Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Services zur Online-Zustandsüberwachung von Industrieanlagen

27.03.2014

Siemens bietet mit "Asset Analytics Services" eine neue Dienstleistung zur Online-Zustandsüberwachung von Maschinen, Produktionslinien bis hin zu gesamten Industrieanlagen.

Im Rahmen des Angebots unterstützen Siemens-Experten Unternehmen dabei, Betriebs- und Zustandsdaten zu erfassen und zu analysieren. Ziel ist es, Transparenz über kritische Maschinen und Anlagen herzustellen und dadurch deren Verfügbarkeit zu optimieren. Siemens bietet den neuen Condition-Monitoring-Service auf Basis einer skalierbaren Cloud-Infrastruktur an. Damit eignet er sich für Unternehmen verschiedener Größe und Branchen und für unterschiedlichste industrielle Applikationen.


Mit den Asset Analytics Services bietet Siemens eine neue Dienstleistung zur Online-Zustandsüberwachung von Maschinen, Produktionslinien bis hin zu gesamten Industrieanlagen.

Bei Asset Analytics Services werden große Mengen physikalischer Daten wie Vibration, Temperatur oder Druck sowie Prozessdaten aus der Steuerung in Echtzeit erfasst, anschließend vorverarbeitet und an ein Siemens Operation Center zur Analyse übermittelt. Die Einhaltung des Siemens-Sicherheitsstandard CERT und Konformität zur ISO 27001 sorgen dabei für größtmögliche Datensicherheit.

Im Siemens Operation Center werden die Daten analysiert und die Auswertungen den Kunden über ein Webportal oder als Bericht zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören auch automatische Alarmierungen, wenn kritische Grenzwerte erreicht werden. Durch die kontinuierliche Erfassung und automatisierte Auswertung relevanter Betriebs- und Zustandsdaten können Muster wie zum Beispiel Datenprofile von Schadensereignissen frühzeitig erkannt werden.

Störungen im Betrieb können so rechtzeitig behoben und Produktionsausfälle vermieden werden. Unternehmen können damit ihre Instandhaltungsmaßnahmen optimieren.

Die Asset Analytics Services sind für verschiedene Applikationen verfügbar, zum Beispiel für die Zustandsüberwachung von Werkzeugmaschinen ("Machine Tool Analytics Services"). Hier stehen kritische Komponenten wie Linearachsen, Hauptspindeln, Werkzeugmagazine, Späneförderer oder die Automatisierungstechnik mit Pneumatik und Fluidtechnik im Fokus.

Speziell für rotierende Industrieanwendungen wie Pumpen, Kompressoren oder Mühlen bietet Siemens "Asset Analytics Services for Rotating Equipment". Mit Asset Analytics Services lassen sich auch ganze Produktionslinien, etwa Pressenstraßen in der Automobilindustrie überwachen. Analysiert werden können Messwerte aus dem laufenden Betrieb sowie Daten aus der Anlagensteuerung etwa zu Öldruck, Luftverbrauch oder Pressenwinkel.

Das Angebot beinhaltet auch Dienstleistungen zur Kontrolle der industriellen IT-Infrastruktur. So umfassen die "Industrial Network Analytics Services" die Diagnose und kontinuierliche Zustandsüberwachung von Anlagen-Netzwerken. Die einzelnen Services sind kombinierbar und lassen sich so bis zur Analyse und Optimierung ganzer Industrieanlagen erweitern.

Mit den neuen Dienstleistungen erweitert Siemens sein Angebot an "Data-Driven Services", die auf der Erfassung und Auswertung von Produktionsdaten basieren.

Weitere Informationen zum Thema Asset Analytics Services unter www.siemens.de/data-driven-services

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Antriebs- und Automatisierungstechnik, Industriesoftware sowie technologiebasierter Dienstleistungen. Das umfassende Angebots-Portfolio deckt die gesamte industrielle Wertschöpfungskette ab, von Produktdesign über Planung, Engineering und Produktion bis zu Services. Damit steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden in den unterschiedlichsten Branchen. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Reference Number: I2014032505d

Ansprechpartner

Herr Dr. David Petry
Division Customer Services

Siemens AG

Schuhstr. 60

91052  Erlangen

Tel: +49 (9131) 726-616

Dr. David Petry | Siemens Industry Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics