Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Servomotoren im Stanzwerkzeugbau

25.11.2008
In Konzeption und Ausführung optimierte Stanzprozesse erfordern das naht- und reibungslose Zusammenspiel der gesamten Werkzeugkinematik in Präzision und Geschwindigkeit. Die Integration von exakt gesteuerten Servomotoren erschließt viele bislang ungenützte Potenziale.

Der knallharte Wettbewerb in der ganzen Bandbreite der Stanzfertigung erfordert das Denken in durchgängigen Systemlösungen. Unterschiedliche Technologien müssen in bestmöglicher Weise ineinander verzahnt werden. Die Mechatronik ist dabei in zunehmender Weise die Schlüsseltechnologie, in welcher die Sensorik, Aktorik, Signalverarbeitung und Steuerungstechnik reibungslos miteinander verknüpft werden. Im effektiv gestalteten Zusammenspiel werden die Probleme erkannt, definiert und gelöst.

Hard- und Software für den Stanzbetrieb

Die Vester Elektronik GmbH aus Straubenhardt nahe Pforzheim bietet zusammen mit ihrem Schweizer Partner, der Heinz Siegfried AG aus Aarberg, ein breites Portfolio von Hard- und Software für den Stanzbetrieb und Stanzwerkzeugbauer an. Insbesondere verfügt das Unternehmen über ein sehr umfangreiches Wissen und eine große Erfahrung in der Stanz- und Umformtechnik von Kleinteilen.

Heute gibt es erheblich erweiterte technologische Möglichkeiten, um die Vorteile von sehr kompakten, leistungsstarken und äußerst präzis steuerbaren Servomotoren im Stanzwerkzeug zu nutzen. Und das in seiner ganzen qualitativen und wirtschaftlichen Bandbreite. Das Unternehmen liefert dafür leistungsstarke Systemtechnik und den umfangreichen Erfahrungsschatz für Problemlösungen aus einem Guss.

Bei einem bekannten Schweizer Stanzbetrieb ging es darum, die Produktion eines neuen Teiles perfekter und kompakter zu gestalten. Die Montageaufgaben eines Messingteiles waren so durchzuführen, dass ein fertig fallendes Teil entstehen würde. Die Nieten mussten zugeführt und die Komponenten mit dem Messingteil vernietet werden. Die Lösung war ein Werkzeug mit integriertem Drehteller, der in acht Schritten das Messingteil um insgesamt 360° dreht. Die Alternative hätte in einer Fertigung mit nachfolgenden Arbeitsschritten bestanden.

Fix und fertig geschnürtes Paket aus Motor, Sensorik, SAS-Steuerung und Programmiersoftware

Mit einem Servomotor konnte man die Drehbewegung des Werkzeugtellers sehr genau regeln und mit absolut reproduzierbaren Ergebnissen durchführen. Diese Antriebslösung und Werkzeuggestaltung erwies sich im Vergleich zu anderen Antrieben, wie etwa mechanischen oder pneumatischen/hydraulischen, als deutlich überlegen. Auf minimierter Fläche konnten so die Montageoperationen in ein kompaktes Folgeverbundwerkzeug integriert werden. Das ermöglicht den Einsatz auf Pressen mit kürzerem Tisch. Durch das im Know-how fix und fertig geschnürte Paket von Motor, Sensorik, SAS-Steuerung und Programmiersoftware konnte der Stanzkunde die Aufgabe zügig und komplett hausintern abwickeln.

Im Überwachungs- und Steuerungssystem SAS können alle am Stanzprozess beteiligten Systeme integriert werden, einschließlich der Steuerung nahezu beliebig vieler Servomotoren. Das vereinfacht das gesamte Engineering, macht die Überwachung, Programmierung und Parametrierung einfach und bildet eine komfortable, sichere Arbeitsweise der Stanzanlage.

Das SAS-Systemkonzept in modularer Architektur und einem breiten Portfolio an Softwaremodulen kann sämtliche Abläufe der Presse und deren periphere Systeme in Echtzeit steuern, überwachen, erfassen und einschließlich BDE und Internet vernetzen. Das gilt sowohl für den Einsatz an neuen Pressen als auch für die Aufrüstung bestehender Anlagen. Herausragendes Merkmal ist die einfache, selbsterklärende Bedieneroberfläche mit übersichtlicher anschaulicher Visualisierung.

Je komplizierter ein Werkzeug aufgebaut wird, desto größer wird der gesamte Aufwand in Entwicklung, Herstellung und Wartung. Jeder Lösungsansatz, der Vereinfachungen erschließt, kann nachhaltige Auswirkungen auf flüssigere, schnellere und qualitätssteigernde Prozesse erzielen. Mit Mut zur Anwendung alternativer Lösungen werden sehr wohl Wettbewerbsvorteile erzielt. Kürzere Amortisationszeiten von Werkzeugen ergeben mehr Flexibilität in der Preisgestaltung, was gerade im Stanzbereich mit seiner weitverbreiteten Mischkalkulation von großer Bedeutung ist.

Kamillo Weiss | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/155340/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie