tragen zur Wartungsfreundlichkeit bei. Optional sind Vantage-Niederdruckmembranen erhältlich, mit denen sich Energieeinsparungen bei Kaltwasseranwendungen realisieren lassen.

Die Anlagen sind vorgefertigt und vormontiert, was die Installations- und Anlaufkosten minimiert. Sie werden im Werk komplett geprüft, verfügen über leicht zugängliche Stromanschlüsse und stehen nach geringen Aufbau- und Einstellungsarbeiten für den sofortigen Einsatz bereit.

Journalisten erhalten weitere Informationen zum Messeauftritt von Siemens auf der IFAT Entsorga 2012 unter www.siemens.com/press/ifat

Besucher und Interessenten erfahren mehr über das Siemens-Angebot zur IFAT Entsorga 2012 auf unserer Website unter www.siemens.com/ifat

Weitere Informationen über Wasseraufbereitungslösungen finden Sie unter: http://www.siemens.com/water

Sie finden das Bildmotiv im Internet unter: www.siemens.com/ia-bild/2824

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA 2824" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Geschäftseinheit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination aus Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Softwarelösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Geschäftseinheiten Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensors and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012042824d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie