Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens ergänzt optische Codelesesysteme um neue Funktionen und um zusätzliche Variante

21.03.2011
Im Bereich der 1D/2D-Codelesesysteme erweitert die Siemens-Division Industry Automation ihr Portfolio für industrielle Identifikation um eine neue Variante des Lesegeräts Simatic MV440. Zudem erhalten sämtliche MV440-Modelle neue Funktionen, zum Beispiel Power over Ethernet (PoE) oder die Verifizier-Lizenz „Veri-Genius“. Neuerungen wie der Profinet-IO-Gerätetausch sowie die automatische Erkennung von Code-Typ und Code-Anzahl halten auch beim kleineren Modell Simatic MV420 Einzug.

Die Siemens-Division Industry Automation erweitert ihr Portfolio für industrielle Identifikation um die neue Variante „Ultra High Resolution“ des Lesegeräts Simatic MV440 mit einer Auflösung von 1600x1200 Pixeln. Zudem erhalten sämtliche MV440-Modelle neue Funktionen wie zum Beispiel Power over Ethernet (PoE). Weitere Neuerungen wie der Profinet-IO-Gerätetausch halten auch beim kleineren Modell Simatic MV420 Einzug.


Die neue Variante „Ultra High Resolution“ mit einer Auflösung von 1600x1200 Pixeln erweitert die Familie der Siemens-Codelesesysteme Simatic MV440. Bislang waren Geräte mit der Auflösung 640x480 oder 1024x768 Pixel erhältlich. Die hohe Auflösung verleiht der Ultra-High-Resolution-Variante ein besonders weites Sichtfeld, wodurch sich bis zu 150 einzelne oder besonders große Codes gleichzeitig lesen lassen. Mit der OCR-Lizenz (Optical Character Recognition) „Text-Genius“ können Anwender auch bei dem neuen Gerät den Funktionsumfang um Texterkennung erweitern.

Darüber hinaus hat Siemens die gesamte Produktgruppe Simatic MV440 um PoE erweitert. Dadurch lassen sich Strom, Bild- sowie zeitkritische Daten über eine gemeinsame Leitung übertragen, wodurch der Verkabelungsaufwand deutlich sinkt. Mit den Industrial Ethernet Switches Scalance X108 PoE/X308-2M und PoE/XR324-4M PoE bietet Siemens auch die entsprechenden Netzwerkkomponenten an, um den Strom aus dem Ethernet-Kabel zu entnehmen.

Ab der neuen Firmware Version 4.0 können Anwender alle Simatic-MV440-Varianten mit der Verifikations-Funktion zur Überprüfung der Markierqualität des Codes über eine separate Lizenz „Veri-Genius“ nachträglich ausrüsten. Diese kann über den Simatic Automation License Manager auf jedes MV440-Gerät mit der neuen Firmware geladen werden. Zudem deckt die aktuelle Firmware-Version die neuste AIM-Spezifikation AIM-DPM-1-2006 ab.

Eine weitere Neuerung, die für alle Varianten der Codeleser Simatic MV440 und MV420 zutrifft, ist der Profinet-IO-Gerätetausch. Dadurch reduziert sich der Projektierungsaufwand beim Tausch eines defekten Gerätes auf ein Minimum. Das Resultat: geringere Wartungskosten und minimale Ausfallzeiten in der Anlage. Außerdem können die Codelesegeräte Simatic MV440 und MV420 SR-P ab sofort die Anzahl von Codes und deren Typ automatisch erkennen, was den Einsatz dynamischer Codetypen erlaubt.

Auf Grund ihrer neuen Funktionen erschließen sich die Codeleser Simatic MV440 und MV420 zusätzliche Anwendungsbereiche. Dazu gehören etwa Scanneranwendungen wie das Lesen von Codes auf Verpackungseinheiten, die von einem Roboter vor dem Lesegerät gedreht werden. Weitere Beispiele sind Portalanwendungen im Master-Slave-Betriebsmodus, bei dem das Master-Codelesesystem mehrfach von den Slaves erfasste Codes aussortiert, was zu einer schnelleren Verarbeitung der eingelesenen Daten führt.

Unter der Bezeichnung Simatic Ident bietet die Siemens-Division Industry Automation ein umfassendes Produktportfolio für die industrielle Identifikation. Das Simatic-Ident-Angebot umfasst RFID-Systeme sowie optische Codelesesysteme. Die stationären 1D/2D-Code-Lesesysteme Simatic MV420 und Simatic MV440 zeichnen sich durch besonders schnelle und sichere Leseleistung aus – auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen im industriellen Einsatz. Sie erfassen sowohl einfache, kontrastreiche Codes als auch schwer lesbare, auf dem Produkt befindliche DPM-Codes (Direct Part Marking). Mit flexiblen Beleuchtungsoptionen, vielfältigen Kommunikations- und Anschlussmöglichkeiten sowie einer kompakten Bauform sind die Siemens-Codeleser für vielfältige industrielle Applikationen geeignet. Simatic MV420 und Simatic MV440 werden von Unternehmen in unterschiedlichen Branchen wie beispielsweise der Automobil-, Verpackungs-, Pharma-, Tabak-, Kosmetik-, Elektronikindustrie, aber auch bei Anwendungen in der Nahrungs- und Genussmittelbranche eingesetzt.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA 2618“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011032618d

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/ident

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Leichtbau serientauglich machen
24.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas

24.04.2017 | Messenachrichten

Leichtbau serientauglich machen

24.04.2017 | Maschinenbau

Daten vom Kühlgerät in die Cloud

24.04.2017 | HANNOVER MESSE