Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Perfekt abgestimmt

01.06.2009
Mehr Performance in der Gerätemontage

Die Kombination aus individuellen Handarbeitsplätzen, flexiblen Automatikstationen und Werkstückträger-Transfer erweist sich für die Endmontage von Sicherungs-/Lasttrennschaltern mit vielen Varianten als ideal. Afag hat die erforderlichen Module im Angebot.

Retrofitting von Montagestationen oder gar ganzen Montageanlagen - das Thema ist seit Jahren in den Köpfen von Montagesystem-Herstellern und -Anwendern. Und "Flexibilität" - aber was genau ist damit gemeint - etwa Anwendungs-, Nutzungs-, Aufbau-, Ausrüstungs- oder Umrüst-Flexibilität?

Stimmt, diese Merkmale sind gemeint. Allerdings setzt der Kostenrahmen derlei Maximalforderungen bislang enge Grenzen. Dass sich in der Praxis des Montageanlagenbaus gleichwohl alle Anforderungen unter einen wirtschaftlichen Hut bringen lassen, zeigt nachfolgendes Beispiel aus der Praxis:

Das mittelständische Unternehmen CRG Automationstechnik in Rieschweiler-Mühlbach hat ein Um- und Aufrüstungsprojekt an einer vorhandenen Montageanlage erfolgreich realisiert.

Das 1995 gegründete und heute 22 Montagetechnik- und Anlagenbau-Spezialisten beschäftigende Unternehmen erhielt 2006 von einem Kunden aus der Branche Elektroschaltgeräte den Auftrag, eine Montageanlage für Sicherungs-/Lasttrennschalter um- und auszubauen, um auch ohne Investition in eine Neuanlage eine wesentliche Steigerung der Ausbringung erzielen zu können. Dann folgte die nächste Herausforderung - die Erweiterung dieser Montageanlage für die Bewältigung noch höherer Stückzahlen. Da das Unternehmen neben der deutschen auch eine Produktionsstätte in der Schweiz betreibt und dort eine ähnliche Montageanlage im Einsatz ist, waren für CRG etliche Vorgaben zu berücksichtigen - etwa die Beibehaltung eines in beiden Anlagen verwendeten Werkstückträger-Transportsystems und diverser vorhandener Prozesseinrichtungen beziehungsweise Montagestationen.

Die Ingenieure wählten den Weg, sämtliche Prozessschritte zu analysieren und zu optimieren und die jeweiligen Prozesszellen dafür - unter Verwendung gebrauchsfähiger Altteile und Baugruppen oder Teilsysteme - komplett neu aufzubauen. Folgerichtig blieb das Werkstückträger-Transportsystem wie gefordert zwar erhalten, jedoch wurden die Werkstückträger neu konzipiert und neue Wechselaufnahmen angefertigt. Den revidierten Werkstückträgern kam eine zentrale Rolle zu, denn sie wurden mit zusätzlichen Teileaufnahmen und erweiterten Funktionen versehen sowie durchnummeriert und mit Codier-Einrichtungen ausgerüstet. Dadurch ließen sich der Materialfluss, das Beschickungs- und das Zuführ- beziehungsweise Fügehandling optimieren; das wiederum war Voraussetzung für eine noch größere Ausbringleistung und beeinflusste die Ausrüstung der jetzt automatisierten Montagezellen. Die Montageprozesse kamen allesamt auf den Prüfstand - die Montageabläufe wurden auf zunächst fünf und später sieben Automatikstationen sowie zwei integrierte Handarbeitsplätze aufgeteilt.

Eine der größten Herausforderungen war es, die Automatikstationen auf Vordermann zu bringen, um die Takt- und Prozesszeiten deutlich zu erhöhen - bei zugleich hoher Anwendungs- und Nutzungs-Flexibilität für die Endmontage von insgesamt 180 Varianten an diversen Typen von Sicherungs-Lasttrennschaltern. Um diese Forderungen technisch und auch wirtschaftlich erfüllen zu können, entschloss sich CRG zur Verwendung von Handlingmodulen des Schweizer Herstellers Afag. Je nach Einsatzfall wurden verschiedene standardisierte Module mit pneumatischem und elektrischem Antrieb gewählt. Es waren je nach Aufgabe und Funktion sowohl elektrisch als auch pneumatisch betriebene Portalachsen, Linearmodule, Spindelausleger, Rotations- und Greifmodule sowie Zuführsysteme als Teil- und Subsysteme erforderlich. Afag hat alle Module in seinem Portfolio.

Dass Retrofitting, Umrüstung und Aufrüstung unter weitgehender Verwendung vorhandener gebrauchter Montagetechnik-Baugruppen zu hervorragenden Ergebnissen führen kann, wird allein schon daran deutlich, dass bereits im ersten Schritt des zweistufigen Umrüst- und Ausbaus die Taktzeiten von früher 40 auf nun weniger als 25 Sekunden reduziert werden konnten. Durch die in den Automatikzellen per elektrischen und pneumatischen Handlingmodulen gleichzeitig erheblich beschleunigten Zuführ-, Füge- und Prozessvorgänge konnte die Ausbringung mit dem zweiten Schritt gegenüber der Ausgangssituation am Ende quasi verdoppelt werden. Außerdem bewältigt die runderneuerte, ergänzte und jetzt hochproduktive Montageanlage das 180 Versionen umfassende Produktspektrum ohne zusätzlichen Umrüstaufwand. Dafür ist eine hohe Flexibilität unerlässlich; deshalb sind in der zunächst fünf und später sieben Automatikstationen plus zwei Handarbeitsplätze umfassenden Montageanlage in den beiden Projektschritten diverse pneumatische Linearmodule, pneumatische Rotations- und Greifermodule, eine pneumatische Portalachse, drei elektrische Portalachsen und ein elektrischer Spindelausleger verbaut worden. Darüber hinaus lieferte Afag mehrere Zuführsysteme für verschiedenste Montage-Komponenten.Im zweiten Projektschritt ging es um die Erweiterung der Kapazitäten für noch mehr Ausstoß; diesmal wurden zwei zusätzliche Automatikzellen integriert. Hier kamen sowohl pneumatische Linearmodule als auch elektrische Servoachsmodule zur Verwendung. Eine dieser Automatikzellen erforderte als Doppelzelle und mit zwei Werkstückträger-Haltepunkten ein entsprechend flexibles und schnelles Verfahren beziehungsweise Positionieren. In der anderen Zelle laufen unterschiedliche Zuführ-, Füge- und Einclips-Aufgaben ab, wofür ebenfalls verschiedene Positionen anzufahren sind. PR/pb

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Perfekt-abgestimmt_id_882__dId_429990_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht VL- und VSC-Drehmaschinen von EMAG: Die Bremsscheiben-Produktion auf ein neues Level heben
16.11.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Auf der Jagd nach dem feinsten Tropfen
09.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte