Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Perfektes Finish in einer Aufspannung

26.08.2015

Die Kombination von verschiedenen Zerspanungsprozessen in einer Maschine und in einer Aufspannung bietet im Hinblick auf die Bearbeitungszeit enorme Einsparpotenziale. So wird durch die Kombination von Hartdrehen und Schleifen der Schleifanteil bei der Bearbeitung von Futterteilen auf das Erzeugen der hochpräzisen Geometrieelemente reduziert. Hier setzt das Konzept der EMAG VLC 100 GT an, einem vertikalen Dreh-/Schleifzentrum, das bei Bedarf das Schleifen auf hocheffiziente Weise mit vorgelagerten Drehprozessen kombiniert. Bei der Bearbeitung von Futterteilen bis zu 100 mm Durchmesser, wie z.B. Getrieberädern, Kurvenringen, Kettenrädern, Pumpenringen und Einzelnocken, sind daher massive Zeiteinsparungen bei einem gleichzeitig qualitativ hochwertigem Bearbeitungsergebnis möglich.

Die VLC 100 GT basiert auf dem bewährten Pick-up-Konzept von EMAG. Die Hauptspindel be- und entlädt die Werkstücke direkt vom integrierten Transportband bzw. einem Shuttle. Der Arbeitsraum kann flexibel mit unterschiedlichsten Dreh- und Schleifmodulen ausgestattet werden. Zudem ist in das kompakte Fertigungssystem ein Messsytem integriert.


Kombinationsbearbeitung Hartdrehen und Schleifen auf der VLC 100 GT


Drehen und Schleifen: Komplettbearbeitung auf einer VLC 100 GT


Hartdrehen auf der VLC 100 GT


Der Teiletransport erfolgt über eine O-Automation. Das Be- und Entladen der VLC 100 GT funktioniert nach dem Pick-up-Prinzip. Ebenfalls im Bild, der Messtaster.


Innenschleifen der Bohrung auf der VLC 100 GT


Der integrierte Messtaster kann jederzeit die Bearbeitungsqualität prüfen.

Zerspanungsprozesse intelligent kombiniert

Zwei Zerspanungsprozesse, die sich ideal miteinander kombinieren lassen, sind das Drehen, bzw. Hartdrehen und das Schleifen. Hierbei werden zunächst alle durch Hartdrehen herstellbaren Partien vor- bzw. auch fertigbearbeitet. Anschließend werden die hochpräzisen Geometrieelemente des Werkstücks in der gleichen Aufspannung fertiggeschliffen. Dieses Vorgehen bietet verschiedene Vorteile: Zum einen ist der Drehprozess, z.B. bei der Bearbeitung von Planflächen, deutlich schneller als die Bearbeitung mit Schleifwerkzeugen. Zum anderen reduziert sich der Verschleiß der Schleifwerkzeuge, da diese nur noch für das Fertigschleifen genutzt werden müssen. Da die Bearbeitung in einer Aufspannung erfolgt, ist der gesamte Bearbeitungsprozess gegenüber der Bearbeitung auf zwei Maschinen natürlich extrem verkürzt. Dieses führt zu sinkenden Bauteilkosten bei gleicher bzw. häufig sogar besserer Bauteilqualität.

Flexibel Einsetzbar

Für den Kunden bietet die flexible Konfigurierbarkeit der VLC 100 GT ein breites Anwendungsspektrum. So lässt sich die Maschine „klassisch“ als vertikales Schleifzentrum nutzen, wobei die VLC 100 GT mit zwei Schleifspindeln beispielsweise für das Außen- und Innenschleifen ausgerüstet wird. Alternativ besteht auch die Möglichkeit der Kombinationsbearbeitung mit einem Blockstahlhalter für Hartdrehoperationen. Die VLC 100 GT kann sowohl mit Korund- als auch mit moderner CBN-Schleiftechnik ausgestattet werden. Keramisch gebundene CBN-Schleifscheiben können mit einer rotierenden Diamantformrolle abgerichtet werden. Zur Anfunkerkennung von Abrichtrolle und Schleifscheibe steht ein Körperschallsystem zur Verfügung. Kürzeste Schleifzeiten werden durch den Einsatz der adaptiven Prozessregelung erzielt.

Qualität bei jedem Einsatz garantiert

Alle vertikalen Pick-up-Maschinen von EMAG verfügen über ein Maschinenbett aus Polymerbeton MINERALIT®, das sich durch 8-fach höhere Dämpfungseigenschaften als Grauguss auszeichnet. Die gute Schwingungsdämpfung trägt damit maßgeblich zur hohen Oberflächengüte der bearbeiteten Werkstücke bei. Für optimale Bearbeitungsqualität sorgt auch der integrierte Messtaster, der zwischen dem Arbeitsraum und der Pick-up-Station angebracht ist. Hier ist dieser nicht nur bestens geschützt, sondern die Messung kann zeitsparend in der Aufspannung vor und nach der Bearbeitung erfolgen. Natürlich ist auch eine Zwischenmessung jederzeit möglich.

Kombinationsbearbeitung am Beispiel Kettenrad

Die Qualität der VLC 100 GT wird vor allem an einem konkreten Beispiel deutlich. Betrachtet man z.B. die Bearbeitung von Kettenrädern, werden die Vorteile der Kombinationsbearbeitung schnell klar. Nach der automatischen Beladung der Maschine per Pick-up-Spindel erfolgt die erste Bearbeitung mit der integrierten Innenschleifspindel. Die Bohrung des Kettenrads hat wenig Aufmaß und wird mit CBN fertiggeschliffen.

Mit den beiden ebenfalls im Arbeitsraum angeordneten Blockstahlhaltern erfolgt die Bearbeitung der Planflächen des Kettenrads. Die Bearbeitung per Hartdrehtechnologie ermöglicht dabei nicht nur sehr kurze Bearbeitungszeiten, sondern erfordert zudem keinerlei Nachbearbeitung. Per Messtaster, der zwischen Arbeitsraum und Beladestation angeordnet ist, wird anschließend die Bearbeitungsqualität geprüft. Dass der gesamte Prozess in unter 50 Sekunden durchgeführt wird, unterstreicht die hohe Performance des vertikalen Dreh-/Schleifzentrums.

Mit der VLC 100 GT hat EMAG ein System für die Kombinationsbearbeitung von Futterteilen geschaffen, das trotz seines kompakten Aufbaus für beeindruckende Leistungen steht. Die Beladung per Pick-up-Spindel, der Einsatz modernster Schleiftechnologie in Kombination mit Drehoperationen, kurz: Die gesamte Maschine ist auf Leistung getrimmt, wie das obige Beispiel zeigt. Ob in der Serienfertigung in Linie, oder als Stand-alone-Variante, mit der VLC 100 GT bietet EMAG ein vertikales Dreh-/Schleifzentrum für ein breites Spektrum an Anwendungen.

FAKTEN:

  • Die flexible Bearbeitungsmaschine VLC 100 GT ermöglicht den Einsatz der jeweils optimalen Bearbeitungstechnologie. Flexibel ausrüstbar für jede Anwendung, z.B. mit zwei Schleifspindeln für das Außen- und Innenschleifen oder einem (zwei) Blockstahlhalter(n) und einer Schleifspindel für Kombinationsbearbeitung.
  • Ideal für die Finish-Bearbeitung von Werkstücken mit großer Ausbringungsmenge

VLC 100 GT auf einen Blick:

• Kombiniertes vertikales Pick-up-Dreh-/Schleifzentrum
• Präzise, prozesssichere und kostengünstige Fertigung von Futterteilen in der Mittel- bis Großserie
• Komplettbearbeitung in einer Aufspannung
   ► höhere Werkstückqualität und höhere Produktivität
• Höhere Standzeiten der Dreh-, Schleif- und Abrichtwerkzeuge
   ► Minimierung der Werkzeugkosten
• Geringes Aufkommen von Schleifschlamm bei der Kombibearbeitung
   ► Minimierung der Entsorgungskosten

Technische Daten der VLC 100 GT
Futterdurchmesser max. mm 160
Bearbeitungs-Ø max. mm 100
Hauptspindel - Leistung 40 / 100 % ED kW 19,5 / 12,5
Umlauf-Ø mm 210
Verfahrweg Z mm 375
Verfahrweg X mm 900
Hauptspindel - Drehzahl max. 1/min 6.000
Hauptspindel - Moment 40 / 100 % ED Nm 75 / 48

Ansprechpartner Presse und Veröffentlichung
Markus Isgro
EMAG Holding GmbH
Austraße 24
D-73084 Salach
Fon: +49(0)7162/17-4658
Fax: +49(0)7162/17-199
e-mail:misgro@emag.com
www.emag.com

Markus Isgro | EMAG Holding GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme
20.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

nachricht VL- und VSC-Drehmaschinen von EMAG: Die Bremsscheiben-Produktion auf ein neues Level heben
16.11.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften