Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekordverdächtige Profiliermaschine für neue Dimensionen

21.10.2008
Profiliermaschinen für 5 mm Wanddicke und Profilquerschnitte bis 600 mm × 200 mm waren bisher eher selten auf Messen zu sehen. Rekordverdächtig wird es, wenn man sich die technischen Details der neue Maschine von Dreistern ansieht, die auf der Euroblech 2008 in Hannover gezeigt wird.

In der Regel sind Profiliermaschinen dieser Größenordnung für relativ einfache Profilgeometrien und geringe Toleranzanforderungen konzipiert. Ganz anders bei dieser Dreistern-Maschine der Baureihe P3.200. Komplexe Profilgeometrien, kompromisslose Toleranzanforderungen und kürzeste Rüstzeiten beim Produktwechsel positionieren diese Maschine in der obersten Leistungsklasse für höchste Ansprüche, heißt es aus Schopfheim.

Profiliermaschine bietet fast 40 Umformstationen

Eindrucksvoll sind auch die Abmessungen dieser Profiliermaschine mit fast 40 Umformstationen und einer Trennmaschine für maximal 16 m lange Profile. Die Anlage kann sowohl kontinuierlich als auch im Start-Stop-Betrieb arbeiten. Dies ermöglicht eine sehr hohe Flexibilität beim Einbringen hochpräziser Stanzungen in das fertige Profil.

Diese Aufgabe wird von einem veritablen „Trennmaschinen-Jumbo“ übernommen. Auf der 2,0 m × 2,25 m großen Tischfläche finden gleichzeitig zwei Aggregate Platz. Das eine dient zum Trennen des Profils und das andere zum Einbringen von Stanzungen.

Profiliermaschine erlaubt raschen Werkzeugwechsel

Wahlweise können Scheren, Stanzen, Metallkreissägen oder Schnelltrennsägen aufgebaut werden. Mit der hydraulischen Spanneinrichtung dauert der Austausch nur wenige Minuten. Je nach Anforderungen kann so das optimale Trennverfahren gewählt werden.

Spezielle motorische Einstellvorrichtungen sorgen für eine schnelle Anpassung an jedes Profil und einen exakt winkligen Trennschnitt. Dabei kann eine für diese Dimensionen erstaunliche Trenngenauigkeit von ± 0,6 mm erreicht werden. Bei jedem Trenn- oder Stanzzyklus beschleunigt der Servoantrieb der Profiliermaschine gewaltige 10 t Gesamtgewicht innerhalb einer Wegstrecke von 200 mm fast geräuschlos auf volle Produktionsgeschwindigkeit.

Die Technik dieser Dreistern-Maschine ist jedoch kein Selbstzweck. Sie dient auschließlich den Produktivitäts- und Qualitätszielen anspruchsvoller Profilhersteller. Der Markt für schwere Präzisionsprofile wächst überdurchschnittlich.

Dreistern GmbH & Co. KG, Halle 27, Stand E16

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/151196/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Schuler-MSC2000-Dual-Servopresse am Fraunhofer IPT für Werkzeugtests und Entwicklungsprojekte
17.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht HEIDENHAIN LIP 6000: genau, kompakt und zuverlässig
12.10.2017 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

17.10.2017 | Physik Astronomie

Partnervermittlung mit Konsequenzen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten