Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PRESTO - die hochdynamischen Kraftpakete

15.05.2017

Ob Reaktortemperierung, Materialstresstests  oder Temperatursimulation – die PRESTO Reihe ist dafür geschaffen, Temperaturen hochpräzise zu regeln und extrem schnelle  Abkühl-und Aufheizphasen zu gewährleisten.

PRESTO W91/W92 – die thermodynamischen Spitzenprodukte


PRESTO W-91


PRESTO W-92

Speziell die PRESTO Modelle W91, W92 und W91x und W92x profitieren von einer deutlichen Leistungssteigerung der Kälte-Heiz-Kapazität. So erhöht sich die Heizleistung von bisher 12 KW auf 18 KW, die Modelle W92tt(x) bieten sogar die doppelte Heizleistung. Auch die Kälteleistung ist bei allen W92-Modellen deutlich gestiegen, zum Beispiel auf 25 kW bei 20 °C.

Die Spezialmodelle PRESTO W92x und PRESTO W92ttx  sind  zusätzlich mit einer leistungsstarken Zahnradpumpe erhältlich.  Die Magnetkoppelung der Pumpen gewährleistet einen hydraulisch dichten Kühlkreislauf, wodurch Kondensation und Gerüche vermieden werden. Mit dem Einsatz hocheffizienter Komponenten überzeugt die PRESTO W91 und W92 Reihe mit hohen Heiz-, Kälte- und Pumpenleistungen als absolutes Spitzenprodukt.

Besonders charakteristisch ist bei den PRESTO das integrierte 5,7" Farb-Industrie-Touchpanel. Es bietet eine klare und übersichtliche Darstellung aller wichtigen Informationen und verbessert wesentlich den Bedienkomfort durch eine einfache Steuerung per Fingertipp. Dank der flüsterleisen Arbeitsweise sind die PRESTO im Labor kaum hörbar und arbeiten auch bei höheren Umgebungstemperaturen bis zu +40 °C  kontrolliert und zuverlässig. Umfangreiche Schnittstellen bieten neue Möglichkeiten zur Fernsteuerung über Netzwerke und die Einbindung in Leitsysteme. Eine integrierte Blackbox ermöglicht im Fehlerfall einen schnellen Support durch das JULABO Serviceteam.

Durch freie Seitenwände ohne Lüftungsschlitze reduziert sich die benötigte Stellfläche auf ein Minimum, so dass die Geräte eng nebeneinander oder direkt neben der Applikation stehen können. Für einen flexiblen Einsatz rund um den Globus sind die PRESTO Systeme in bis zu drei Spannungsvarianten erhältlich.

Ihre Vorteile

 

  • Extrem schnelles Abkühlen und Aufheizen
  • Umgebungstemperatur +5 °C bis +40 °C
  • Platzsparende Bauweise
  • Gut sichtbare Anzeige
  • Umfangreiche Klartextanzeigen im Display
  • Temperaturkonstanz bis ±0.05 °C ... ±0.2 °C
  • Integrierter Programmgeber mit Echtzeituhr
  • Elektronische Anzeige von Füllstand und Pumpenleistung
  • Leistungsstarke Umwälzpumpen, elektronisch einstellbar
  • Schnittstelle für SD Memory Card

Mehr Infos zum PRESTO W-91 und PRESTO W-92

http://www.julabo.com/de/produkte/hochdynamische-temperiersysteme/temperiersysteme-presto/presto-w91-temperiersystem-prozessthermostat

http://www.julabo.com/de/produkte/hochdynamische-temperiersysteme/temperiersysteme-presto/presto-w92-temperiersystem-prozessthermostat

PRESTO PDF Broschüre:

http://www.julabo.com/sites/default/files/downloads/catalogue-flyer/JULABO-PRESTO-Broschuere.pdf

Kontakt:

JULABO GmbH

Markus Ketterer

Tel. +49 (0) 7823 51-21

m.ketterer@julabo.com

www.julabo.com

JULABO GmbH

JULABO, 1967 gegründet in Deutschland, entwickelt anspruchsvolle Temperiertechnik und steht auf diesem Gebiet für Innovation und Kompetenz. Mit modernster Regeltechnik ausgestattete JULABO Geräte sind überall dort im Einsatz, wo höchste Temperaturgenauigkeit oder schnellste Reaktion auf Temperaturveränderungen gefragt sind. Über 450.000 installierte JULABO Geräte weltweit stehen für die hohe Akzeptanz bei Anwendern in Forschung und Industrie. Mit bewährter Qualität „Made in Germany“ und schnellem, kompetentem Support durch Ansprechpartner vor Ort entwickelte sich JULABO zu einem führenden Unternehmen für Temperierlösungen.

Markus Ketterer | JULABO GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics