Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Logikmodul-Baureihe mit Ethernet-Kommunikation und erweiterter Funktionalität

24.02.2011
Eine neue Baureihe der Logikmodule Logo! hat die Siemens-Division Industry Automation mit integrierter Ethernet-Schnittstelle ausgestattet.

Die zwei neuen kommunikations- und netzwerkfähigen Grundgeräte Logo!12/24 RCE und Logo!230 RCE ergänzen das Siemens-Lieferprogramm um Logikmodule für anspruchsvolle Anwendungen. Die neuen Grund¬geräte wurden auch in der Leistung deutlich verbessert, zum Beispiel die Programm¬kapazität auf 400 Funktionsblöcke verdoppelt, und eine Vielzahl neuer praxisrelevanter Funktionen integriert.


Dazu gehören Makro-Funktionen für wiederkehrende Programmabläufe und Data-Logging-Funktionen zu Dokumentations- und Auswertungszwecken. Bis zu acht der neuen Logikmodule lassen sich per Standard-Ethernet-Switch vernetzen. Mit Ethernet-Schnittstelle und neuem SD-Kartenleser sind die neuen Module sechs TE (Teilungseinheit) und damit 108 Millimeter breit. Für einfache Anwendungen werden weiterhin die Standardgeräte mit vier TE eingesetzt.

Die zwei neuen Grundgeräte Logo!12/24 RCE für Gleichspannungs- und Logo!230 RCE für Wechselspannungsnetze verfügen über eine integrierte Ethernet-Schnittstelle. Dies öffnet dem Anwender vielfältige neue Einsatzmöglichkeiten in der Haus-, Gebäude- und HLK (Heizung, Lüftung, Klima)-Technik, für Transporteinrichtungen und Überwachungsanlagen sowie bei Maschinen und kleinen vernetzten Anlagen. Über Ethernet lassen sich die Logikmodule einfach in eine vorhandene Infrastruktur einbinden und zum Beispiel mit PC, Simatic-S7-Controller oder Simatic-HMI (Human Machine Interface)-Komponenten kombinieren. Dies eröffnet dem Logo!-Anwender neue Möglichkeiten zur Datenspeicherung und graphischen Visualisierung, zum Online-Fernzugriff auf die Logikmodule zu Servicezwecken oder zur Bedienerführung der Logikmodule mittels Touch-Technik.

Bis zu acht der neuen Logikmodule lassen sich mittels Standard-Ethernet-Switch vernetzen. Dabei können die Logikmodule in einem Master/Master-Modus verwendet werden, bei dem alle Geräte über ein eigenes Programm verfügen und benötigte Informationen per Ethernet austauschen. Im Master/Slave-Modus führt ein Hauptgerät das Programm aus und nutzt die anderen Logikmodule als zusätzliche E/A (Eingabe/Ausgabe)-Erweiterung. Jedes einzelne Logo!-Gerät kann dabei selbst schon mit E/A Modulen erweitert sein. Für die nun große Zahl der in der Applikation nutzbaren Ein-/Ausgänge wurde der Programmspeicher gegenüber den Standardgeräten auf 400 Funktionsblöcke verdoppelt. Dies ist zum Beispiel in der Gebäudeautomation von Vorteil, wenn eine größere Anzahl von Jalousien zentral gesteuert werden soll.

Weitere verbesserte Leistungsmerkmale der neuen Logo!-Geräte sind ein „Superkondensator“, der die eingebaute Echtzeituhr bei Verlust der Versorgungsspannung für 20 Tage puffert, und die Möglichkeit der Datenspeicherung auf Standard-SD-Karte. Diese lässt sich zum Kopieren von Programmen sowie zur Daten- oder Projektspeicherung inklusive Kommentaren nutzen. Neu ist auch die Data-Logging-Funktion. Damit lassen sich nun zum Beispiel Temperaturverläufe oder Füllstände dokumentieren. Die Aufzeichnung erfolgt zeit- oder ereignisgesteuert im internen Speicher oder auf die externe SD-Karte und kann zu Dokumentations- und Auswertungszwecken genutzt werden.

Neue Funktionsbausteine ermitteln Minimal- und Maximalwerte, bilden Mittelwerte oder üben die Funktion einer Stoppuhr aus, mit der sich beispielsweise die Dauer von Produktionsvorgängen einfach messen lässt. Dazu kommt eine astronomische Zeitschaltuhr, die bei Sonnenauf- und Untergang schaltet. Damit lassen sich zum Beispiel bei Beleuchtungsanlagen Energie sparen oder in der Tierzucht Fütterungszeiten optimieren. Ein neuer Analogfilter minimiert den Einfluss von Störimpulsen. Für wiederkehrende Programmabläufe, zum Beispiel eine Rollladensteuerung, kann der Anwender jetzt Makros erzeugen, in Makro-Bibliotheken ablegen und von dort jederzeit wieder aufrufen und wiederverwenden.

Die neuen Logo!-Grundgeräte mit Ethernet-Schnittstelle erweitern das Siemens-Lieferprogramm an Logikmodulen für anspruchsvolle Anwendungen. Für einfache Anwendungen werden weiterhin die bisherigen Standardgeräte eingesetzt. Die neuen Logo!-Module sind voll Programm-kompatibel zu den Standardgeräten. Sie verfügen über dasselbe eingebaute Display, die Cursor-Tasten und die Anschlüsse für die Feldverdrahtung wie die Standardgeräte. Zudem sind alle bisherigen Erweiterungsmodule an den neuen Logikmodulen nutzbar, so auch das externe Logo!-Textdisplay.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011022520d

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/logo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics