Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Präzisionsjustierdrehmaschine für hochgenaue Mikroobjektive von Leica Microsystems

16.09.2008
Erfolgreiche Netzwerk-Kooperation ermöglicht die Produktion gefasster Linsen mit extremen Durchmesser- und Abstandsgenauigkeiten.

Leica Microsystems kann seit kurzem die Genauigkeit seiner Mikroobjektive nochmals erheblich steigern. Dies ist dem BMBF-geförderten Forschungsprojekt FERMI zu verdanken, das - von Leica initiiert - in einem Konsortium mit LINOS Photonics, dem Maschinenhersteller OptoTech Optikmaschinen, dem Fraunhofer IOF Jena sowie Jenoptik bearbeitet wurde. Anfang 2008 konnte das Ergebnis in Form einer 6 Tonnen schweren Kombination aus Mess- und Bearbeitungsmaschine bei Leica Microsystems in den dritten Stock gehoben werden.

Die neue OptoTech-Maschine JDM 200 CNC ermöglicht Leica Microsystems die Produktion gefasster Linsen mit extremen Durchmesser- und Abstandsgenauigkeiten, und dies reproduzierbar in hohen Losgrößen. "Damit können wir erstmals Zentriergenauigkeiten unter 1µm realisieren, und auch die Durchmesser- und Scheitelhöhengenauigkeit liegen im Bereich um 1µm", schwärmt Dr. Claus Gunkel, Leiter des Leica Optik Centers.

"FERMI" stellte für alle beteiligten Partner eine große Herausforderung dar, wurde jedoch zu einem weiteren Beweis für die Durchschlagskraft von Projekten, in denen es gelingt, verschiedene Kompetenzen zu bündeln. Beispielhaft gelungen ist dies den drei PhotonicNet-Partnern Leica Microsystems, LINOS und OptoTech gemeinsam mit den Jenaer Kollegen. Die Zukunft des Fertigungsstandortes Deutschland kann von solchen Kooperationen und Vernetzungen nur profitieren.

Zur Technologie

Die vollständig aus Granit und Grauguss gefertigte und in allen Achsen hydrostatisch gelagerte Maschine bearbeitet gefasste Optikuntergruppen mit höchster Genauigkeit, korrigiert sich selbst mit Hilfe der integrierten Messtechnik und überzeugt mit bisher ungekannter Prozessstabilität und Genauigkeit.

Die zunächst noch relativ ungenau in Metallfassungen eingeklebten Linsen werden in einer speziellen Spannzange aufgenommen und mit der hochgenauen hydrostatischen Spindel in Rotation versetzt. Zwei in der Maschine integrierte Reflexbildgeräte, eine Verstärkerelektronik und ein komplexer Softwarealgorithmus detektieren nun die "schiefe" Lage der optischen Achse im Raum. Diese Daten werden von der Software zur vollautomatischen Justage der optischen Achse genutzt, indem zwei Tauchspulenhämmer durch unterschiedlich harte Stöße das bewegliche Magnetfutter während der Rotation derart verschieben, dass die optische Achse schließlich mit der Rotationsachse übereinstimmt.

Anschließend wird die Metallfassung rundherum spanend bearbeitet, wobei die Maschine zwischen den Drehprozessen den Durchmesser der Fassung misst, um die Abnutzung des Drehstahls zu kompensieren.

Besondere Bedeutung kommt auch dem Abstand des Linsenscheitels zum oberen Fassungsbund zu, da dieser den späteren Abstand der Linsen untereinander im fertigen Objektiv bestimmt. Dieser Abstand wird in der Maschine automatisch mit einem Niedrigkohärenzinterferometer gemessen. Durch diese spezielle Technik ist sogar das Antasten des unteren Linsenscheitels durch die Linse hindurch möglich. Auch diese Messung nutzt die Maschine zur Korrektur des Plandrehstahls.

Alle Linsen- und Fassungsdaten können in einem Dateisystem abgelegt und für jedes Los abgerufen werden. Der Justierprozess ist auf einer speziell entwickelten Monitoring-Software zu verfolgen und parametrisch zu steuern.

Informationsmaterial über das Projekt sowie über die Maschine kann bei OptoTech Optikmaschinen bezogen werden.

Kontakt:
OptoTech Optikmaschinen GmbH
Dipl.-Ing. (FH) Matthias Pfaff
Business Unit Director Precision Optics
Sandusweg 2-4, D-35435 Wettenberg / Germany
P: +49 / 641 / 98203-819, F: +49 / 641 / 98203-900
E: m.pfaff@optotech.de

Anja Nieselt-Achilles | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de
http://www.optotech.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht LZH optimiert laserbasierte CFK-Nachbearbeitung für die Luftfahrtindustrie
24.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie