Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens erweitert WinCC um eine flexible Benachrichtigungs-Option

11.11.2011
Ihre Prozessvisualisierungssoftware Simatic WinCC V7 hat die Siemens-Division Industry Automation um die Option Simatic WinCC Event Notifier erweitert.

Mit der Option lassen sich für beliebige Zeitfenster Benachrichtigungen und zu benachrichtigende Personen für unterschiedliche Eskalationsstufen planen. Die Empfänger werden daraufhin automatisch per E-Mail oder SMS über das Eintreten eines aus dem WinCC-Meldesystem ausgewählten Ereignisses wie beispielsweise eine Betriebsstörung oder den Ausfall einer Maschine informiert.


Ihre Prozessvisualisierungssoftware Simatic WinCC V7 hat die Siemens-Division Industry Automation um die Option Simatic WinCC Event Notifier erweitert, mit der sich für unterschiedliche Zeitfenster im Ereignisfall zu benachrichtigende Personen festlegen lassen.

Ihre Prozessvisualisierungssoftware Simatic WinCC V7 hat die Siemens-Division Industry Automation um die Option Simatic WinCC Event Notifier erweitert, mit der sich für unterschiedliche Zeitfenster im Ereignisfall zu benachrichtigende Personen festlegen lassen.

Die Option Simatic WinCC Event Notifier der Siemens-Division Industry Automation ist direkt an das WinCC-Meldesystem angebunden. Aufgrund der übersichtlichen Kalenderoptik lassen sich mit der neuen Option besonders einfach Zeitfenster und die im Ereignisfall automatisch zu verständigenden Personen festlegen. Den Anlass für eine Benachrichtigung kann der Anwender auf Basis des WinCC-Meldesystems aus unterschiedlichen Parametern wie Ort, Priorität, Meldeklasse oder Inhalte der Meldeblöcke definieren. Der Event Notifier eignet sich damit beispielsweise, um bei einem laufenden Produktionsbetrieb in mehreren Schichten den technische Support gezielt über den Standort, betroffene Maschine und Art des Fehlers im Störungsfall zu informieren.

Zu benachrichtigende Personen können in der Anwendung direkt aus den vorhandenen Kontakten der WinCC-Benutzerverwaltung (User Administrator) selektiert werden. Damit stellt der Event Notifier auch eine sichere Bedienung der Anlage durch Berücksichtigung verschiedener Authentifizierungsstufen sicher. Werden für ein Zeitfenster mehrere Personen oder Personengruppen parallel angelegt, lassen sich über die Vergabe unterschiedlicher Eskalationszeiten einzelne Eskalationsstufen realisieren. Erfolgt nach einer Benachrichtigung im Ereignisfall innerhalb des festgelegten Zeitraums keine Reaktion, werden automatisch die Personen der nächst höheren Stufe benachrichtigt. Sobald ein Empfänger auf das Ereignis reagiert oder das Anlagenpersonal selbst die Meldung quittiert, erhalten alle zuvor kontaktierten Personen automatisch eine finale Quittierungsnachricht.

Die Option bietet frei wählbare Kalenderansichten, in denen die Anwender die einzelnen Zeitfenster einfach bearbeiten und sich wiederholende Ereignisse auch als Serienereignisse mit beliebigen Ausnahmen definieren können. Der Kalender lässt sich als .Net Control in WinCC-Bilder einbinden, was eine übersichtliche Darstellung und intuitive Bedienung auch während der Laufzeit der Anwendung erlaubt. Der Einsatz ist flexibel für alle typischen WinCC-Anlagenkonfigurationen, ob Einzelplatz, Client/Server, redundante Systeme oder in Verbindung mit dem Web-Navigator. Die Funktionen der neuen Option basieren auf dem Calendar-Control von WinCC.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA 2902" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011112902d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Industry Automation Division
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/wincc

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit