Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Lösungen für effiziente Anlagenprojekte

19.05.2014
  • Mobiles Datenmanagement über Tablets und webbasierten Zugriff auf relevante Anlageninformationen zu jeder Zeit und an jedem Ort
  • Einfach auch für ungeübte Nutzer bedienbar
  • Neu: Comos WebPQM für verbesserte Zusammenarbeit über die gesamte Wertschöpfungskette und Comos Snapshots für effiziente Abfragen großer Datenvolumina

Ihre webbasierten Lösungen für Anlagenprojekte in der Prozessindustrie bündelt die Siemens-Division Industry Automation in der neuen Produktfamilie Comos Mobile Solutions. Diese unterstützt das weltweit vernetzte Arbeiten über die gesamte Wertschöpfungskette.


Mit Comos Mobile Document Review bearbeitet der Anwender Comos-Dokumente standortunabhängig bequem per iPad.

Mit Comos Mobile Solutions haben alle Projektbeteiligten über webbasierte Services und mobile Endgeräte, zum Beispiel Tablets, Zugriff zu relevanten Informationen zu jeder Zeit und an jedem Ort. Auf die praktische Anwendung zugeschnittene Lösungen und einfache Bedienbarkeit vereinfachen die Zusammenarbeit und den Zugang zu Comos-Daten und -Dokumenten.

Auch Nutzer ohne einen direkten Comos-Zugang, wie von unterwegs arbeitende Manager, Controller oder externe Zulieferer, können nun schnell und sicher in Comos-Projekte eingebunden werden. Die Comos Mobile Solutions werden in deutlich kürzeren Release-Zyklen ausgeliefert, um neue Features und Applikationen schneller am Markt anbieten zu können.

Zwei neue Lösungen erweitern die neue Produktfamilie: Comos WebPQM und Comos Snapshots. Comos WebPQM (Project Quality Management) zur Online-Bearbeitung von Dokumenten und Engineering-Daten ist besonders für hochregulierte Prozessindustrien ausgelegt. Mit Funktionalitäten wie Hochladen, Ein- und Ausschecken von Dokumenten und vollständigem Revisionsmanagement direkt in der Comos Web-Oberfläche lassen sich auch globale Projekte über die gesamte Wertschöpfungskette effizient umsetzen.

In Pilotprojekten waren die neuen, editierbaren Webattribute von Vorteil: Diese vereinfachten den Austausch von Engineering-Daten mit Zulieferern und unterstützen die Einhaltung regulatorischer Anforderungen. Mit Comos Snapshots lassen sich Abfragen selbst größter Datensätze in kürzester Zeit anzeigen. Der Nutzer legt per einfach zu bedienendem GUI (Graphical User Interface) diese Abfragen nach individueller Disposition fest, und die Daten stehen innerhalb weniger Sekunden auf Knopfdruck zur Verfügung.

Für alle Comos Mobile Solutions ist der Comos Web Server Grundvoraussetzung für den Datenaustausch via Web. Dies gilt auch für die bereits etablierten Lösungen Comos WebView, Comos Mobile Document Review und das SharePoint-Interface für Microsoft-Umgebungen.

Comos WebView mit vereinfachter Oberfläche für die Nutzung durch gängige Browser ermöglicht den lesenden Zugang zu allen Comos-Dokumenten und -Daten. Über das SharePoint-Interface arbeitet der Nutzer in gewohnter Microsoft-Umgebung und kann trotzdem redundanzfrei auf Comos-Dokumente zugreifen. Die iPad-App Comos Mobile Document Review bietet umfassende Funktionen zum Dokumentenmanagement (auch offline verfügbar) einschließlich Redlining und Freigabe von Revisionsschritten.

In Anlagenprojekten ist ein Trend zum Zugang zu allen relevanten Daten zu jeder Zeit an jedem Ort erkennbar – ob durch eine einfache Web-Verbindung oder spezifische Apps für mobile Endgeräte. Die Comos Mobile Solutions, als einfach und effizient zu nutzende Lösungen für das Dokumentenmanagement in Anlagenprojekten, unterstützen den Zugriff auf unterschiedliche, verteilte Datenquellen und vereinfachen die globale Zusammenarbeit. Die Applikationen für das mobile Arbeiten von unterwegs lassen sich mit unmittelbar verfügbarem Datenzugang direkt starten. Die intuitiv zu bedienende Oberfläche verschafft innerhalb weniger Klicks Zugang zur gesuchten Information.

Weitere Informationen unter www.siemens.com/comos

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Antriebs- und Automatisierungstechnik, Industriesoftware sowie technologiebasierter Dienstleistungen. Das umfassende Angebots-Portfolio deckt die gesamte industrielle Wertschöpfungskette ab, von Produktdesign über Planung, Engineering und Produktion bis zu Services. Damit steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden in den unterschiedlichsten Branchen. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

 

Reference Number: I2014052309d

Ansprechpartner

Herr Gerhard Stauß
Division Industry Automation

Siemens AG

Gleiwitzerstr. 555

90475  Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7945

Gerhard Stauß | Siemens Industry Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau