Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutz vor Schmutz

20.10.2010
...und Verletzung sowie eine verbesserte Griffsicherheit – das sind die wichtigsten Aufgaben von Arbeitshandschuhen. Freilich ist die Bandbreite der am Markt angebotenen Produkte ebenso groß wie das Preisspektrum.

Das Angebot von Mewa Textil-Service beispielsweise berücksichtigt verschiedenste Einsatzzwecke und ermöglicht es dem Kunden, den für seinen Bedarf geeigneten Handschutz auszuwählen. Ein Beispiel: In der Produktion wird mit scharfkantigen Werkstücken hantiert. Ein guter Schnittschutz sollte hier – buchstäblich – auf der Hand liegen. Allerdings sind Schnittschutz-Handschuhe meist teurer als einfache Lederhandschuhe. Wer aber aus Kostengründen zu der günstigeren Variante greift, verliert langfristig Geld. Weil sie nicht für scharfe Ecken und Kanten gemacht sind, gehen Handschuhe, die „nur“ vor mechanischen Gefährdungen schützen, schneller kaputt. Also steigt der Verschleiß an Handschuhen – von der größeren Verletzungsgefahr für Mitarbeiter mal abgesehen.

Bei den meisten Einsätzen im Betrieb reicht ein guter Leder- oder Lederersatz-Handschuh aus. Oft geht es bei der Arbeit ja einfach darum, die Haut vor Druck, Reibung und Schmutz zu schützen. Und dass man gut zupacken kann. Das ist zum Beispiel im Lager oder für Mitarbeiter in der Entsorgung wichtig. Hier müssen es nicht immer die teuersten Handschuhe sein. Textil-Dienstleister Mewa bietet deshalb Lederhandschuhe in unterschiedlichen Kategorien an.

CE-Standard haben alle; je nach Bedarf kann zwischen Kategorie I (minimale Risiken) bis Kategorie III (hohe Risiken) gewählt werden. Handschuhe der Kategorie I geben der Haut einen einfachen mechanischen Schutz. Besteht konkrete Verletzungsgefahr, ist Kategorie II (mittelschwere mechanische Risiken) ratsam. Handschutz dieser Kategorie muss auch nach der Norm EN 388 (Handschuhe zum Schutz vor mechanischen Risiken zertifiziert) sein. Sie teilt den Handschutz gegen mechanische Gefährdungen in vier Leistungslevel ein und gibt Auskunft über seine Abriebfestigkeit, Schnittfestigkeit, Weiterreißfestigkeit und Stichfestigkeit.

Wenn das Risiko einer irreversiblen Verletzung besteht, ist Kategorie III die bessere Wahl. Dieser Handschutz erfüllt neben den Anforderungen der EN 388 zusätzliche Normen für bestimmte Schutzfunktionen. Das gilt etwa für Schweißerhandschuhe, die nach EN 12477 (Schutzhandschuhe für Schweißer) Schutz gegen Hitze und Flammen aufweisen müssen.

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/Arbeitsschutz-Arbeitssicherheit/Arbeitsschutz---Arbeitssicherheit---Arbeitshandschuhe.htm

Weitere Berichte zu: Handschutz Lederhandschuhe MEWA Verletzungsgefahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie