Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Product Lifecycle Management bei Werkzeugmaschinen

01.10.2009
Auf der diesjährigen Fachmesse für Werkzeugmaschinen EMO, vom 5. bis 10. Oktober in Mailand, stellt Siemens Softwarelösungen für komplexe Aufgaben im Product Lifecycle Management (PLM) vor. Die PLM-Lösungen decken die gesamte Prozesskette ab und umfassen computergestützte Produktentwicklung auf CAD/CAM-Ebene bis hin zu virtuellen Maschine.

Das verkürzt für die Maschinenhersteller die Time-to-market erheblich. Gleichzeitig können Endkunden die Produktqualität und Produktivität erheblich verbessern. Beim diesjährigen EMO-Auftritt konzentriert sich Siemens auf Software für die werkstückorientierten Prozesskette – von der Idee bis hin zum gefertigten Teil.


Die Softwarelösung deckt alle Anforderungen für komplexe Aufgaben im Product Lifecycle Management für Werkzeugmaschinen ab. Dies beginnt bereits bei der Produktentwicklung mit CAD/CAM-Systemen und der Programmerstellung für Teile und umfasst weiterhin die Optimierung des Post-Prozessors und der CNC-Parameter sowie die Offline-Simulation zur Validierung und Optimierung des Fertigungsprozesses. NX-Software von Siemens ist ein offenes und vielseitiges 3D-System auf CAD/CAM/CAE-Ebene für den gesamten Planungs- und Fertigungsprozess. Mit NX lassen sich komplette 3D-Modelle für die schnelle und einfache Modellierung und Bearbeitung erstellen.

Daten, die während der Planungsphase definiert wurden, wie beispielsweise Fertigungstoleranzen und Oberfläche, sind mit den 3D-CAD-Modellen als Produkt- und Fertigungsinformation (PMI) verknüpft. Das vollständige, geometrische 3D-Modell ist mit den angefügten Daten später im Prozess zur Fertigungsentwicklung verfügbar und kann direkt in NX CAM für die NC-Programmierung genutzt werden. Mit der speziell auf die Sinumerik-Steuerung ausgerichteten Funktion NX Post Builder, kann ein Post-Prozessor passgenau für die Werkzeugmaschine einer Applikation generiert werden, der das Teileprogramm automatisch anpasst. Er orientiert sich dabei an Maschinenfunktionen wie Grobbe-arbeiten, Teilbearbeiten und Feinbearbeiten und an entsprechenden Maschinendaten in NX CAM.

Speziell hierfür enthält NX CAM neue Menüfunktionen, die einen Zugriff auf die Sinumerik- Funktionen während des Programmierens zugegriffen werden kann.

Ein weiterer Bestandteil der werkstückbezogenen Prozesskette ist das das Software-Paket “Virtuelle Maschine” für Maschinen mit Sinumerik CNC-Steuerungen. Dazu gehören als steuerungstechnisches Abbild der realen Steuerung der virtuelle NC-Kern (VNCK), zur Abtrags- und Kollisionsrechung das grafische Simulationssystem (RealNC) sowie das Original Sinumerik-HMI zur Bedienung von virtueller Steuerung und Maschine. Die Simulation mit der Virtuellen Maschine ermöglicht absolut realitätsnah am PC die Simulation NC-gesteuerter Bearbeitungsprozesse von Maschinen.

Die Nutzung der Simulation schließt Programmierfehler und Kollisionen sicher aus. Rüstzeiten werden so erheblich reduziert. Durch die effizientere Programmierung, kürzere Umrüstzeiten und die Reduzierung des Fehlerrisikos hilft die Simulation von Produktionsprozessen mit dem Software-Paket „Virtuelle Maschine“, die Prozesse in der Fertigung zu optimieren und so die Produktivität zu verbessern.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 2014“ an: Siemens Drive Technologies, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und OSRAM. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR.

Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten und Dienstleistungen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies bietet durchgängige Technologien über den kompletten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten. Dies umfasst Standardprodukte sowie branchenspezifische Steuerungs- und Antriebslösungen für Blechumformung, Druck, Elektronikfertigung, Glas, Holz, Kunststoff, Keramik, Textil und Verpackung sowie Krananlagen. Zu den Dienstleistungen gehören Mechatronik-Support sowie Online- Dienste für web-basiertes Störungsmanagement und präventive Wartung. Mit weltweit rund 39 900 Mitarbeitern erzielte Siemens Drive Technologies im Geschäftjahr 2008 einen Umsatz von 8,9 Milliarden Euro.

Volker M. Banholzer | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/sinumerik
http://www.siemens.com/industry
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise