Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnell und fehlerfrei: Effiziente Verwaltung von Werkzeugen per RFID

16.01.2014
Mit einer neuen RFID (Radio Frequency Identification)-Lösung zur Identifikation und Verwaltung von Werkzeugen für Werkzeugmaschinen erweitert Siemens sein Angebot für die industrielle Identifikation.

Die Lösung umfasst die besonders kleinen Transpondern MDS D117 und MDS D127 sowie den kompakten stationären Reader Simatic RF250R und das mobile Handlesegerät Simatic RF310M. Beide Lesegeräte sind für den Anschluss von externen Antennen wie der besonders kleinen neuen ANT8 ausgelegt.



Aufgrund ihrer M8-Bauform mit einer Länge von nur 40 Millimetern lässt sich die Antenne ANT8 auch auf engem Raum, wie beispielsweise direkt im Werkzeugmagazin, einbauen. Mit der neuen Lösung können Unternehmen ihre Werkzeuge bei nur geringen Investitionskosten mittels RFID schnell und fehlerfrei identifizieren sowie Daten wie Masse und Reststandzeiten direkt auf einem Transponder am Werkzeug hinterlegen.

Dadurch lassen sich Produktivität und Qualität in der Fertigung steigern und Reststandzeiten der einzelnen Werkzeuge optimal ausnutzen. Der neue Reader Simatic RF250R wurde speziell für eine dauerhafte Installation im Umfeld von Werkzeugmaschinen optimiert und ist in den Schnittstellen-Varianten RS232 sowie RS422 für den Anschluss über RFID-Kommunikationsmodule an die gängigen Feldbusse wie Profibus und Profinet erhältlich.

Alternativ bietet Siemens mit Simatic RF210R einen Reader mit integrierter Antenne in M18-Bauform an. Mit dem mobilen Handlesegerät Simatic RF310M lassen sich Werkzeuge gezielt manuell, beispielsweise bei der Entnahme aus dem Werkzeuglager, identifizieren.

Zu den Transpondern für die Werkzeugidentifikation zählen neben der sogenannten Werkzeugpille MDS D421 nach DIN 69873 die zwei neuen Transponder MDS D117 und D127 für den bündigen Einbau in Metall. MDS D117 mit einem Durchmesser von 4 mm und einer Höhe von 5 mm ist zum Einkleben geeignet, MDS D127 in M6-Bauform hat eine Höhe von 6 mm und wird am Werkzeug eingeschraubt.

Auf den Transpondern werden beispielsweise die Identifikationsnummer, Klartextbezeichnung, Messdaten und Reststandzeiten des jeweiligen Werkszeugs hinterlegt. Reader an den verschiedenen Stationen eines Werkzeugs – wie beispielsweise Werkzeuglager, Werkzeugmontage, Werkzeugvoreinstellung und -vermessung sowie direkt in der Werkzeugmaschine – lesen und aktualisieren die Werkzeugdaten fortlaufend.

Nadine Paterlini
Tel. +41 (0)585 585 940
nadine.paterlini@siemens.com
Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
Industry.ch@siemens.com

Nadine Paterlini | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise