Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schrank schnell montiert

01.01.2009
In der Möbel-Produktionsplanung gibt es Effizienzreserven
Die Software taraVRbuilder unterstützt die Möbelmontage an komplexen Fertigungs- linien. Das bringt Effizienz und höhere Planungssicherheit.

Mitten im Main-Tauber-Kreis hat ein großer Möbelhersteller seinen Sitz: Die Firma Rauch ist spezialisiert auf Schlafzimmer und Schranksysteme. Für die Spanplattenfertigung greift das Unternehmen auf ein eigenes Werk bei Markt Bibart zurück; täglich werden hier mehr als 1.000 Kubikmeter Spanplatten benötigt. Zunehmend gefragt sind speziell zugeschnittene Produkte; viele Modelle in zahlreichen Varianten ersetzen die herkömmliche Serienfertigung. Den Logistikaufwand bewältigt das Unternehmen mit einer bis ins letzte Detail gehenden Produktionsplanung. Unterstützung bietet die 3D-Animations- und Visualisierungssoftware taraVRbuilder von Tarakos. Mit ihr lassen sich komplexe Aufstellungspläne und Produktionsprozesse virtuell, dreidimensional und anschaulich darstellen. Arbeitsvorgänge lassen sich vor Inbetriebnahme einer Montagelinie durchspielen und Probleme und Schwierigkeiten bereits im Vorfeld ausmerzen.

Bei den straff organisierten und bis 120 Meter langen Montagelinien muss jeder Handgriff passen - Staus gilt es unbedingt zu vermeiden. Aus Gründen der Flexibilität wird auf ein Fertigwarenlager verzichtet. Jedes Packstück wird "ziehend" direkt in den LKW geliefert; 50 Fahrzeuge sind pro Tag zu beladen. Auf den ersten Blick vielleicht unbedeutende Kleinigkeiten können leicht zu Störungen der gesamten Produktion führen, weil alle Prozesse eng aufeinander abgestimmt sind: Das Zuschneiden der Spanplatte, die Montage der Möbel und das Verpacken und Verladen gehen fließend ineinander über. Mit Hilfe des taraVRbuilders werden Laufwege von Mitarbeitern, der Bedarf von Pufferräumen, Taktungen und Laufbandpositionen simuliert und aufeinander abgestimmt, bevor die Montageeinheit wirklich aufgebaut ist.

Die Software des Magdeburger Unternehmens Tarakos beschleunigt die Planung und den Aufbau neuer Montagelinien, hilft neue Stationen zu integrieren und ermöglicht die Modifikation und Feinjustierung bereits etablierter Systeme. Das Produktionsplanungsteam setzt taraVRbuilder regelmäßig ein, um an den Montagelinien Effizienzreserven aufzuspüren. Mit dem mitgelieferten, beliebig oft verwendbaren Viewer können Planungen dezentral per E-Mail oder Intranet kommuniziert und besprochen werden - das ist besonders hilfreich bei Werkserweiterungen. Höhere Planungssicherheit, insbesondere bei einem Investitionsbedarf in Millionenhöhe, reduziert das Risiko von Fehlentscheidungen. Für die leicht und intuitiv bedienbare Software auf Windows-Basis ist nur eine kurze Einarbeitungsphase nötig. Die Vorteile liegen für die Produktionsplaner der Möbelwerke auf der Hand: Die 3D-Visualisierung beschleunigt Planungsvorhaben, die detailtreue plastische Darstellung der Entwürfe erleichtert die Koordination der Fachabteilungen. Zusätzlichen Mehrwert verschafft die Kompatibilität des taraVRbuilders mit CAD-Systemen. Bei Rauch können die Maschinenbauer die CAD-Daten ihrer Spezialwerkzeuge problemlos exportieren, so dass die Maschinen in der virtuellen Darstellung 1:1 wiedergegeben werden; für alles andere dienen die in der Software integrierten Objektbibliotheken. Alle Modelle, beispielsweise Gabelstapler, Schwenkbänder oder Portalkräne, lassen sich umfangreich parametrisieren. Somit können auf einfache Weise komplette Fertigungslinien samt Personal visualisiert werden.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Schrank--schnell-montiert_id_882__dId_404910_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Elektrische Spannung: Kaiserslauterer Ingenieure erforschen Versagen bei Kugellagern
28.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Modulares Fertigungssystem für Kettenräder
15.03.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit