Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit mobilem Prüfsystem Weichen einfacher warten

17.09.2013
Bahnbetreiber können die Antriebe ihrer Weichen nun deutlich schneller warten:

Die globale Siemens-Forschung Corporate Technology hat einen mobilen Prüfstand entwickelt, in dem die Weichenantriebe vor Ort überprüft und justiert werden können. Bislang werden die Antriebe zentral gewartet, was deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt. Das System ist in einem Standard-Seecontainer untergebracht.



Den ersten Test bestand es bei einem Bahnbetreiber in Hongkong; nun ist es in Taiwan im Einsatz. Die Siemens-Division Mobility&Logistics will damit ihr Service-Geschäft erweitern. Mittelfristig ist der weltweite Einsatz des Systems geplant.

Schienen, Signalanlagen und Weichen müssen regelmäßig gewartet werden, damit der Betrieb des Schienennetzes sicher ist. Zur Überprüfung und Nachjustierung von Weichenantrieben, von denen es in einem Großbahnhof durchschnittlich bis zu 100 Stück gibt, verwendeten Netzbetreiber bislang meistens hydraulische Prüfsysteme. Die brauchen aber viel Platz.

Daher mussten sie Weichenantriebe ausbauen und im Werk in Berlin überprüfen. Das neue Prüfsystem ist viel kleiner. Es basiert auf einem Siemens-Linearantrieb, der sich für mechanische und elektrische Prüfungen eignet. Die Prüflasten reichen dabei bis 15.000 Newton (das entspricht 1,5 Tonnen), wobei beliebige mechanische Lastkurven möglich sind. Weil das System modular aufgebaut ist, eignet es sich für nahezu alle Weichenantriebstypen.

In dem Container können rund 250 Weichenantriebe in sieben Monaten überprüft werden. Müssten sie in eine Fabrik transportiert werden, würde die Wartung insgesamt 36 Monate dauern. Bei der Konzeption und Umsetzung des Prüfsystems legten die Experten auch Wert auf einfache Bedienbarkeit. Denn bei der Wartung ist die Prüfung von Weichenantrieben nur eine Aufgabe von vielen, und die Einarbeitungszeit ist erfahrungsgemäß knapp bemessen.

Die Entwicklung ist auch ein Beispiel, wie Siemens-Know-how aus verschiedenen Einheiten genutzt wurde: Beteiligt waren unter anderem Experten von Drive Technologies, eine Abteilung für Sondermaschinenbau, Fachleute für Produktion, Spezialisten von Mobility Services und die Systemintegratoren von Corporate Technology. (IN 2013.09.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive