Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pressenabsaugung minimiert Umweltbelastung und Ölablagerung

24.09.2009
Je nach Werkstoff und Umformgrad sind bei der Herstellung von Blechteilen zur Vermeidung von Anschweißungen an den Werkzeugen und teilweise auch zur Kühlung Schmierstoffe erforderlich. Allerdings führt ihr Verdampfen jedoch zu Belastungen des Umfeldes – der Menschen, des Raumklimas und der Anlagen. Neue Absaugeinrichtungen helfen, diese negativen Auswirkungen einzuschränken.

Bei der Fertigung von komplexen Tiefziehteilen kommt es sehr häufig zu einer hohen Temperaturentwicklung im Bereich der Werkzeuge sowie der Ziehteile. Der für die Umformung eingesetzte Schmierstoff verdampft teilweise und erzeugt innerhalb des Pressenschallschutzes sowie im Pressenumfeld eine erhebliche Aerosolentwicklung.

Resultierend aus dem Stößelhub sowie durch die Größe des Ziehkissens entsteht eine Luftverdrängung, die das Ausbreiten der Aerosole unterstützt. Eine weitere Expansion von luftverunreinigenden Stoffen entsteht durch den Einsatz von leicht verflüchtigenden Zieh- und Stanzölen.

TRGS 900 regelt Grenzwerte für Dampf und Aerosole

Laut § 18 der Gefahrstoffverordnung ist eine Überwachung der Arbeitsbereiche notwendig. Der Luftgrenzwert 10 mg/m³ (Dampf und Aerosol) darf dabei gemäß TRGS 900 (Technische Regeln für Gefahrstoffe) nicht überschritten werden. Zum Schutz der Beschäftigten ist dabei die Emission von Aerosolen und Dampf nach dem Stand der Technik zu begrenzen.

Für Schmiermittelhersteller Raziol ist neben dem Kerngeschäft auch die Entwicklung und Herstellung von Absaugtechnik ein Thema. Ausgehend von der Weiterentwicklung der für die Sprühanlagen entwickelten Absaugtechnik entstand so bei der Raziol Zibulla & Sohn GmbH das neue Geschäftsfeld der Absaugtechnik. Dieses umfasst – ausgehend von einer individuellen Beratung – die spezifische Auslegung des benötigten Absaugvolumens (Luftvolumenstrom) unter Einbeziehung aller weiteren Emissionsquellen, wie von Transporteinrichtungen der Fertigteile, Gitterboxen und anderem.

Absaug-Anlage wird an Kundenbedürfnisse angepasst

Das Anlagenkonzept wird an die Produktionsabläufe, die Steuerungstechnik und an die Produktionshalle des Kunden angepasst. Dies allein genügt jedoch nicht, um den Anforderungen einer zeitgemäßen und effizienten Anlagentechnik gerecht zu werden.

Der Einsatz von regenerativen Techniken, wie der Wärmerückgewinnung, rückt aufgrund der steigenden Energiekosten immer mehr in den Vordergrund. So soll gemäß VDI-Richtlinie 2262 die Luftrückführung in der Form erfolgen, dass pro 1000 m3 abgesaugte Luft pro Stunde 430 m3 an Frischluft in die Produktionshalle eingebracht werden müssen. Somit entsteht ohne die Nutzung einer Wärmerückgewinnung ein erheblicher Energieaufwand, um die notwendige Luft zu erwärmen.

Filtertechnik zur Aerosol-Abscheidung für alle Schmiermittel geeignet

Die eingesetzte Filtertechnik zur Abscheidung der Aerosole ist unabhängig in Bezug auf die Schmiermittel und zeichnet sich durch lange Filterstandzeiten aus. Für die Kunden aus den verschiedensten Branchen realisiert Raziol individuelle Lösungen, übernimmt die komplette Anlagenplanung, die Umsetzung sowie den After-Sales-Service.

Überzeugt von der neuen Absaugtechnik für Pressen sind auch die Raziol-Kunden. „Das Filtersystem zur Absaugung der Aerosole überzeugt vor allem durch den konstanten Luftvolumenstrom sowie die langen Standzeiten der Filterelemente bei einer gleichbleibenden Abscheiderate. Diese liegen im Vergleich zu den bisher eingesetzten Filtermedien einiger Raziol-Marktbegleiter um ein Vielfaches höher“, erklärt M. Jasper Focks, Projektmanager bei Voestalpine Polynorm BV.

Absauganlage bewährt sich bei Voestalpine Polynorm

Voestalpine Polynorm entwickelt und produziert Karosserieteile für die Automobilindustrie. Zur Herstellung der Bauteile werden Materialien aus verschiedenen Sorten Stahl, Aluminium, Kunststoff und Hybrid-Materialien verwendet. Mit etwa 850 Mitarbeitern ist das Unternehmen in Bunschoten eine der wichtigsten Produktionsstätten für Kunden aus Nord- und Westeuropa. Die Firma ist ausgestattet mit Stanzen- und Pressenstraßen, zahlreichen Montagezellen, einer KTL-Lackieranlage und sonstiger modernster Technik.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/231256/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Assistenzsysteme für die Blechumformung
28.07.2017 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten