Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Seitenführungssystem von Siemens bietet bis zu zehnmal längere Betriebsdauer

16.12.2014
  • Eco Slide Disc senkt Wartungsaufwand im Haspeleinlauf deutlich
  • Üblicher Schleißplattenwechsel im Produktionszyklus entfällt
  • Verbesserte Bandführung und Vermeidung von Bandoberflächenfehlern durch die Seitenführungen im Haspeleinlauf
  • Bis zu 75 Prozent Kosteneinsparung bei Verschleißteilen
  • Sehr kurze Amortisierungszeit

Mit der neu entwickelten Eco Slide Disc Solution bietet Siemens Metals Technologies Betreibern von Warmwalzwerken nachrüstbare Seitenführungsbalken für den Haspeleinlauf mit einer zehnfach erhöhten Einsatzzeit gegenüber herkömmlichen Schleißleisten an. Herzstück der Lösung sind simultan drehbare Schleißscheiben.


Eco Slide Discs im Warmwalzwerk der voestalpine Stahl GmbH in Linz, Österreich. Die Scheiben waren zum Zeitpunkt der Aufnahme seit 14 Tagen im Dauereinsatz. In dieser Zeit wurden 3.638 Bunde mit einer Gesamtlänge von mehr als 2.800 Kilometern gewickelt.

Diese können bei Erreichen der Verschleißgrenze im eingebauten Zustand gemeinsam bis zu acht Mal verdreht werden. Darüber hinaus lassen sich die Scheiben beidseitig verwenden. Dies optimiert die Bandführung, die Produktion behindernde und personalintensive Wechselprozesse im Sicherheitsbereich entfallen und die Kosten für Verschleißteile sinken um bis zu 75 Prozent. Das System kann sich innerhalb von ein bis zwei Jahren amortisieren. Die Eco Slide Disc ist bei der voestalpine Stahl GmbH in Linz, Österreich seit August 2014 erfolgreich im Dauereinsatz.

Das Führen von Warmband während des Wickelprozesses zu verkaufsfähigen Bunden führt zu hohem Verschleiß an den Seitenführungsleisten der Haspeleinlaufführungen. Dies macht einen häufigen Austausch der Schleißleisten erforderlich, manchmal täglich. Das Ergebnis sind hohe Betriebs-, Wartungs- und Lagerkosten. Meist erfolgt der Austausch in den kurzen, für den Walzenwechsel erforderlichen Walzpausen von zirka zehn Minuten.

Die robust ausgeführten und wartungsfreien Drehmodule der Eco Slide Disc ermöglichen das simultane Drehen der Schleißscheiben im eingebauten Zustand. Die verbesserte Bandführung reduzierte die Gefahr von Schäden an den Bandkanten und erhöht zusätzlich die Einsatzdauer der Schleißscheiben. Durch kontinuierliches Drehen kann die Gefahr von Bandoberflächenfehler durch herabfallende, an den Schleißleisten anhaftende Bandkantenabschmelzungen vermieden werden. Es ist ausreichend, die Schleißscheiben während der üblicherweise alle ein bis zwei Wochen stattfindenden Wartungsschicht auszutauschen. Die von vielen Betreibern durchgeführten Reperaturschweiß- und Schleifarbeiten an den teuren Schleißleisten entfallen.

Die Business Unit Metals Technologies (Linz, Österreich) ist ein weltweit führender Lifecycle-Partner für die metallurgische Industrie. Die Business Unit bietet ein umfassendes Technologie-, Modernisierung-, Produkt- und Serviceportfolio und integrierte Automatisierungs- und Umweltlösungen für den gesamten Lebenszyklus von Anlagen.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter www.siemens.com/metals

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2013, das am 30. September 2013 endete, erzielte Siemens auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 75,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Ende September 2013 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 362.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2014120083PDDE

Ansprechpartner

Herr Dr. Rainer Schulze
Division Process Industries and Drives

Siemens AG

Turmstr. 44

4301  Linz

Österreich

Tel: +49 (9131) 7-44544

Dr. Rainer Schulze | Siemens Process Industries and Drives

Weitere Berichte zu: Betriebsdauer Business Disc Eco Industries Metals Metals Technologies Process Siemens

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise