Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle und genaue Analyse von S bis U

02.05.2009
Auf der Pittcon 2009 zeigte SPECTRO Analytical Instruments eine neue Variante des Handheld-RFA-Gerätes SPECTRO xSORT für die Untersuchung verschiedenster Probenarten.

Dieses Modell ist mit Applikationspaketen für RoHS-Compliance- und Blei-Screenings sowie für die Untersuchung von Böden in der Umweltanalytik sowie Erzen und weiteren Stoffen in der Erzaufbereitung erhältlich.

Das xSORT ist ein 1,7 kg leichtes Analysegerät für schnelle, zerstörungsfreie RFA-Übersichtsanalysen. Es analysiert in nur wenigen Sekunden zerstörungsfrei alle wichtigen in einer Probe enthaltenen Gehalte der Elemente im Bereich von Schwefel bis Uran.

Dank eines neu entwickelten Silizium-Drift-Detektors (SDD) verarbeitet es Signale bis zu zehnmal schneller als die in Handheld-RFA-Geräten üblicherweise eingesetzten Detektoren. Dirk Wissmann, Produktmanager für RFA-Geräte bei SPECTRO, erklärt: "Je nach Aufgabenstellung können Anwender die hohe Ausleserate nutzen, um mit dem xSORT wesentlich schneller zu messen als mit anderen Geräten. Oder sie lassen sich genauso viel Zeit wie bisher, erfassen aber viel mehr Signale und erreichen so bessere Nachweisgrenzen oder auch eine höhere Genauigkeit."

Zu den wichtigsten Einsatzgebieten der neuen Modellvariante gehören schnelle RoHS-Compliance- und Blei-Screenings, berichtet Wissmann: "In den Vereinigten Staaten wurden jüngst immer wieder Bleirückstände in Spielzeug, Schmuck und Kosmetika entdeckt. Produktrückrufe und hohe Schadensersatzforderungen waren die Folge. Dieses Thema bleibt deshalb aktuell und erfasst weltweit immer mehr Branchen, bis hin zum klassischen Groß- und Einzelhandel." Das xSORT kann in diesem Bereich seine Stärken voll ausspielen: Der Analysator arbeitet zerstörungsfrei, kann flexibel eingesetzt werden und ist laut Pressemitteilung günstig in der Anschaffung. Zudem kommt bei den Screenings seine hohe Messgeschwindigkeit voll zum Tragen: "Wenn ein Lagerist mehrere Hundert Produkte am Stück testen soll, macht es einen großen Unterschied, ob er das RFA-Gerät 30 oder 90 Sekunden stillhalten muss", erklärt Wissmann. "Mit dem xSORT wird er nicht nur schneller fertig - sondern auch ohne Muskelkater."

Zweites wichtiges Einsatzgebiet sind schnelle Übersichtsanalysen in der Umweltanalytik. Anwender können mit dem Gerät auf Knopfdruck die Zusammensetzungen von Böden und Schlämmen prüfen oder kontrollieren, ob ein alter Telegrafenmast mit verbotenen Holzschutzmitteln behandelt wurde. Die Handhabung des Geräts ist denkbar einfach: Der Anwender presst die Sonde an den Boden oder die Probe, drückt den Auslöser und erhält binnen weniger Sekunden die elementare Zusammensetzung auf dem integrierten PDA angezeigt. Kleine oder dünne Proben können bei Verwendung der optionalen Docking-Station untersucht werden.

Für besonders genaue Ergebnisse und zusätzlichen Bedienkomfort ist das Gerät in verschiedenen Konfigurationsoptionen verfügbar. Hierzu gehören Ausführungen mit besonders großflächigem Detektor für genaue Bodenuntersuchungen oder mit einem integrierten GPS-Modul, das für Geologen bei der Analyse von Gesteinsproben den Fundort mitprotokolliert.

Diese neue Modellvariante ist ab sofort weltweit verfügbar. Ebenfalls erhältlich sind drei Applikationspakete für das Gerät - für RoHS-Compliance-und Blei-Screenings, für Umweltuntersuchungen und für Erze.

| LABO
Weitere Informationen:
http://www.labo.de/xist4c/web/Schnelle-und-genaue-Analyse-von-S-bis-U_id_510__dId_421580_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften