Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Perfektes Finish in einer Aufspannung

26.08.2015

Die Kombination von verschiedenen Zerspanungsprozessen in einer Maschine und in einer Aufspannung bietet im Hinblick auf die Bearbeitungszeit enorme Einsparpotenziale. So wird durch die Kombination von Hartdrehen und Schleifen der Schleifanteil bei der Bearbeitung von Futterteilen auf das Erzeugen der hochpräzisen Geometrieelemente reduziert. Hier setzt das Konzept der EMAG VLC 100 GT an, einem vertikalen Dreh-/Schleifzentrum, das bei Bedarf das Schleifen auf hocheffiziente Weise mit vorgelagerten Drehprozessen kombiniert. Bei der Bearbeitung von Futterteilen bis zu 100 mm Durchmesser, wie z.B. Getrieberädern, Kurvenringen, Kettenrädern, Pumpenringen und Einzelnocken, sind daher massive Zeiteinsparungen bei einem gleichzeitig qualitativ hochwertigem Bearbeitungsergebnis möglich.

Die VLC 100 GT basiert auf dem bewährten Pick-up-Konzept von EMAG. Die Hauptspindel be- und entlädt die Werkstücke direkt vom integrierten Transportband bzw. einem Shuttle. Der Arbeitsraum kann flexibel mit unterschiedlichsten Dreh- und Schleifmodulen ausgestattet werden. Zudem ist in das kompakte Fertigungssystem ein Messsytem integriert.


Kombinationsbearbeitung Hartdrehen und Schleifen auf der VLC 100 GT


Drehen und Schleifen: Komplettbearbeitung auf einer VLC 100 GT


Hartdrehen auf der VLC 100 GT


Der Teiletransport erfolgt über eine O-Automation. Das Be- und Entladen der VLC 100 GT funktioniert nach dem Pick-up-Prinzip. Ebenfalls im Bild, der Messtaster.


Innenschleifen der Bohrung auf der VLC 100 GT


Der integrierte Messtaster kann jederzeit die Bearbeitungsqualität prüfen.

Zerspanungsprozesse intelligent kombiniert

Zwei Zerspanungsprozesse, die sich ideal miteinander kombinieren lassen, sind das Drehen, bzw. Hartdrehen und das Schleifen. Hierbei werden zunächst alle durch Hartdrehen herstellbaren Partien vor- bzw. auch fertigbearbeitet. Anschließend werden die hochpräzisen Geometrieelemente des Werkstücks in der gleichen Aufspannung fertiggeschliffen. Dieses Vorgehen bietet verschiedene Vorteile: Zum einen ist der Drehprozess, z.B. bei der Bearbeitung von Planflächen, deutlich schneller als die Bearbeitung mit Schleifwerkzeugen. Zum anderen reduziert sich der Verschleiß der Schleifwerkzeuge, da diese nur noch für das Fertigschleifen genutzt werden müssen. Da die Bearbeitung in einer Aufspannung erfolgt, ist der gesamte Bearbeitungsprozess gegenüber der Bearbeitung auf zwei Maschinen natürlich extrem verkürzt. Dieses führt zu sinkenden Bauteilkosten bei gleicher bzw. häufig sogar besserer Bauteilqualität.

Flexibel Einsetzbar

Für den Kunden bietet die flexible Konfigurierbarkeit der VLC 100 GT ein breites Anwendungsspektrum. So lässt sich die Maschine „klassisch“ als vertikales Schleifzentrum nutzen, wobei die VLC 100 GT mit zwei Schleifspindeln beispielsweise für das Außen- und Innenschleifen ausgerüstet wird. Alternativ besteht auch die Möglichkeit der Kombinationsbearbeitung mit einem Blockstahlhalter für Hartdrehoperationen. Die VLC 100 GT kann sowohl mit Korund- als auch mit moderner CBN-Schleiftechnik ausgestattet werden. Keramisch gebundene CBN-Schleifscheiben können mit einer rotierenden Diamantformrolle abgerichtet werden. Zur Anfunkerkennung von Abrichtrolle und Schleifscheibe steht ein Körperschallsystem zur Verfügung. Kürzeste Schleifzeiten werden durch den Einsatz der adaptiven Prozessregelung erzielt.

Qualität bei jedem Einsatz garantiert

Alle vertikalen Pick-up-Maschinen von EMAG verfügen über ein Maschinenbett aus Polymerbeton MINERALIT®, das sich durch 8-fach höhere Dämpfungseigenschaften als Grauguss auszeichnet. Die gute Schwingungsdämpfung trägt damit maßgeblich zur hohen Oberflächengüte der bearbeiteten Werkstücke bei. Für optimale Bearbeitungsqualität sorgt auch der integrierte Messtaster, der zwischen dem Arbeitsraum und der Pick-up-Station angebracht ist. Hier ist dieser nicht nur bestens geschützt, sondern die Messung kann zeitsparend in der Aufspannung vor und nach der Bearbeitung erfolgen. Natürlich ist auch eine Zwischenmessung jederzeit möglich.

Kombinationsbearbeitung am Beispiel Kettenrad

Die Qualität der VLC 100 GT wird vor allem an einem konkreten Beispiel deutlich. Betrachtet man z.B. die Bearbeitung von Kettenrädern, werden die Vorteile der Kombinationsbearbeitung schnell klar. Nach der automatischen Beladung der Maschine per Pick-up-Spindel erfolgt die erste Bearbeitung mit der integrierten Innenschleifspindel. Die Bohrung des Kettenrads hat wenig Aufmaß und wird mit CBN fertiggeschliffen.

Mit den beiden ebenfalls im Arbeitsraum angeordneten Blockstahlhaltern erfolgt die Bearbeitung der Planflächen des Kettenrads. Die Bearbeitung per Hartdrehtechnologie ermöglicht dabei nicht nur sehr kurze Bearbeitungszeiten, sondern erfordert zudem keinerlei Nachbearbeitung. Per Messtaster, der zwischen Arbeitsraum und Beladestation angeordnet ist, wird anschließend die Bearbeitungsqualität geprüft. Dass der gesamte Prozess in unter 50 Sekunden durchgeführt wird, unterstreicht die hohe Performance des vertikalen Dreh-/Schleifzentrums.

Mit der VLC 100 GT hat EMAG ein System für die Kombinationsbearbeitung von Futterteilen geschaffen, das trotz seines kompakten Aufbaus für beeindruckende Leistungen steht. Die Beladung per Pick-up-Spindel, der Einsatz modernster Schleiftechnologie in Kombination mit Drehoperationen, kurz: Die gesamte Maschine ist auf Leistung getrimmt, wie das obige Beispiel zeigt. Ob in der Serienfertigung in Linie, oder als Stand-alone-Variante, mit der VLC 100 GT bietet EMAG ein vertikales Dreh-/Schleifzentrum für ein breites Spektrum an Anwendungen.

FAKTEN:

  • Die flexible Bearbeitungsmaschine VLC 100 GT ermöglicht den Einsatz der jeweils optimalen Bearbeitungstechnologie. Flexibel ausrüstbar für jede Anwendung, z.B. mit zwei Schleifspindeln für das Außen- und Innenschleifen oder einem (zwei) Blockstahlhalter(n) und einer Schleifspindel für Kombinationsbearbeitung.
  • Ideal für die Finish-Bearbeitung von Werkstücken mit großer Ausbringungsmenge

VLC 100 GT auf einen Blick:

• Kombiniertes vertikales Pick-up-Dreh-/Schleifzentrum
• Präzise, prozesssichere und kostengünstige Fertigung von Futterteilen in der Mittel- bis Großserie
• Komplettbearbeitung in einer Aufspannung
   ► höhere Werkstückqualität und höhere Produktivität
• Höhere Standzeiten der Dreh-, Schleif- und Abrichtwerkzeuge
   ► Minimierung der Werkzeugkosten
• Geringes Aufkommen von Schleifschlamm bei der Kombibearbeitung
   ► Minimierung der Entsorgungskosten

Technische Daten der VLC 100 GT
Futterdurchmesser max. mm 160
Bearbeitungs-Ø max. mm 100
Hauptspindel - Leistung 40 / 100 % ED kW 19,5 / 12,5
Umlauf-Ø mm 210
Verfahrweg Z mm 375
Verfahrweg X mm 900
Hauptspindel - Drehzahl max. 1/min 6.000
Hauptspindel - Moment 40 / 100 % ED Nm 75 / 48

Ansprechpartner Presse und Veröffentlichung
Markus Isgro
EMAG Holding GmbH
Austraße 24
D-73084 Salach
Fon: +49(0)7162/17-4658
Fax: +49(0)7162/17-199
e-mail:misgro@emag.com
www.emag.com

Markus Isgro | EMAG Holding GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften