Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens erweitert Condition-Monitoring-Services auf den gesamten Antriebsstrang

21.03.2014

Ob Produktions-, Förder- oder Verarbeitungsanlagen: Antriebssysteme spielen eine Schlüsselrolle für den industriellen Produktionsprozess.

Umso wichtiger ist es, drohende Schäden frühzeitig entdecken und beheben zu können. Hier setzt das Service-Angebot Drive Train Condition Monitoring von Siemens an.

Die neuen Dienstleistungen reichen von der mobilen Überprüfung einzelner Komponenten wie Motor oder Getriebe bis hin zur kontinuierlichen Online-Überwachung des gesamten Antriebsstrangs. Mit den Services lässt sich das Risiko von Stillständen senken, Service-Intervalle optimieren und die Verfügbarkeit von Maschinen erhöhen.

Mit Drive Train Condition Monitoring erweitert Siemens seine Services zur vorbeugenden Instandhaltung auf den gesamten Antriebsstrang. Die Zustandsüberwachung von Motoren und Getrieben ist dabei in den drei Leistungsstufen „Basic“, „Advanced“ und „Premium“ verfügbar.

Im Basic-Paket für Motoren nehmen Siemens-Experten in vereinbarten Abständen eine manuelle Schwingungsmessung vor. So können sich anbahnende Schäden schon oft Monate im Voraus erkannt werden – und frühzeitig Gegenmassnahmen ergriffen werden.

Beim Advanced-Paket erfolgt die kontinuierliche Überwachung per Fernzugriff mit Hilfe der „Motor Condition Monitoring Box“. Mit ihr lassen sich sowohl Lagerschwingungen und -temperaturen als auch die Wicklungstemperaturen des Motors messen.

Sobald eine vorher vereinbarte Warnschwelle erreicht wird, meldet die Box dies automatisch an ein Siemens Experten Center. Dort werden eine detaillierte Tiefenanalyse durchgeführt und Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Zu den Vorteilen der Motor Condition Monitoring Box gehört, dass sie über eine schwingungsentkoppelte Elektronik im Inneren verfügt. Dadurch kann sie direkt am Motor angebracht werden. Dies minimiert den Verdrahtungsaufwand und spart Platz, da kein externer Schaltschrank benötigt wird.

Zudem nimmt die Elektronik aufgrund der Temperaturentkopplung keinen Schaden, auch wenn der Motor bis zu 80 Grad heiss wird. In Schutzart IP65 ist die Motor Condition-Monitoring-Box zudem wasser- und staubdicht. Zur der Hannover Messe 2014 ist die Box standardmässig als Bestelloption der neuen Motorenreihe Simotics FD verfügbar.

Das Premium-Paket lässt sich flexibel an die Anforderungen der Anwender anpassen und skalieren. Hier ist eine gleichzeitige Überwachung mehrerer Motoren möglich. Neben der Schwingungs- und Temperaturmessung schliesst diese sämtliche Messgrössen (z. B. Drehmoment) eines Antriebsstrangs ein. Anwender erhalten nicht nur vertiefende Fehleranalysen im Bedarfsfall, sondern auch regelmässige Zustandsberichte mit Handlungsempfehlungen für erforderliche Instandhaltungsmassnahmen.

Analog zum Motor-Condition-Monitoring-Angebot bietet Siemens mit „Gearbox Condition Monitoring“ ebenso leistungsstarke Hard- und Software sowie Services für eine zuverlässige Getriebeüberwachung. Mit dem „Drive Train Condition Monitoring“, das Siemens als Highlight auf der Hannover Messe 2014 zeigt, lässt sich die Zustandsüberwachung von Motoren und Getrieben kombinieren. Kunden erhalten damit ein umfassendes Condition-Monitoring-System für den gesamten Antriebsstrang mit dazugehörigen Services aus einer Hand.

Pilotprojekt: Motor Condition Monitoring im Kraftwerk Zolling

Zu den ersten Kunden des Motor Condition Monitoring zählt das Steinkohlekraftwerk Zolling, das durchschnittlich 1,7 Millionen Menschen pro Jahr mit Strom versorgt. Im Kraftwerk treiben zwei Mittelspannungsmotoren mit je 1600 kW Leistung die riesigen Pumpen an, welche das Kühlmittel durch das Kraftwerk befördern. Um das Risiko eines Ausfalls zu minimieren, entschied sich der Betreiber, GDF SUEZ Energie Deutschland AG, diese Motoren jeweils mit einer Motor Condition Monitoring Box auszustatten. Im Rahmen des Motor Condition Monitoring Advanced-Pakets werden nun sowohl die Lagerschwingungen und -temperaturen als auch die Wicklungstemperaturen des Motors überwacht. Wird eine Warnschwelle erreicht, meldet die Box dies automatisch an ein Siemens Experten Center, wo entsprechende Servicemassnahmen eingeleitet werden. Ziel ist, es die Wirtschaftlichkeit der Instandhaltungsmassnahmen durch Optimierung der Service-Intervalle zu steigern.

Ansprechpartner
Nadine Paterlini
Tel. +41 (0)585 585 940
nadine.paterlini@siemens.com

Leseranfragen an:

Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
industry.ch@siemens.com
www.siemens.ch/industry

Nadine Paterlini | Siemens Industry Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Elektrische Spannung: Kaiserslauterer Ingenieure erforschen Versagen bei Kugellagern
28.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit