Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue HEIDENHAIN-Drehgeber mit sicherer Hohlwellenverbindung: Hohe Verfügbarkeit und Planbarkeit von Anlagen und Prozessen

07.06.2017

Die Drehgeber der Baureihen ECN 400, EQN 400 und ERN 480 bietet HEIDENHAIN jetzt auch mit einer sicheren Hohlwellenverbindung und mechanischem Fehlerausschluss an. Damit sind Fehler wie zum Beispiel das Durchrutschen einer reibschlüssigen Verbindung ausgeschlossen, die von der Steuerung nicht aufgedeckt werden können.

Maschinen- und Anlagenbauer können mit den neuen Drehgebern Systeme mit hoher Sicherheitseinstufung realisieren. Die Anlagenbetreiber können sich jederzeit darauf verlassen, dass in ihrer Fertigung Anlagen und Prozesse besonders zuverlässig und planbar laufen.


ECN 400, EQN 400 und ERN 480: Die sichere Hohlwellenverbindung der neuen HEIDENHAIN-Drehgeber sorgt für den in sicherheitsgerichteten Anwendungen geforderten mechanischen Fehlerausschluss.


Übersichtlich und informativ: die Anzeige der ATS-Software, hier zum Beispiel zur Funktionsreserve eines Messgerätes ...


… oder zu den unterstützten Diagnosefunktionen eines Messgerätes in Functional Safety-Ausführung

Die sichere Hohlwellenverbindung steht bei den neuen Drehgebern für die einseitig offenen Hohlwellen mit 10 mm und 12 mm Durchmesser zur Verfügung, angeboten wird sie für die Geräte mit den Schnittstellen EnDat 2.2, DRIVE-CLiQ* und 1 VSS. Sie entsteht, indem die Hohlwelle der Drehgeber mit ihrem Klemmring ganz einfach auf die Antriebswelle geschoben wird.

Drehgeberseitig stellt dabei die Kombination aus Klemmring, dem speziell ausgewählten Klemmringmaterial und einer zusätzlichen Schraubenklemmung eine mechanisch sichere, reibschlüssige Verbindung her. Die Antriebswelle muss entsprechend spezifizierte Mindestvoraussetzungen hinsichtlich Zugfestigkeit, Grenzflächenpressung und Oberflächenrauheit erfüllen.

Die neuen Drehgeber der Baureihen ECN 400, EQN 400 und ERN 480 bringen mit dieser sicheren Hohlwellenverbindung alle notwendigen Voraussetzungen mit, um in Verbindung mit einer sicheren Steuerung die Einstufung für sicherheitsgerichtete Anwendungen nach SIL 2 (nach EN 61 508) bzw. Performance Level „d“ (nach EN ISO 13849) zu erreichen.

Dazu gehören bei den beiden absoluten Drehgebern ECN 400 (Singleturn) und EQN 400 (Multiturn) mit seriellen Schnittstellen auch alle zur Inbetriebnahme, Überwachung und Diagnose notwendigen Informationen. Mit dem inkrementalen Drehgeber ERN 480 kann der Maschinen- und Anlagenhersteller die Anforderungen in sicherheitsgerichteten Anwendungen durch die mechanisch sichere Hohlwellenverbindung sehr einfach erfüllen.

Dank ihrer mechanisch sicheren Hohlwellenverbindung eignen sich die neuen HEIDENHAIN-Drehgeber ECN 400, EQN 400 und ERN 480 für Anwendungen in Werkzeugmaschinen ebenso wie beispielsweise für Pick-and-Place-Maschinen in der Automation oder für Spritzgießanlagen in der Kunststoffverarbeitung.

Angesichts der hohen Investitionskosten für derartige Hightech-Maschinen erwarten die Betreiber eine hohe Verfügbarkeit und Planbarkeit ihrer Anlagen und Prozesse. Gleichzeitig steigen die gesetzlichen Sicherheitsvorschriften für den Betrieb der Anlagen. In diesem Umfeld sorgen die neuen HEIDENHAIN-Drehgeber dafür, Positionsdaten immer richtig und genau zu ermitteln und an die Maschinensteuerung zu übertragen.

Bei allen Drehgebervarianten unterstützt das universell anwendbare HEIDENHAIN-Prüfgerät PWM 20 zusammen mit der Auswertesoftware ATS den Anwender vor Ort bei der Diagnose und beim Anbau. Bei der erstmaligen Inbetriebnahme oder beim Austausch von Messgeräten für sicherheitsgerichtete Anwendungen können über das PWM 20 die Safety-Funktionen ausgelöst und überprüft werden.

Wird das Messgerät direkt an das PWM 20 angeschlossen, ist eine ausführliche Analyse der Messgerätefunktionen möglich. Wird das PWM 20 in den geschlossenen Regelkreis eingeschleift – gegebenenfalls über geeignete Prüfadapter –, ist eine Echtzeitdiagnose der Maschine bzw. Anlage während des Betriebs möglich. Damit stehen aussagekräftige Daten zur Verfügbarkeit und Funktion des Drehgebers zur Verfügung.

*DRIVE-CLiQ ist eine geschützte Marke der Siemens AG.

Mehr Informationen unter: www.heidenhain.de

Kontakt für Fachpresse:
Frank Muthmann
DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH
83292 Traunreut, GERMANY
Tel.: +49 8669 31-2188
muthmann@heidenhain.de

Frank Muthmann | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexible Fertigung von Elektromotoren für Fahrzeuge
06.09.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schneller Quantenspeicher für Photonen

Physiker der Universität Basel haben einen Speicher für Photonen entwickelt. Diese Quantenteilchen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit und eignen sich daher für schnelle Datenübertragung. Den Forschenden ist es gelungen, sie in einem Atomgas zu speichern und wieder auszulesen, ohne dass sich ihre quantenmechanischen Eigenschaften zu stark verändert haben. Die Speichertechnik ist einfach und schnell und könnte in einem zukünftigen Quanten-Internet Verwendung finden, wie die Forscher in der Fachzeitschrift «Physical Review Letters» berichten.

Kurze Lichtpulse dienen bereits heute zur schnellen Datenübertragung in Netzwerken. So beruht das Ultrabreitband-Internet auf Glasfaserverbindungen, durch die...

Im Focus: Pilzsporen zerstören sich selbst

Wissenschaftler entdecken Schutzmechanismus des Immunsystems in der Lunge

Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen hat herausgefunden, wie sich der menschliche Körper gegen Pilzinfektionen schützt....

Im Focus: High-speed Quantum Memory for Photons

Physicists from the University of Basel have developed a memory that can store photons. These quantum particles travel at the speed of light and are thus suitable for high-speed data transfer. The researchers were able to store them in an atomic vapor and read them out again later without altering their quantum mechanical properties too much. This memory technology is simple and fast and it could find application in a future quantum Internet. The journal Physical Review Letters has published the results.

Even today, fast data transfer in telecommunication networks employs short light pulses. Ultra broadband technology uses optical fiber links through which...

Im Focus: Entdeckung des am stärksten beschleunigten Binärpulsarsystems

50 Jahre nach der Entdeckung des ersten Pulsars durch Jocelyn Bell durchforsten Studenten nicht mehr länger Unmengen von Papierstapeln von Messschreibern, sondern statt dessen Tausende von Terabyte von Messdaten, um mehr von diesen immer noch rätselhaften Radiosternen aufzuspüren. Dabei ist erst kürzlich von Mitarbeitern des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie (MPIfR) in Bonn das extremste bisher bekannte Pulsar-Doppelsternsystem gefunden worden, mit Beschleunigungen vom bis zu 70fachen der Erdbeschleunigung (70 g). Bei ihrer größten Annäherung würden beide Komponenten, der Pulsar und der ihn begleitende Neutronenstern, bequem in einen Sonnenradius hineinpassen.

Obwohl die meisten der inzwischen bekannten 2500 Pulsare Einzelobjekte sind, findet man einige davon auch in engen Doppelsternsystemen. Die Entdeckung des...

Im Focus: Discovery of the most accelerated binary pulsar

Fifty years after Jocelyn Bell discovered the first pulsar, students are no longer going through reams of paper from pen chart recorders but instead search through 1,000s of terabytes of data to find these enigmatic pulsating radio stars. The most extreme binary pulsar system so far, with accelerations of up to 70 g has been discovered by researchers at the Max Planck Institute for Radio Astronomy (MPIfR) in Bonn. At their closest approach the orbit of the pulsar and its companion neutron star would easily fit inside the radius of the Sun.

Although most of the more than 2,500 pulsars known are solitary objects, a few are found in tight binary systems. The discovery of the first of these, the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fast 1000 Wissenschaftler beim Tropentag

08.09.2017 | Veranstaltungen

Deutschlandpremiere: Mangrovenexperten der Weltnaturschutzunion (IUCN) tagen am ZMT in Bremen

07.09.2017 | Veranstaltungen

Das Undenkbare denken: Wie forschen wir morgen?

07.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maximale Präzision bei der Herstellung von Proteinen

08.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals freie Nanoteilchen mit hochintensiver Laserquelle im Laborexperiment abgebildet

08.09.2017 | Physik Astronomie

Schneller Quantenspeicher für Photonen

08.09.2017 | Physik Astronomie