Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Programmierbarer Neigungsschalter sichert bewegliche Maschinen ab

06.05.2009
Zum Schutz der Arbeitskräfte müssen bewegliche Anlagen und Maschinen gegen zu starke Neigungs- und Kippwinkel abgesichert werden. Dafür gibt es jetzt einen frei programmierbaren Neigungsschalter, der bei Überschreiten des Sicherheitswertes auslöst.

Krane und Baumaschinen müssen gegen zu große Neigungen und der damit verbundenen Gefahr des Umkippens abgesichert werden. Auch bei Fassadenbefahrsystemen darf der Neigungswinkel den Sicherheitswert von 14° nicht überschreiten. Um dies zu verhindern, gibt es nun einen programmierbaren Neigungsschalter, der auf den bekannten Beschleunigungsgebern der Serien BG2166 und BG2168 basiert.

Der industrietaugliche Schalter NS2168 wird im schlag- und stoßfesten Grivory-Kunststoffgehäuse der Schutzklasse IP66 geliefert. Durch die bewährte Ausführung mit einem vierpoligen Steckverbinder der Reihe AMP Superseal ist eine sehr hohe Verträglichkeit gegen nahezu alle Umwelteinflüsse gewährleistet. Deshalb wird er gerne in der Automobilindustrie eingesetzt.

Schalter schnell mit M4-Schrauebn montiert

Das Kunststoffgehäuse ist resistent gegen Benzin, Dieseltreibstoff, Meerwasser, Mineralöle und andere aggressive Flüssigkeiten. Auf Anzeige- und Bedienelemente wurde bewusst verzichtet. Die Montage erfolgt einfach über zwei vorgegebene Befestigungspunkte für M4-Schrauben. Das Gehäuse ist mit seinen Außenabmessungen von 80 mm × 53 mm × 17 mm sehr klein und somit unauffällig an der Messstelle installierbar. Ein Kabelsatz wird auf Wunsch mitgeliefert.

Der Schaltausgang ist als potenzialfreier Öffner für Schaltspannungen bis zu 60 V und -ströme bis zu 1 A ausgelegt. Er löst bei Überschreitung des vorgegebenen Kippwinkels unabhängig von der Kipprichtung aus. Die Auflösung ist besser als 2° im Bereich von 15 bis 75°. Die Hysterese ist kleiner als 1°. Mit seinem Betriebsspannungsbereich von 8 bis 30 VDC bei einer maximalen Stromaufnahme von 30 mA und einem Einsatztemperaturbereich von –40 bis 85 °C ist der NS2168 für zahlreiche Anwendungen bestens präpariert.

Schaltwinkel des Neigungsschalters mit Programmiergerät frei programmierbar

Mit dem Programmiergerät P-NS2168 ist es ab sofort auch dem Anwender möglich, den Schaltwinkel des Neigungsschalters NS2168 frei im Bereich von 0 bis 90° zu programmieren. Im Hinblick auf die hohe Schutzklasse wurde auf eine Teach-in-Taste am Sensor verzichtet. Somit ist auch die Gefahr einer Fehlbedienung ausgeschlossen.

Der Schaltwinkel wird direkt am Programmiergerät in Grad eingegeben und in den nichtflüchtigen Speicher des Microcontroller einprogrammiert. Die Serienprogrammierung vieler Neigungsschalter ist ebenso möglich wie die Neuprogrammierung vorhandener Schalter. Das Programmiergerät wird einschließlich eines Adapterkabels für die Vor-Ort-Programmierung in einer Transportbox geliefert.

Dipl.-Ing. Uwe Manzei ist Vertriebs- und Applikationsingenieur bei der M+S Mikrotechnik und Sensorik GmbH in Hermsdorf.

Uwe Manzei | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmmaintainer/messenundueberwachen/geometrischesmessen/articles/186495/

Weitere Berichte zu: Neigungsschalter Schalter Schaltwinkel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive