Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modulare Arbeitsplätze machen die Montage produktiver

05.02.2009
Produktive Montage bringt Vorteile im Wettbewerb. Eine wichtige Voraussetzung dafür sind modular aufgebaute Montagearbeitsplätze, die sich an wechselnde Anforderungen anpassen und im Rahmen von halbautomatischen Montagekonzepten vernetzen lassen.

Ergonomisch gestaltete Handarbeitsplätze, die sich individuell und schnell den Marktgegebenheiten anpassen lassen, sind grundlegende Voraussetzungen für eine effektive Montage. Den daraus resultierenden Anforderungen kommen die modularen Arbeitsplatzsysteme von Sovella weit entgegen.

Ihr Konzept ermöglicht eine den Platzverhältnissen und Montageaufgaben angepasste Gestaltung des Arbeitsplatzes, das Arbeiten im Stehen oder Sitzen, die montagebezogene Ausstattung und bedienergerechte Gestaltung des Greifraums, das Einhalten der jeweiligen Sicherheitsvorgaben sowie die bedarfsorientierte Anpassung an das Umfeld.

Spezifische Inseln für die auftragsorientierte Montage

Je nach gewünschtem Automatisierungsgrad lassen sich die einzelnen Arbeitsplätze mit dem Transfersystem Multiline in einen flexiblen und kontrollierten Materialfluss einbinden. Das System beinhaltet Arbeits-, Puffer- und Materialbereitstellungsstationen, die durch modulare Transfereinheiten verbunden werden. Die einzelnen Elemente können als gerade Transferstrecke, als Ecke, Kurve, als T- oder X-Kreuzung oder nach speziellen Kundenwünschen angeordnet werden.

Flexibilität erhöht Transparenz im Produktionsfluss

Unabhängig davon lassen sich produktspezifische Inseln für die auftragsorientierte Montage ebenso einfach installieren wie von außen kommende Strecken, die das Montagematerial in einer oder mehreren Ebenen zuführen. Dank dieser Flexibilität wird die Transparenz im Produktionsfluss erhöht. Es befinden sich nur Komponenten und Teile im Umlauf, die am jeweiligen Arbeitsplatz wirklich benötigt werden.

Auf den 500 bis 2500 mm langen Transferstrecken verfahren Werkzeugträger mit 300 mm × 300 mm und 450 mm × 450 mm Grundfläche – oder nach Kundenanforderungen ausgelegt. Sie sind wahlweise in Rechteckform oder als Komponententräger in anwenderbezogenen Größen lieferbar. Die Tragkraft beträgt beispielsweise bei der Größe 300 mm × 300 mm über 70 kg. Die Trägerpaletten oder Behälter können ausgeschleust werden, Richtungsänderungen für parallele Strecken sind ebenso möglich wie das Durchschleusen von Baugruppen mit weniger Arbeitsinhalten zur nächsten Arbeitsstation.

Dabei sind die einzelnen Module so in die Tischplatten integriert, dass keine Kanten oder Führungselemente die Mitarbeiter behindern. Auch die Einkoppelung neuer Module ist problemlos möglich. Besonders anwenderfreundlich ist die „Durchgangsfunktion“ der Transferstrecken. Das bedeutet, dass sich an optional festzulegenden Stellen Teile der Transferstrecke für den Durchgang der Mitarbeiter manuell hochklappen lassen.

Der Orts- und Richtungswechsel der leichtgängigen Werkzeugträger geschieht durch einfaches Anschieben, für das Anhalten an der gewünschten Stelle sorgen mechanische oder pneumatisch betätigte Stopper. Wahlweise sind die Transferstrecken ganz oder sektionsweise mit Neigung lieferbar, so dass die Schwerkraft die gewünschte Bewegung einleitet.

Transfersystem lässt sich schnell anpassen

Das Transfersystem Multiline lässt sich in bestehende Sovella-Systeme integrieren und dank des Baukastensystems und der hohen Umrüstfreundlichkeit sehr schnell und ohne große Folgeinvestitionen den räumlichen Gegebenheiten sowie den innerbetrieblichen Abläufen mit wechselnden Produktionsbedingungen und Produkteigenschaften anpassen. Dank der modularen Typenvielfalt können damit Materialflusslinien einschließlich Arbeitsplätzen vom Lager über die Produktion und Montage bis zum Versand einfach geplant und realisiert werden.

Wichtige Hilfe bei der Entscheidungsfindung bietet das Sovella-Informationszentrum in Raunheim. Mit den dort aufgebauten Arbeitsplätzen und Transfersystemen, Transport- und Materialbereitstellungswagen, Durchlaufregalen oder Handhabungseinrichtungen kann der Interessent seinen Montagearbeitsplatz bewerten und im Hinblick auf die Effektivität des späteren Einsatzes überprüfen.

Walter Niepenberg ist Geschäftsführer der Sovella GmbH in Raunheim.

Walter Niepenberg | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/montageundhandhabungstechnik/articles/169658/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flexiblere Turbomaschinen entwickeln
23.05.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen
23.05.2017 | Westsächsische Hochschule Zwickau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie