Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnittstellen für intelligente Stellantriebe

06.11.2008
Einzelne Komponenten sind in der Automation in erster Linie über Bus-Schnittstellen verbunden. Sollen bestehende Maschinen modernisiert oder automatisiert werden, vereinfachen Anschlussmodule für verschiedene Kommunikationsschnittstellen die Integration der Komponenten in die Maschine.

Die Kommunikation für Automatisierungskomponenten läuft vorwiegend über Bus-Schnittstellen ab. Gut, wenn Hersteller die passenden Schnittstellen anbieten. Lenord + Bauer bietet nach eigenen Angaben den neuen, intelligenten Verstellantrieb GEL 6111 mit drei Kommunikationsschnittstellen an.

Hardwareunabhängig entwickelt das Unternehmen Protokoll-Stacks wie Profibus-DP, Can-Open, oder Ethernet. Diese Vorgehensweise ermöglicht die schnelle Umsetzung und Übertragung weiterer Bus-Schnittstellen für viele Produkte.

Der Verstellantrieb GEL 6111 aus der Motionline basiert auf einem Power-PC-Prozessor und Vxworks und ist ab sofort mit Can-Open, Profibus-DP und Ethernet verfügbar. Die notwendigen Stecker-Anschlüsse werden über Module realisiert, die mit der Hauptplatine über entsprechende Steckverbinder verbunden werden. Weitere Schnittstellen sind in Vorbereitung, heißt es weiter.

Formatanpassungen bei Produktwechsel

Der Verstellantrieb GEL 6111 wurde für Formatverstellungen an Maschinen konzipiert, die im Zuge eines Produktwechsels auf neue Formate angepasst werden müssen. Dafür bietet der Vorstellantrieb zahlreiche Funktionen, die den Anwender bei seinen Formatwechseln unterstützen. So integriert er nicht nur die notwendigen Techniken der Mechanik, Elektronik und Informatik, sondern auch jahrzehntelange Kenntnisse in der Automatisierung von Maschinen.

Sollen bestehende Maschinen beispielsweise durch Austausch vorhandener Verstellmechaniken (beispielsweise Handräder) modernisiert beziehungsweise automatisiert werden, stehen im GEL 6111 ebenso entsprechende Funktionen zur Verfügung, wie auch im Falle einer Erstausrüstung von Maschinen, die durch eine Bus-Vernetzung von Automatisierungskomponenten gekennzeichnet sind. Mit Profibus-DP, Can-Open und Ethernet stehen dazu nun die gängigsten Kommunikationsschnittstellen zur Verfügung.

Verstellantrieb bietet deutliche geringere Kosten

Der Verstellantrieb bietet, wie Lenord + Bauer ausführt, sowohl Maschinenherstellern, als auch Maschinenbetreibern deutliche Kostenvorteile. Hersteller profitieren von der Platz- und Kostenersparnis, dank der integrierten Komponenten der Achssteuerung, sowie der einfachen Verkabelung und von den integrierten Motion-Control-Funktionen.

Die Maschinenkonstruktion und -produktion vereinfache sich und eine tiefgreifende Kenntnis der Steuerungsprogrammierung sei nicht mehr erforderlich. Maschinenbetreiber profitierten von den gesenkten Betriebskosten ihrer Maschine durch verkürzte Rüstzeiten und schnelle Produktwechselzyklen, von der einfachen Parametrierung und vom leichten Austausch im Servicefall.

Integrierte Funktionen reduzieren Aufwand

Die an dieser Stelle aufgezeigten Lösungen für Formatverstellungen reduzieren aufgrund der zahlreichen integrierten Funktionen den sonst notwendigen hohen Engineering-Aufwand pro Maschine und erhöhen die Reproduzierbarkeit notwendiger Formateinstellungen. Eine Durchsteckhohlwelle sowie die systemtechnisch wichtigen Kommunikationsschnittstellen vereinfachen die Integration. Dies sind entscheidende Wettbewerbsvorteile für den Maschinenhersteller und -betreiber.

Udo Schnell | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/fertigungsautomatisierung/articles/153243/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics