Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Funktionen für die Abwicklung von Blechteilen

14.11.2008
Die Langenbacher Mecdata CAD/CAM Computersysteme GmbH präsentiert die neue Version 16 von Visi mit vielen innovativen Features.

Sehr viel der Entwicklungskapazität wurde in die Module Visi Progress und Visi Blank investiert, so das Unternehmen. So sind für Visi Blank, das bei der Berechnung und Ermittlung der Platinengeometrie für Umformteile zum Einsatz kommt, sogenannte Zwangsbedingungen eingeführt worden. Denn für die Berechnung ist es oft notwendig, nicht deformierbare Bereiche zu definieren – meistens Löcher oder ebene Bereiche, heißt es weiter. Visi 16 ermöglicht es dem Benutzer, solche Bereiche festzulegen, die bei der Berechnung der Materialdeformation berücksichtigt werden.

Basierend auf der Finiten Elemente Methode erlaubt die Software nun nicht lineare Biegungen abzuwickeln. So ist es unter anderem möglich, Umformungen auch bei der stufenweisen Abwicklung mit einzubeziehen und Zwangsbedingungen zu definieren, was zu präziseren Ergebnissen führt. Durch diese Technologie können nunmehr sehr komplexe 3D Modelle mit Visi Progress abgewickelt werden.

Für die Entwicklung des Streifenlayouts steht jetzt hingegen eine Schachtelungsfunktion zur Optimierung der Streifenausnutzung zur Verfügung. Die Geschwindigkeit der Simulation des gesamten Prozesses wurde wesentlich erhöht und liefert dadurch besonders für komplexe Streifen schnelle Ergebnisse, so Mecdata.

Auch das Benutzerinterface ist laut Unternehmen für Visi 16 erheblich optimiert worden. Die Verbesserungen umfassen unter anderem virtuelle, interaktive Achsen für das Drehen des Modells am Bildschirm, ein dynamisches, axiales Rotieren und Verschieben, die Kontext sensitive Liste der überlappenden Elemente, eine Selektion über tangentiale Kanten oder Faces, sowie eine dynamische Vorschau für alle Translations-Funktionen.

Des Weiteren wurde eine neue Funktion zur Flächenerzeugung für die Software entwickelt. Die Selektion der Geometrie erfolgt einfach über ein Fenster. Diese Funktion sortiert die Geometrie intern, analysiert die Gruppe der Elemente und ermittelt den geeigneten Flächentyp. Die Vorgehensweise ist in der Praxis sehr effizient, da die Zahl der Mausklicks von vielen auf lediglich einen reduziert wird, heißt es zusammenfassend.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1489&pk=154102

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie