Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Original spart

14.12.2010
Gesamtaufwendungen von Kennzeichnungssystemen untersuchen

Eine Gesamtkostenanalyse der Einsatzzeit einer Anlage kann Unternehmen helfen, Druck- und Etikettiersysteme über deren gesamten Lebenszyklus optimal zu nutzen. Ein neues White Paper von Avery Dennison untersucht Möglichkeiten zur Reduzierung der laufenden Kosten von Anlagen für Barcode-Druck und Etikettierung.

Druckqualität in der Kennzeichnung – genauer gesagt die Lesbarkeit des Barcodes – sollten bei jedem Unternehmen im Vordergrund stehen. Dabei kann ein optimierter Barcode-Druck und die dazu gehörende Etikettierung helfen, die Kosten zu senken, die Produktivität zu steigern und die Anzahl der Ausnahmeprozesse zu minimieren. Der profitable Effelkt: Vorlaufzeiten werden verkürzt, und die Zuverlässigkeit sowie die Wettbewerbsfähigkeit werden erhöht.

Auf Basis der Gesamtkosten- oder TCO-Analyse lassen sich alle für Investitionsgüter anfallenden Kosten leichter vorhersagen.

Die Analyse kann einen allgemeinen Überblick geben und berücksichtigt nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch alle betriebsbedingten Fixkosten. Die Gesamtkosten (Total Cost of Ownership / TCO) setzen sich aus Anschaffungskosten plus Verbrauchsmaterialien plus Service plus Zuverlässigkeit zusammen.Studien haben gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen der Produktivität eines Unternehmens und den laufenden Kosten seiner Investitionsgüter gibt: je niedriger der TCO-Wert, desto höher die Produktivität. Das Einhalten wichtiger Maßnahmen zur Verringerung der TCO, beispielsweise eine hohe Servicequalität und Zuverlässigkeit, wirken sich fast dabei immer positiv auf die Produktivität aus. So sorgen hochwertige Verbrauchsmaterialien für weniger Ausfallzeiten und für einen zuverlässigeren Druckprozess.

Kosten und Produktivität hängen zusammen

Dadurch bleibt der Durchsatz hoch, und mögliche Geschäftseinbußen werden vermieden. In der Übersicht werden einzelne Elemente genauer erläutert: Bei der Anschaffung sollte der Schwerpunkt auf Qualität und Kompatibilität liegen. Die Anschaffung kann neben dem Kaufpreis des Druckers auch die Arbeitszeit beinhalten, die eventuell für die Auswahl des am besten geeigneten Lieferanten investiert wurde. Beim Einkauf von Barcode-Drucktechnik sollten die folgenden drei Komponenten eine hohe Qualität aufweisen und uneingeschränkt zueinander kompatibel sein: Drucker, Folie (Farbband) sowie Etikett. Zusätzlich zum Kaufpreis sollten Materialkapazität, Druckgeschwindigkeit, Druckqualität, Benutzerfreundlichkeit der Software und die Zuverlässigkeit aller drei Komponenten in die Berechnung mit einbezogen werden.

Bei den Verbrauchsmaterialien gilt die Faustformel: Am besten original. Die Berücksichtigung dieses Faktors kann langfristig zu einem höheren Return-on-investment (ROI) und damit zu sinkenden TCO-Kosten führen. Die Verwendung von Original-Etiketten und Original-TT-Folien mit ihren strengen Herstellungsstandards wird dringend empfohlen. Beim Service gilt: Professionelle Wartung ist unverzichtbar. Servicekosten sollten nicht unterschätzt werden. Der Einsatz der richtigen Verbrauchsmaterialien, der rechtzeitige Austausch von Verschleißteilen sowie der Betrieb und die Wartung der Anlage innerhalb der festgelegten Wartungszyklen können die Service-Kosten möglichst gering halten. Zuverlässigkeit ist die Grundlage für Kostenrentabilität.

Fehlerhafte Druckprozesse führen zu zeitraubenden und lästigen Ausfallzeiten, in denen Probleme einzeln behoben werden müssen. Das kann zu einem Verlust von Aufträgen und damit zu Umsatzausfällen führen. Sowohl die mechanische Zuverlässigkeit als auch eine stabile Software sind beste Voraussetzungen für den reibungslosen Ablauf der Produktionsprozesse.

Das Produkt mit den niedrigsten Anschaffungskosten bietet nicht notwendigerweise den größten Gesamtwert, da die laufenden den größeren Kostenanteil ausmachen. Der Einsatz von zuverlässiger Technik, kombiniert mit besseren Service-Verträgen und einem reduzierten Ersatzteilaufwand, kann den Kapitalaufwand senken und zur Vermeidung von Kosten wegen mangelhafter Qualität der Etiketten beitragen. Das wiederum beschleunigt die Amortisation von Druck- und Etikettiersystemen.

Der richtige Anbieter senkt die Kosten

Ein Unternehmen, das seine Kosten und die Qualitätssicherung im Griff hat und mit zuverlässigen Anlagen arbeitet, kann die Kundenbindung nicht nur steigern, sondern auch neue Aufträge gewinnen. Die Auswahl von nur einem Anbieter, der eine optimale Kombination aus Hardware, Verbrauchsmaterialien und Serviceleistungen bieten kann, wirkt sich enorm auf die Betriebskosten über den gesamten Lebenszyklus aus. Die „Komplettlösung aus einer Hand“ beugt Problemen besser vor und löst sie schneller als unterschiedliche Lösungen von verschiedenen Anbietern. Dabei rechtfertigen die konstant niedrigeren Gesamtbetriebskosten (TCO) bei der Komplettlösung die Investitionskosten zu Beginn.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Zur-Sache/Zur-Sache---Kennzeichnungskosten.htm

Weitere Berichte zu: Barcode-Druck Etikettierung Investitionsgüter TCO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften