Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Kompakt-Combipresse produziert Ringrohlinge bei Dirostahl

01.10.2009
Die erste Kompakt-Combipresse mit einer Presskraft von 31 500 kN, die als Ringrohlingpresse ausgestattet ist, produziert seit Januar 2009 bei der Firma Dirostahl Karl Diedrichs KG in Remscheid Ringrohlinge.

Das Kompakt-Schmiedepressen-Programm von Presstec basiert auf einer Pressenbasiskonstruktion, die nach Kundenanforderung als Ringrohlingpresse (Typ RPH) oder Freiformschmiedepresse (Typ FPH) konfektioniert wird. Als Kompakt-Combipresse (Typ CPH) kann die Presse sowohl zum Freiformschmieden, als auch zum Produzieren von Ringrohlingen eingesetzt werden. Die Presstec-Kompakt-Schmiedepressen werden im Gegensatz zu den hauseigenen 4-Säulen- oder 2-Ständer-Pressen als Schweißkonstruktion in Monoblockbauweise realisiert.

Pressenbasiskonstruktion kompakt augeführt

Der FEM-optimierte Ständer der Presse ist sehr kompakt konstruiert, was sich wiederum in einer geringen Fundamenttiefe niederschlägt. Bei der Presse ist das komplette Hydraulikaggregat auf dem Pressenkopf angeordnet. Das spart Platz, indem dies die Fundamenttiefe minimiert und der Pressenkeller somit wegfällt. Außerdem spart man Verrohrungswege ein. Ein Leckagerisiko wird so minimiert.

Die Ein-Zylinder-Konstruktion in Differentialtechnik mit Oil-Clean-Technologie reduziert den Wartungsaufwand und die Störanfälligkeit, da keine zusätzlichen Rückzugzylinder notwendig sind. Außerdem wird durch die Oil-Clean-Technologie ein Ölaustritt am Stößel verhindert und somit einem Absinken des Stößels aus der obersten Stellung vorgebeugt. Die berührungslose Dichtungstechnik gewährleistet die lange Lebensdauer der Dichtungselemente und verhindert somit Beschädigungen an der Zylinderbaugruppe.

Der hydraulische Antrieb ist standardmäßig mit schwenkbaren Axialkolbenpumpen ausgerüstet, die hydraulische Steuerung in Blockhydraulik mit Cartridgetechnik ausgeführt. Für ein verschleißarmes Arbeiten im Bereich der Stößelführungen sorgen im Fadenkreuz angeordnete Flachführungen.

Schnellschmiedemodul erreicht über 175 Hübe/min

In die bei Dirostahl im Einsatz befindliche Presse wurde außerdem ein Schnellschmiedemodul adaptiert, das bei Probeläufen über 175 Hübe/min erreichte. Für den Arbeitsbetrieb wurde die Presse im Schnellschmiedebetrieb auf 40 Hübe/min bei 40mm Rückzugshöhe und rund 15mm Eindringtiefe bei 10000 kN Presskraft eingestellt.

Die Steuerungstechnik zeichnet sich laut Presstec durch ihre einfache Bedienbarkeit aus. Die Visualisierung der Presse wurde sehr bedienerfreundlich antizipiert. Im Programmeditor werden die Schmiedeprogramme erstellt, die dann in verschiedenen Speichereinheiten abgelegt werden können. Außerdem stehen dem Betreiber, je nach Auswahl des Zubehörs der Presstec-Pressen, Unterprogramme zur Verfügung. Bei dieser Presse ist es das Schnellschmieden.

Im Bereich Fehlerdiagnose stehen dem Einrichter oder Bediener sämtliche Soll- und Istwerte der Pumpen, sowie Angaben zu den Motorenströmen zur Verfügung, was eine Fehlersuche erheblich vereinfacht. Zudem hat er über die Visualisierung Einsicht in die Übersichten mit den Stellungen der Hydraulikventile. Eine Diagnose von SPS- und Profibus-System ist ebenfalls möglich.

Kundenorientierte Konzeptionierung und Nachrüstbarkeit der Pressen

Auf das Kundenbedürfnis abgestimmt, wird die Basiskonstruktion mit dem dementsprechenden Zubehör ausgestattet. Die Ausrüstungen können so ausgelegt werden, dass die Presse vollautomatisch als Ringrohling- und als Freiformschmiedepresse arbeitet. Außerdem lässt sich jede Presse der genannten Baureihen auch zu einem späteren Zeitpunkt mit diversem Zubehör nachrüsten wie:

-Obersattelverschiebung,

-Tischverschiebung,

-Drehtisch,

-Partialschmiedeeinrichtung,

-Schnellschmiedemodul,

-Hebe-Zentrier-Manipulator,

-Werkzeugwechsel,

-Lochmodule,

-Schwenkarme für die Loch- und Napfeinrichtung und

-Schmiedeprozesssteuerung.

Auch bereits bestehende Pressen können von einer manuellen Herstellung auf eine vollautomatische Produktion aufgerüstet werden.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/232329/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie