Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Generation Winkelmessgeräte mit Schnittstelle EnDat 2.2

08.12.2010
Die absoluten, eigengelagerten Winkelmessgeräte in Hohlwellen-Ausführung von HEIDENHAIN setzen seit langem den Standard, um Winkel im Bereich von wenigen Winkelsekunden zu erfassen.

Besonders an rotativen Achsen, wie z.B. Rundtische und Schwenkachsen in Werkzeugmaschinen sind sie für die Lage- und Drehzahlregelung die beste Lösung. Nun wurden die bestehenden Baureihen RCN 200 und RCN 700/800 komplett überarbeitet.


Mit neuer Abtastung und Auswerteelektronik, sowie geändertem mechanischen Aufbau konnten die Winkelmessgeräte weiter verbessert werden und werden nun als Baureihen RCN 2000 und RCN 8000 angeboten. Zusätzlich steht eine neue Baureihe RCN 5000 mit einem Hohlwellendurchmesser von 35 mm zur Verfügung.

Vorteile der neuen absoluten Winkelmessgeräte
Durch die neue Abtastung wird eine sehr hohe Signalqualität erreicht, wobei gleichzeitig auch die Verschmutzungs-Unempfindlichkeit weiter erhöht werden konnte. Mit der neuen Abtast- und Auswerte-Elektronik ist auch der Drehzahleinfluss auf die Positionswerterzeugung stark reduziert worden. Damit ist selbst bei hohen Drehzahlen sichergestellt, dass die Abtastsignale eine hohe Signalqualität haben und unverändert gut interpolierbar sind.

Die neu entwickelten Statorkupplungen weisen hinsichtlich axialer und radialer Auslenkung sowie Torsionssteifigkeit ein noch besseres Verhalten als die bisherigen Baureihen auf. Zusammen mit dem ebenfalls neuen Konzept der Messgeräte-Abdichtung sind nun relativ große Montagetoleranzen zulässig, ohne die Funktionsfähigkeit und die Genauigkeit einzuschränken.

Mit einer Schnellsteckverbindung, d.h. also ohne Hilfe eines Werkzeugs, erfolgt der Anschluss des Kabels an die neuen Winkelmessgeräte. Die Vorzüge der steckbaren Kabel werden besonders erkennbar, wenn die Montage in beengten Platzverhältnissen stattfindet.

Über die EnDat-Schnittstelle ist eine weitgehende Überwachung und Diagnose des Messgeräts ohne zusätzliche Leitungen möglich. Hierzu werden kontinuierlich Daten über den Messgeräte-Zustand („Funktionsreserve“) zur Verfügung gestellt und somit eine hohe Verfügbarkeit ermöglicht.

Die neue Baureihe RCN 5000 ist statorseitig anbaukompatibel zur Baureihe RCN 2000, zeichnet sich aber durch eine geringe Bauhöhe aus. Mit einer Hohlwelle von 35 mm verfügt sie jedoch über einen dreimal so großen Querschnitt wie die RCN 2000, womit mehr Platz für steifere Wellen oder Hydraulikzuführungen zur Verfügung steht.

DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH
83292 Traunreut, GERMANY
Tel.: +49 8669 31-0

Kontakt für Journalisten:
Frank Muthmann
Tel.: +49 8669 31-2188
muthmann@heidenhain.de

Frank Muthmann | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heidenhain.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik