Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sieben Qualitätskriterien für optimale Hydraulikzylinder

21.04.2009
Ein optimaler Hydraulikzylinder erfüllt sieben Kriterien. Dies demonstriert die Herbert Hänchen GmbH & Co. KG auf der Hannover-Messe 2009.

Erstens besteht er aus möglichst wenigen Einzelteilen. Zweitens ist die Verfahr- und Positionsgenauigkeit eine Klasse besser, als der Markt im Allgemeinen fordert. Drittens sind die Laufflächen von Zylinderrohr und Kolbenstange gehont und verchromt und daher nahezu verschleißfrei.

Viertens bilden Kolben und Stange eine untrennbare Einheit. Fünftens bietet der Zylinderverschluss trotz hoher Dichtheit, Steifigkeit und reibungsarmer Kolbenlagerung ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis. Sechstens sind Rohr und Befestigungsteil unlöslich miteinander verbunden. Und siebtens optimieren Beratung, Engineering und modulare Variantenkonstruktion die Zylinderanpassung an die jeweilige Anwendung.

Qualitätskriterien als Basis von Konstruktion und Fertigung

Diese sieben Qualitätskriterien bilden bei Hänchen Hydraulik die Grundlage für die Zylinderkonstruktion und -fertigung. Die Ergebnisse stellt Entwicklungsleiter Klaus G. Wagner auf der Messe vor. So bestehen Hänchen-Zylinder im Wesentlichen nur aus drei Bauteilen: dem Zylinderrohr, der Kolbenstange und dem Verschluss.

Im Zylinderraum befinden sich keine lösbaren Teile: keine Sprengringe, Sicherungsschrauben oder Sicherungsringe. Das minimiert das Ausfallrisiko. Die Bauteilqualität entspricht der ISO-Genauigkeit Klasse 7. Maßtoleranzen, Festigkeit Oberflächenqualität und Langlebigkeit sind laut Wagner eine Klasse besser, als man von Standardzylindern am Markt fordert.

Honen und Verchromen der Laufflächen erhöhen Langlebigkeit

Dazu tragen Fertigungsverfahren wie das Honen und Verchromen der Laufflächen bei. Sie sorgen für Präzision und Feinfühligkeit bei den Zylinderbewegungen und für Langlebigkeit. Zum Beispiel wird durch Honen ein Kreuzschliff erzeugt, der an den Gleitflächen einen ständigen Schmierfilm sicherstellt.

Kolben und Kolbenstange der Hänchen-Zylinder werden durch Nieten oder Schweißen untrennbar miteinander verbunden. Das sorgt für Dichtigkeit, ohne dass man zwischen Kolben und Stange eine Dichtung montieren muss. In allen Zylindern des Ausstellers wird der Kolben metallisch geführt, dessen Lauffläche daher aus Bronze besteht.

Hydraulikspezialist garantiert für Dichtigkeit der Verschlüsse

Bei den Verschlüssen garantiert der Hydraulikspezialist hohe Präzision, Dichtigkeit und mechanische Belastbarkeit sowie eine möglichst reibungsarme Lagerung des Kolbens im Zylinder. Die Variantenvielfalt der Verschlüsse bildet dabei die Optimierungsbasis für Anpassungsfähigkeit und Kosten-Nutzen-Verhältnis. Verschluss und Führung sind einteilig.

Das gilt auch für das Rohr und Befestigungsteil des Zylinders, zum Beispiel bei der Zylinderversion mit Gelenklager hinten. Die untrennbare Verbindung zwischen beiden Bauteilen erhöht die Funktionssicherheit bei der Kraftübertragung. Ein Verdickungsring befindet sich genau an der Stelle, an der die Endlagendämpfung arbeitet und der besonders hohe Dämpfungsdruck anliegt.

Zylinderrohre sollen sich möglichst wenig aufweiten

Ziel dieser Konstruktion ist es, eine Aufweitung des Rohres bei der Druckbeaufschlagung auf ein Minimum zu reduzieren. Fachmännische Beratung, Engineering und modulare Variantenkonstruktion setzen den Kunden in die Lage, die sieben Qualitätskriterien bei der Zylinderkonfiguration zu erfüllen.

Herbert Hänchen GmbH & Co. KG, Halle 23, Stand C07

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/184650/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics