Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Präzise auf den Punkt

01.03.2009
Frequenzumrichter löst Positionieraufgaben

Mit der Ausbaustufe HighLine der neuen Inverter Drives 8400 brachte Lenze einen Frequenzumrichter auf den Markt, mit dem man Positionieraufgaben einfach und kostengünstig lösen kann. In Verbindung mit dem Lenze-Getriebemotorenprogramm, Standard-Asynchronmotoren oder auch hochdynamischen Applikationsmotoren und Inkrementalgebern sind Positioniergenauigkeiten bis 0,1 Millimeter und Winkelgenauigkeiten bis 0,3 Grad erreichbar.

Absolute, relative und Restweg-Positionierung machen den Weg frei, um Anwendungen ohne kostenintensive Servotechnik zu realisieren - insbesondere dann, wenn die Prozessanforderungen an Dynamik und Präzision nicht höchsten Ansprüchen genügen müssen. Der 8400 HighLine eignet sich vor diesem Hintergrund für Hubwerke, Fahrantriebe, Portalkrane, Querverfahrwagen sowie Regalbediengeräte. Weitere Einsatzgebiete in der horizontalen Materialflusstechnik sind Förderbänder, Ausschleuser oder Drehtische. Durch den hohen funktionalen Umfang der Frequenzumrichter sind Punkt-zu-Punkt Positionierungen im begrenzten, unbegrenzten oder Verfahrbereich realisierbar. In der integrierten Tabellenpositionierung lassen sich 15 Positionen mit unterschiedlichen Fahrprofilen als lineare oder s-förmige Rampen belegen, die ihrerseits für sanfte und mechanisch verschleißarme Positionierungen sorgen. Ebenso ist das Verketten von Fahrprofilen möglich. So lassen sich auf einfache Art verschiedenste Bewegungsprofile erstellen.

Die in der Tabelle im Umrichter abgelegten Positionen werden durch die SPS über das direkte Ansteuerung der Klemmen oder den angeschlossenen Feldbus vorgegeben. Der Antrieb fährt anschließend selbständig die Position an und meldet das Erreichen an die Steuerung. Um dynamisch auf Prozessänderungen in der Maschine zu reagieren, ist eine Override-Funktion implementiert. Wird ein neuer Positionswert während eines laufenden Vorgangs kommuniziert, setzt der Umrichter diesen unmittelbar um und bringt den Antrieb ruckfrei zur neuen Position. Für die Dynamik stellt der 8400 HighLine bis 200 Prozent des Umrichternennstroms als Überlaststrom zur Verfügung. Bis zu 120 Bewegungen pro Minute oder 60 Zyklen pro Minute als Hin- und Rückbewegung sind bei einer an die Leistung angepassten Motor-Umrichter-Kombination möglich.

Höhere Lebensdauer

Für Applikationen, in denen Material angehoben wird, ist der 8400 HighLine mit einem integrierten Bremsenschalter ausgestattet. Hiermit lassen sich ohne zusätzliche Kosten 24-Volt-Bremsen verschleißfrei ansteuern. Für 180- oder 205-Volt-Bremsen stehen externe elektronische - und damit verschleißfreie - Bremsenschalter zur Verfügung, die über einen digitalen Ausgang des Umrichters angesteuert werden. Mit dem integrierten Bremsenmanagement lassen sich Lüftungs- und Einfallzeiten so präzise einstellen, dass bei Hubwerken die ruckfreie Lastübernahme beim Öffnen der Haltebremse sichergestellt ist. Beim Abbremsen erfolgt im umgekehrter Weise das Einfallen der Bremse erst dann, wenn der Motor wirklich steht. Dieses Prinzip schont die Bremsbeläge vor Verschleiß, erhöht die Lebensdauer und senkt letztlich den Serviceaufwand.

Im horizontalen Materialfluss lassen sich die Fahrprofile entsprechend des zu transportierenden Gutes so präzise und sanft einstellen, dass sowohl hohe Produktivität durch Schnelligkeit als auch maschinen- wie materialschonende Bewegungen in Einklang zu bringen sind. Die Rückführung der Lage- und Drehzahlwerte erfolgt dabei über Inkrementalgeber. Kommt ein Geber mit 2.048 Inkrementen zum Einsatz, lassen sich vierpolige Standard-Asynchronmotoren mit Drehzahlen bis 3.000 Umdrehungen je Minute betreiben. Der Vorteil: Motoren können über den gesamten Drehzahlbereich bis in den einfachen Feldschwächebereich hinein ausnutzt werden - und das bei einer Winkelgenauigkeit von 0,3 Grad an der Welle. Zur Kommunikation mit der Steuerung ist in den 8400 HighLine eine CANopen-Schnittstelle integriert, die mit Übertragungsraten von einem Megabaud den schnellen Datenaustausch gewährleisten.

Inbetriebnahme

Statt der aufwändigen Programmierung wird der Umrichter ausschließlich über einfaches Einstellen weniger Parameter an die Positionieraufgabe in der Maschine angepasst: Einschalten des Positioniermoduls, Auswählen der Steuerquelle (Feldbus oder Steuerklemme) und Einstellung des Gebers, des Getriebefaktors sowie der Maschinendaten. Positionsvorgaben erfolgen dabei im Maßsystem der Maschine und müssen nicht erst zeitraubend mit Umrechnungsfaktoren ermittelt werden. Unterstützt werden diese Arbeiten durch die benutzerfreundliche, grafische Oberfläche der Projektierungssoftware L-force Engineer. Sie bietet neben dem Abbild aller beteiligten Maschinenkomponenten auch weitere wichtige Funktionen zur Inbetriebnahme und Diagnose, die über den Feldbus bequem von einem zentralen PC aus erfolgen können. Die frei editierbare Funktionsblockverschaltung zur Implementierung von Logikprogrammen durch grafische Programmierung oder beliebige Funktionsabläufe - initiiert durch Steuerworte oder Steuerklemmen - lassen sich somit komfortabel realisieren. Spezifische, komplexe Antriebsanforderungen werden auf diese Weise durch einfache, übersichtliche und klar dokumentierte Funktionsblöcke abgebildet. Zur Diagnose stehen Datenlogger und Logbbuch zur Verfügung, die die Zustände des Umrichters im zeitlichen Verlauf, ähnlich wie bei einem Oszilloskop, darstellen und aufzeichnen. Zur vorbeugenden Wartung und damit Sicherstellung einer hohen Anlagenverfügbarkeit bieten die Inverter Drives 8400 Funktionen zur Überwachung des Lüfters, der Temperatur oder des Stroms. Der 8400 HighLine schafft den Rahmen dafür, um Tabellen-Positionierungen mit Asynchronmotoren auf preiswerte Art zu realisieren. Dabei reduziert das gleiche "Look and Feel" der neuen Umrichter-Reihe die Kosten in nahezu allen Schritten der Wertschöpfungskette. Die gesamte Familie der Inverter Drives 8400 erscheint wie aus einem Guss und steht insofern für ein vollständiges Produktspektrum für das OEM-Geschäft - mit Augenmerk auf Skalierbarkeit in Preis, Funktion und Antriebsperformance.

Karsten Piekarski | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Praezise-auf--den-Punkt_id_882__dId_413200_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften