Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sichere Bremse für Vertikalachsen

12.08.2011
Neue Baugrößen, höhere Schutzart und neue Lüftüberwachung erweitern die Einsatzfelder

Vertikalachsenbremsen der Baureihe ROBA®-topstop® werden weltweit in Maschinen und Anlagen eingesetzt, um die Sicherheit besonders bei schwerkraftbelasteten Achsen zu erhöhen. Die auf der Hannover Messe 2011 vorgestellten Innovationen machen dieses Bremssystem jetzt noch vielseitiger einsetzbar.


Explosionszeichnung der ROBA®-topstop® mit den Dichtelementen der IP 65 Ausführung

Die ROBA®-topstop® Vertikalachsenbremse ist ein sicheres Bremssystem, das unter anderem dazu beitragen kann, die harmonisierte Norm 13849-1 zur Maschinenrichtlinie 2006/42/EG zu erfüllen. Um diese Sicherheitsbremsen bei größeren Servomotoren sowie bei Fanuc-Servomotoren flexibler einsetzen zu können, wurde die Baureihe um zwei weitere Größen erweitert. Die Größe 175 ist speziell für den Anbau an Fanuc-Motoren konzipiert. Mit einem Bremsmoment von bis zu 400 Nm kann die neue Größe 260 jetzt deutlich größere Lasten absichern als bisher möglich war.

In vielen Anlagen muss auf Grund der konstruktiven Auslegung der Antrieb und damit auch die Sicherheitsbremse direkt im Bearbeitungsraum der Maschine eingebaut werden. Die Bremse ist somit Spritzwasser und unterschiedlichen Dämpfen ausgesetzt, Gelangen sie auf die Reibbeläge, kann das Bremsmoment unzulässig absinken. Um diesen erhöhten Anforderungen an den Schutz der Bremse Rechnung zu tragen, sind alle Größen der ROBA®-topstop® Sicherheitsbremse optional auch in Schutzart IP65 verfügbar. Spezielle Dichtungen verhindern, dass Feuchtigkeit in die Bremse eindringt.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass ROBA®-topstop® Sicherheitsbremsen in vielen Anwendungen nicht nur bei Notabschaltungen und beim kompletten Abschalten der Maschine betätigt werden, sondern auch bei jedem zyklischen Stopp. Hierdurch ergibt sich bereits nach kurzer Zeit eine hohe Anzahl von Schaltungen.

Deshalb hat mayr ® Antriebstechnik bei der Lüftüberwachung auf ein berührungsloses Überwachungssystem mit Näherungsinitiator umgestellt.

Dieses System ist schlagfest, stoßfest, magnetfeldfest und absolut verschleißfrei. Zudem ist eine extrem hohe Zuverlässigkeit gegeben (Zuverlässigkeitskennzahl: MTBF Wert > 5000 Jahre). Damit ist die induktive Lüftüberwachung der bisherigen mechanischen Lüftüberwachung mit Mikroschalter, die kontaktbasiert arbeitet, in allen Umgebungsbedingungen überlegen.

Chr. Mayr GmbH + Co.KG
Eichenstraße 1, 87665 Mauerstetten
Tel. 08341/804-0, Fax 08341/804-421
E-Mail: info@mayr.de

Hermann Bestle | Chr. Mayr GmbH + Co.KG
Weitere Informationen:
http://www.mayr.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik