Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rationalisierungs-Potenziale identifizieren und Stückkosten senken

24.11.2009
In heutigen Stanz- und Stanzbiege-Prozessketten Optimierungsmöglichkeiten zu finden, ist sicher nicht ganz einfach. Da dies aber die einzige Möglichkeit ist, Stückkosten zu senken, hat sich die Firma Leicht im badischen Bretten genau dieser kniffligen Aufgabe verschrieben.

Vermeidbare Kosten im Stanzprozess entstehen vor allem durch Stillstandszeiten der Anlagen. An dieser Stelle setzt die Leicht Stanzautomation mit ihren Konzepten an. Anstanz- und Einfädelvorgänge fressen Produktionszeiten bis zu 40 min. Die Idee, durch Anschweißen der Bänder diese Zeiten auf 3 min zu drücken, war schnell geboren. Die praktische Lösung war deutlich schwieriger.

Bänder im WIG-Verfahren zusammengeschweißt

Der heute erreichte Qualitätsstandard wurde nur durch Eigenentwicklung und Eigenfertigung auf höchstem Niveau möglich. Als am besten geeignetes Schweißverfahren wurde das WIG-Verfahren gefunden (Wolfram-Inert-Gas), bei dem unter Schutzgasatmosphäre, ohne Materialzuführung die zuvor unter 75° geschnittenen Bänder mit Hilfe eines Lichtbogens verschmolzen werden.

Da die Gefügeveränderung und der Aufwurf im Bereich der Schweißnaht bei diesem Verfahren äußerst gering sind, ergibt sich ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil: Die Gefahr von Werkzeugbruch beispielsweise beim Anstanzen wird vermieden und somit die Prozesssicherheit deutlich erhöht. Dies bietet ein weiteres und nicht zu unterschätzendes Einsparpotenzial.

Maschinen speichern Schweißparameter

Die Maschinen bieten zudem die Möglichkeit, Schweißparameter für bis zu 100 verschiedene Materialien speichern zu können, die durch Fingertipp auf den Touchscreen in kürzester Zeit geladen werden können. Die Amortisationszeit für die Investition lässt sich so durch die Verwendung in mehreren Prozessketten drastisch senken (siehe Beispielrechnung im Kasten).

Weitere Verbesserungen des Prozessablaufs wurden durch die Entwicklung von Schweißmaschinen zur Verbindung von bereits gestanzten Bändern möglich, beispielsweise bei Kontakten, die in der Weiterverarbeitung nach dem Stanzen bisher auch erhebliche Stillstandszeiten verursachten.

Hier wurde das Widerstandsschweißverfahren gewählt, da sowohl der Schnitt der Stanzgitter als auch die Verschweißung teilungsgenau und punktuell erfolgen müssen. Die Toleranz der Teilung und der Verdickung im Bereich der Schweißpunkte liegt materialabhängig bei lediglich 0,01 bis 0,02 mm.

Auch hier konnte durch Eigenentwicklung und Fertigung ein Maschinenkonzept marktreif gemacht werden, das durch entsprechende Automatisierung den Fügevorgang auf Zeiten im Bereich von zirka einer Minute drückt. Mit Hilfe eines durchdachten Schnellwechselsystems für Schnittwerkzeug und Elektroden ist auch hier eine Mehrfachverwendung der Maschine in bis zu 10 unterschiedlichen Fertigungslinien möglich.

Jürgen Leicht | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/239873/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise