Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Nibbler – exakte Blechzuschnitte aus dem Handgelenk

27.03.2009
Als Nibbeln (auch Stanzen) wird ein Fertigungsverfahren zum Ausschneiden von Blech-Werkstücken aus Blechtafeln bezeichnet. Dabei sind Nibbelmaschinen nicht nur große Stanzmaschinen, sondern vielfach auch Handwerkzeuge. Das Ditzinger Unternehmen Trumpf beispielsweise baut seit 1934 solche handgeführten Elektrowerkzeuge zum Schneiden von Blechen.

Der Profi-Elektrowerkzeug-Bereich gilt als eigenständiges Geschäftsfeld und ist Innovationsführer im Bereich handgeführter Blechbearbeitungswerkzeuge. Erst kürzlich hat das Unternehmen drei neue Nibbler auf den Markt gebracht.

Nibbler für jedes Einsatzgebiet

Da die Einsatzgebiete der Nibbler stark variieren, bietet das Ditzinger Unternehmen Trumpf unterschiedliche Ausprägungen für differenzierte Anwendungen an. So wurde etwa der neue Profilnibbler Tru-Tool PN 130 speziell für die Anforderungen der Dach- und Fassadenbauer ausgelegt.

Diese Branche hat vor allem dünne Profilbleche mit rund 1 mm Materialstärke zu verarbeiten. Sie fordert also weniger Durchschlagskraft, dafür ein umso schnelleres und leichteres Werkzeug, das möglichst lange ein ermüdungsfreies Arbeiten zulässt.

Der Tru-Tool PN 130 erfüllt diese Anforderungen: Es kann bis zu 1,3 mm starke Stahlbleche trennen und wiegt lediglich 1,4 kg. Das sind rund 20% weniger als alle anderen am Markt bekannten Nibbler im vergleichbaren Segment. Zudem ermöglicht der kompakte Tru-Tool PN 130 eine Arbeitsgeschwindigkeit von 3,2 m/min, was um 20% über den bisher bekannten Bestwerten am Markt liegt.

2,4 kg schwerer Nibbler schafft bis zu 2 mm dicke Stahlbleche

Stahlbleche bis 2 mm Materialstärke schafft der Tru-Tool N 200, das inzwischen auch mit Li-Ion-Akku angeboten wird und in dieser Version nur 2,4 kg wiegt. Es ist sowohl für Rechts- also auch Linkshand-Bedienung geeignet (wie alle Nibbler von Trumpf), erreicht eine Arbeitsgeschwindigkeit von 1,3 m/min und bewältigt Radien von 4 mm. Die Schneidrichtung nach rechts oder links lässt sich in 5-Grad-Schritten drehen.

Das netzunabhängige Arbeiten eröffnet darüber hinaus Vorteile, da kein Kabel den Aktionsradius einschränkt. Insbesondere auf Baustellen, aber auch in Werkstätten kann auf diese Weise besonders flexibel gearbeitet werden. Dank der hohen Speicherkapazität der Li-Ion-Akkus ist es möglich, etwa doppelt so lange zu arbeiten wie mit bisheriger Nickel-Cadmium-Technik.

Neue Akkus reduzieren Betriebskosten der Nibbler

Darüber hinaus zeigen Li-Ion-Akkus keinen „Memory-Effekt“ – also nachlassende Speicherkapazität bei häufiger nur teilweiser Entladung. Die Akkus sind dadurch langlebiger, was die langfristigen Betriebskosten der Werkzeuge reduziert.

Neues hat sich auch bei den leistungsstärkeren Nibblern getan, wie sie bei Abbruch und Demontage, in diversen Blechhandwerksbereichen, der verarbeitenden Industrie und im Schiffsbau verwendet werden. Mit dem Tru-Tool N 500 hat Trumpf einen Nibbler im Programm, der als einziger dieser Klasse in alle vier Schneidrichtungen bewegt werden kann – also auch rückwärts. Das verbessert die Handhabung.

Neu konstruierte Matritze ermöglicht Rückwärts-Schneiden

Möglich ist dies aufgrund einer neu konstruierten Matrize. Dank dieser Funktion können Anwender das Werkzeug in der Horizontalen zu sich ziehen oder mit besonders geringem Kraftaufwand in der Vertikalen von oben nach unten führen. Dieser Vorteil zahlt sich dann aus, wenn Monteure unter beengten Verhältnissen arbeiten müssen und sich mit dem Werkzeug nicht frei bewegen können.

Solche Situationen treten oft bei Abbrucharbeiten auf oder bei der Blechproduktion in Walzwerken, wenn sich Bleche in Maschinen verklemmen. Der Tru-Tool N 500, der bis zu 5 mm dicke Stahlbleche trennt, wird dann in den Maschinenraum eingeführt und kann den klemmenden Blechstreifen abtrennen, ohne dass der Monteur dazu ausholende Bewegungen ausführen muss.

Peter Klingauf | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/177976/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics