Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messtechnik-Spezialist stellt 3D-Laserscanner und Software der nächsten Generation vor

31.03.2009
Eine neue Generation von Laserscanner kann fast eine Million Messpunkte pro Sekunde erfassen, bei einer besonders hohen Reichweite. Mit der neuen Version der Scanverarbeitungssoftware lassen sich zeitraubende Arbeiten automatisieren.

Faro, nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter tragbarer Mess- und Imagingsysteme, bringt eine neue Generation von 3D-Laserscannern auf den Markt. Die neuen Modelle, der Photon 120 und der 20, können jeweils bis zu 976 000 Messpunkte pro Sekunde erfassen. Der Photon 120 hat außerdem eine besonders große Reichweite von 153 m. Damit ist er laut Faro weltweit der Phase-Shift-Laserscanner mit der größten Reichweite. Der 3D-Laserscanner Photon 20 wurde dagegen für das Scannen von Objekten im Bereich von bis zu 20 m entwickelt. Die neuen Laserscanner-Modelle sind achtmal so schnell und können doppelt so weit entfernte Objekte scannen wie ihre Vorgängermodelle, heißt es weiter.

Schnelleres Erfassen von Scans

Gleichzeitig wurde die neue Version der Scanverarbeitungssoftware Faro Scene V4.6 vorgestellt, die eine um 90% schnellere Erfassung der Scans gegenüber der manuellen Fertigstellung ermöglicht.

„Große Bildbearbeitungsprojekte wie die 3D-Dokumentation von Verkaufsräumen oder Gebäuden erfordern Hunderte von Scans und viel Zeit und Ressourcen“, erklärte Jay Freeland, CEO von Faro. „Um kostengünstig zu bleiben, müssen solche Projekte möglichst schnell abgeschlossen sein, jedoch ohne Abstriche bei der Qualität des Endprodukts. Die neuen Photon Laserscanner erhöhen für unsere Kunden sowohl die Produktivität als auch die Qualität.“

Zeitraubende Arbeiten werden automatisiert

„Dank der großen Reichweite des Photon 120 muss der Scanner in den meisten Anwendungsszenarien nicht bewegt werden“, erklärte Dr. Bernd Becker, Director of Laser Scanner Marketing & Product Management bei Faro.

Die Faro-Software Scene V4.6 automatisiert die Registrierung der Scandaten, also Zielerkennung, Benennung und Abgleich.

„Statt die Scans im Büro manuell zu registrieren und mit Farben zu überlagern, können die Benutzer diese zeitraubenden Arbeiten von Faro Scene V4.6 entweder direkt vor Ort, über Nacht oder per Stapelverarbeitung durchführen lassen“, so Dr. Becker weiter. „So lässt sich der Arbeitsaufwand bei einem durchschnittlichen Projekt mit 300 Scans von mehreren Tagen auf nur wenige Stunden für die Endkontrolle und Fehlerprüfung verkürzen.“

Faro stellt die beiden superschnellen Laserscanner und die neue Scanverarbeitungssoftware auf den Konferenzen SPAR 2009 in Denver, USA, (29. März bis 1. April) und GEO-9 in Coventry (1. April) vor. Die neuen Geräte werden ab kommenden Sommer ausgeliefert. Dann wird auch ein Upgrade-Pfad für Faro-Laserscanner früherer Generationen zur Verfügung stehen.

Photon-Laserscanner von Faro

Die Phase-Shift-Laserscanner der Faro Photon-Baureihe ermöglichen eine schnelle und einfache 3D-Datenerfassung und hoch detaillierte Vermessung großer Objekte und Umgebungen. Die Anwendungsmöglichkeiten reichen vom Bauwesen – inklusive Tunnelbau und Bergbau – über Architektur, Straßenvermessungen, Fabriken, Geodäsie, Unfall- und forensische Untersuchungen bis hin zum Denkmalschutz.

Udo Schnell | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/articles/179759/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics