Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Seitenführungssystem von Siemens bietet bis zu zehnmal längere Betriebsdauer

16.12.2014
  • Eco Slide Disc senkt Wartungsaufwand im Haspeleinlauf deutlich
  • Üblicher Schleißplattenwechsel im Produktionszyklus entfällt
  • Verbesserte Bandführung und Vermeidung von Bandoberflächenfehlern durch die Seitenführungen im Haspeleinlauf
  • Bis zu 75 Prozent Kosteneinsparung bei Verschleißteilen
  • Sehr kurze Amortisierungszeit

Mit der neu entwickelten Eco Slide Disc Solution bietet Siemens Metals Technologies Betreibern von Warmwalzwerken nachrüstbare Seitenführungsbalken für den Haspeleinlauf mit einer zehnfach erhöhten Einsatzzeit gegenüber herkömmlichen Schleißleisten an. Herzstück der Lösung sind simultan drehbare Schleißscheiben.


Eco Slide Discs im Warmwalzwerk der voestalpine Stahl GmbH in Linz, Österreich. Die Scheiben waren zum Zeitpunkt der Aufnahme seit 14 Tagen im Dauereinsatz. In dieser Zeit wurden 3.638 Bunde mit einer Gesamtlänge von mehr als 2.800 Kilometern gewickelt.

Diese können bei Erreichen der Verschleißgrenze im eingebauten Zustand gemeinsam bis zu acht Mal verdreht werden. Darüber hinaus lassen sich die Scheiben beidseitig verwenden. Dies optimiert die Bandführung, die Produktion behindernde und personalintensive Wechselprozesse im Sicherheitsbereich entfallen und die Kosten für Verschleißteile sinken um bis zu 75 Prozent. Das System kann sich innerhalb von ein bis zwei Jahren amortisieren. Die Eco Slide Disc ist bei der voestalpine Stahl GmbH in Linz, Österreich seit August 2014 erfolgreich im Dauereinsatz.

Das Führen von Warmband während des Wickelprozesses zu verkaufsfähigen Bunden führt zu hohem Verschleiß an den Seitenführungsleisten der Haspeleinlaufführungen. Dies macht einen häufigen Austausch der Schleißleisten erforderlich, manchmal täglich. Das Ergebnis sind hohe Betriebs-, Wartungs- und Lagerkosten. Meist erfolgt der Austausch in den kurzen, für den Walzenwechsel erforderlichen Walzpausen von zirka zehn Minuten.

Die robust ausgeführten und wartungsfreien Drehmodule der Eco Slide Disc ermöglichen das simultane Drehen der Schleißscheiben im eingebauten Zustand. Die verbesserte Bandführung reduzierte die Gefahr von Schäden an den Bandkanten und erhöht zusätzlich die Einsatzdauer der Schleißscheiben. Durch kontinuierliches Drehen kann die Gefahr von Bandoberflächenfehler durch herabfallende, an den Schleißleisten anhaftende Bandkantenabschmelzungen vermieden werden. Es ist ausreichend, die Schleißscheiben während der üblicherweise alle ein bis zwei Wochen stattfindenden Wartungsschicht auszutauschen. Die von vielen Betreibern durchgeführten Reperaturschweiß- und Schleifarbeiten an den teuren Schleißleisten entfallen.

Die Business Unit Metals Technologies (Linz, Österreich) ist ein weltweit führender Lifecycle-Partner für die metallurgische Industrie. Die Business Unit bietet ein umfassendes Technologie-, Modernisierung-, Produkt- und Serviceportfolio und integrierte Automatisierungs- und Umweltlösungen für den gesamten Lebenszyklus von Anlagen.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter www.siemens.com/metals

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2013, das am 30. September 2013 endete, erzielte Siemens auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 75,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Ende September 2013 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 362.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2014120083PDDE

Ansprechpartner

Herr Dr. Rainer Schulze
Division Process Industries and Drives

Siemens AG

Turmstr. 44

4301  Linz

Österreich

Tel: +49 (9131) 7-44544

Dr. Rainer Schulze | Siemens Process Industries and Drives

Weitere Berichte zu: Betriebsdauer Business Disc Eco Industries Metals Metals Technologies Process Siemens

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Messtaster HEIDENHAIN-SPECTO ST 3087 RC für zeit- und kostensparende In-Prozess-Messungen
22.05.2017 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht 3D-Metall-Drucker kommt bei Nutzfahrzeugtechnik an der TU Kaiserslautern zum Einsatz
17.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie