Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modernisierung macht Materialprüfmaschinen fit für die Zukunft

14.01.2010
Eine fachmännisch modernisierte Materialprüfmaschine ist einer neuen Maschine funktionell gleichwertig – und das bei deutlich geringeren Kosten. Der Ulmer Prüfmaschinen-Hersteller Zwick bietet für zwanzig verschiedene Branchen passende Retrofit-Lösungen durch entsprechende Prüfsoftware, Sensoren und Prüfwerkzeuge an.

Zum Prüfen von Materialien und Bauteilen werden seit vielen Jahren Materialprüfmaschinen eingesetzt, die allerdings mit der Zeit „in die Jahre“ kommen. Besonders bei Maschinen mit höheren Nennlasten stellen die Maschinenbauteile einen hohen Wert dar. Die Komponenten von Materialprüfmaschinen altern je nach Funktion durch Materialermüdung, Verschleiß oder durch die verschiedenen Einflüsse der Umwelt. Die Technik der Maschinen veraltet, weil sie nicht mehr dem aktuellem Stand und den heutigen Anforderungen entspricht, nicht mehr mit neueren Komponenten kombiniert oder auch nicht mehr gewartet werden kann und weil es keine Ersatzteile mehr gibt.

Richtige Auswahl des Modernisierungsanbieters

Mechanische Komponenten, wie der Lastrahmen, altern jedoch sehr langsam und können meist über mehrere Jahrzehnte eingesetzt werden. Im Gegensatz dazu werden Elektrik-/Elektronik- und Informatik-Komponenten wegen der rasanten Entwicklung in diesem Technikbereichen relativ schnell obsolet. Ihr Einsatzzeitraum ist meist auf etwa ein Jahrzehnt begrenzt.

Mit richtig durchgeführten Modernisierungen können Prüfmaschinen, bei denen der Lastrahmen und das vorhandene Zubehör einen gewissen Wert darstellen, auf den neusten Stand der Technik gebracht werden. Bei der Auswahl des richtigen Modernisierungsanbieters sind einige wesentliche Gesichtspunkte zu beachten.

Geht es um die Modernisierung einer elektromechanischen Prüfmaschine, so sollte nicht nur die Mess-, Steuer – und Regelelektronik und die Prüfsoftware erneuert werden, sondern auch ein neuer wartungsfreier AC-Servo-Antrieb zum Einsatz kommen. Weitere Komponenten wie Kraftaufnehmer, Längenänderungsaufnehmer und weiteres Zubehör können mit kleineren Anpassungen weiter verwendet werden.

Neue Elektroniken für Materialprüfmaschinen sind flexibler

Entscheidendes Kriterium für eine Modernisierung ist immer die Mess-, Steuer- und Regeltechnik. Neue digitale Elektroniken zeichnen sich durch hohe Flexibilität und Modularität aus. Für sichere Prüfergebnisse werden zeitsynchronisierte Modulsteckplätze eingesetzt, damit alle Messsignale nicht zeitversetzt zueinander ausgewertet werden. Die Messwertauflösung wird dabei mittels Echtzeit-Betriebssystem für den gesamten Messbereich sichergestellt. Die Firma Zwick in Ulm bietet beispielsweise mit ihrer Steuerungselektronik Test-Control für Kraftaufnehmer eine Erweiterung des Messbereichs bis herab auf 0,1% der Nennkraft. Dies erspart den Einsatz und den Wechsel von mehreren Kraftaufnehmern. Messdaten werden mit einer Rate von 500 HZ zeitsynchron erfasst, was eine detaillierte Analyse der Messergebnisse erlaubt.

In der Bauteilprüfung wird oft die Probenverformung über die Traversenposition der Maschine aufgenommen, also nicht unmittelbar an der Probe durch Längenänderungsaufnehmer gemessen. Deshalb ist es wichtig, dass die modernisierte Maschine eine höchstmögliche Wegmess- und Positionsgenauigkeit über den Traversenwegaufnehmer besitzt und die Maschinen- und Kraftaufnehmerdurchbiegung über eine Maschinennachgiebigkeitskorrektur in Echtzeit kompensiert wird.

Auch wenn bei vielen zu modernisierenden Prüfmaschinen keine nachträgliche CE-Vergabe notwendig ist, so ist die Einhaltung der gültigen Unfallverhütungsvorschriften auch hier unbedingt einzuhalten. Dafür ist es beispielsweise wichtig, dass alle Prüfsystemelemente im Not-Aus-Kreis integriert sind und eine elektronische und softwaremäßige Prüfraumüberwachung den höchstmöglichen Schutz für Anwender und Prüfgerät bieten.

Moderne Elektronik hält EMV-Vorschriften ein

Mit der Einhaltung der elektromagnetischen Verträglichkeit stellen moderne, jedoch sehr empfindliche Elektroniken sicher, dass keine Störsignale ausgesendet werden und diese Elektroniken auch nicht durch Signale von Herzschrittmachern, Mobiltelefonen, Hallenkränen oder sonstigen Geräten Störungen erfahren.

In der Industrie sind viele Prüfungen durch eindeutige Normen geregelt. Moderne Prüfsoftwarepakete decken diese Normen ab. Der Anwender kann ohne Programmierkenntnisse nach Eingabe der Parameter, die durch die Norm variabel gestaltet sind, die Prüfung direkt starten. Die Software-Bedienung sollte Bedienfehler und Manipulationen durch entsprechende Plausibilitätsprüfungen ausschließen. Selbstverständlich sollte auch die Richtigkeit der Berechnungsroutinen nachweisbar sein.

Den After-Sales-Service nicht aus dem Auge verlieren

Für die Auswahl des richtigen Anbieters ist aber nicht allein die Modernisierung zu betrachten, sondern auch die Aftersales-Betreuung. Von besonderer Bedeutung für die Modernisierung der Prüfmaschine ist ein Partner, der die Kunden mit seinen Dienstleistungen über die gesamte Einsatzzeit der Maschine unterstützt.

Ein solcher Partner hält für den Kunden oftmals eine schnelle unbürokratische Hotline vor. Datenbanken, in denen die Maschinenkonfigurationen der Kunden gespeichert sind, helfen bei der fachmännischen Beratung. Ein flächendeckendes Servicenetz sollte für den Fall der Fälle eine schnelle Fehlerbehebung gewährleisten. Dabei ist es wichtig, dass die modernisierten Maschinen eine serienmäßige Technik aufweist, damit alle Techniker in der Lage sind, eine schnelle Reparatur durchführen zu können.

Die Ersatzteilversorgung für die gesamte Anlage, nicht nur für die Komponenten der Modernisierung, wird von einigen Anbietern für mindestens zehn Jahre zugesichert. Zwick gewährleistet dies sogar für die komplett modernisierte Maschinen, die ursprünglich nicht von Zwick hergestellt wurden, beispielsweise für Maschinen von Frank, Schenck-Trebel, Roell & Korthaus, UTS und anderen Herstellern.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messtechnik_prueftechnik/articles/245725/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Assistenzsysteme für die Blechumformung
28.07.2017 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen