Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modifizierte Werkzeugschnittstelle steigert Wechselgenauigkeit

15.02.2010
Die HSK-T-Schnittstelle vereint die Vorteile der VDI-Schnittstelle, nämlich die Aufnahme von stehenden und rotierenden Werkzeugen, mit den Handhabungs- und Präzisionsvorteilen der HSK-Schnittstelle. Sie ermöglicht die durchgängige Verwendung der Werkzeuge auf Dreh- und Fräsmaschinen.

Im Bereich der rotierenden Werkzeuge hat sich die HSK-Schnittstelle breit und weltweit durchgesetzt und gilt als die Schnittstelle mit der höchsten Präzision. Im Bereich der stehenden Werkzeuge (Drehwerkzeuge) konnte die HSK-Schnittstelle bislang nur bedingt eingesetzt werden.

HSK-Schnittstelle beim Drehen zu unpräzise

Eine genaue Schneidenhöhe bei abgewinkelten Werkzeugen und auch bei Werkzeugen mit großen F-Maßen war aufgrund des großen Mitnehmerspiels in HSK-A und HSK-C nur erschwert zu erreichen. In diesem Bereich sind Systeme wie die VDI-Schnittstelle verbreitet.

Es gibt aber eine sehr starke Tendenz dazu, dass stehende und rotierende Werkzeuge auf derselben Maschine (Beispielsweise Dreh-Fräs-Zentren) eingesetzt werden sollen, um dadurch Investitionskosten zu sparen. Da liegt es nahe, sowohl die rotierenden Werkzeuge in der Spindel als auch die stehenden Werkzeuge auf dem Revolver oder auf stationären Einheiten mit der gleichen Werkzeugschnittstelle zu versehen.

HSK-T-Arbeitskreis trieb die Entwicklung der Schnittstelle voran

Um die Vorteile der VDI-Schnittstelle, nämlich die Aufnahme von angetrieben und stehenden Werkzeugen, mit den Handhabungs- und Präzisionsvorteilen anderer Schnittstellen zu kombinieren, haben sich namhafte Maschinen- und Werkzeughersteller in Deutschland zu dem Arbeitskreis HSK-T (T steht für turning) zusammengefunden. Mimatic hat dort von Anfang an mitgearbeitet.

Der erste und wichtigste Vorteil im Vergleich zu anderen Schnittstellen ist die Wechsel- und Wiederholgenauigkeit nach dem Lösen der HSK-T Schnittstelle und dem Anbringen eines anderen Werkzeuges (Tabelle – siehe Bildergalerie). Die durchgängige Verwendungsmöglichkeit der Werkzeuge auf Dreh- und Fräsmaschinen bietet sicher noch viele weitere Vorteile.

Klassische HSK-Werkzeuge, die in CNC-Bearbeitungszentren im Einsatz sind, können ebenfalls auf der Drehmaschine mit HSK-T- Revolver verwendet werden. Mimatic bietet schon jetzt ein nahezu vollständiges Programm an angetriebenen Werkzeugen und auch statischen Haltern nach dem neuen, erst vor wenigen Wochen verabschiedeten HSK-T Standard im Angebot.

HSK-T-Schnittstelle bietet hohe Präzision und Wiederholgenauigkeit

Weil die klassischen Lösungen für die Schnittstelle zwischen angetriebenem Werkzeug und dem eigentlichen Zerspanungswerkzeug wie Spannzange oder Weldon Nachteile haben, nämlich die fehlende Präzision oder Wiederholgenauigkeit, entwickelte Mimatic die Schnittstelle mi, die ähnlich wie bei der HSK-T-Schnittstelle wichtige HSK-Prinzipien beinhaltet: Kurzkegel mit Plananlage, symmetricher Einzeug, Einhandbedienung sowie Kraft- und Formschluss.

Nachdem nun Mimatic der bewährten mi-Schnittstelle eine komfortable Einhandbedienung hinzugefügt hat, hat sich der Einsatzbereich und die Akzeptanz des System erheblich erweitert. Passend zu dem System werden mi-Aufnahmen mit allen weltweit üblichen Werkzeugspannsystemen angeboten. Besonders kundenfreundlich ist die Rückwärtskompatibilität, sodass alle bisherigen im Markt befindlichen (mehrere Tausend) mi-Adapter weiter verwendet werden können.

Auch mehrspindlige Werkzeuge mit genauerer Positionierung

Weiterentwicklungen gibt es auch auf dem Gebiet mehrspindliger Werkzeuge. Mimatic hat aufgrund von Kundenanregungen einen Mehrspindler entwickelt, der vielen Anforderungen gerecht wird. Die Positioniergenauigkeit der Spindeln liegt im Bereich von ±0,1 mm und kann entsprechend für Entgratarbeiten oder Gewindebohrungen eingesetzt werden.

Hochpräzisions-Mehrspindler von Mimatic haben keine Verstellmöglichkeiten. Das Aggregat ist insbesondere für kleinere Losgrößen und ähnliche Bohrbilder geeignet. Die in Bild 4 gezeigte Variante hat drei Spindeln, die auf einem Teilkreis mit 120°-Teilung angebracht sind. Durch die Verstellung wird nur der Teilkreis in den angegebenen Werten verändert. Die 120°-Teilung bleibt erhalten.

Dipl.-Ing. Karl-Heinz Schoppe ist Verkaufsleiter der Mimatik Zettl GmbH in 87488 Betzigau.

Karl-Heinz Schoppe | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/250238/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Das Auto lernt vorauszudenken
28.06.2017 | Technische Universität Wien

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie