Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messarme erleichtern die Qualitätskontrolle in der Blechbearbeitung

14.01.2009
Dort, wo es auf Qualität ankommt, ist die Einhaltung von vorgegebenen Toleranzen unerlässlich. Messsysteme erleichtern die Überprüfung der Produktionsvorgaben. Der französische Blechteilhersteller Poncin setzt in seiner Fertigung dabei auf Messarme der Marke Romer.

Heiß geht es her im Süden Frankreichs. 30°C Aussentemperatur und beständiger Funkenflug in der Werkshalle der Poncin SA in der Kleinstadt Tarare verführen kurz zu einem Gedanken an die kühlen Weinkeller im nahen Beaujolais. In diesem ländlichen Gebiet vor den Toren der Metropole Lyon haben mittelständische Unternehmen eine starke Stellung. Von den rund 34 000 Unternehmen der Region Rhône-Alpes haben weit über die Hälfte 50 Mitarbeiter oder weniger.

Qualität basiert auf strengen Vorgaben

Poncin hat sich auf die Fertigung von Blechteilen jeglicher Couleur spezialisiert. Viele Auftraggeber des Unternehmens stellen landwirtschaftliche Geräte und alle Arten industrieller Fahrzeuge her. Wichtige Geschäftsfelder sind auch die Baumaschinenindustrie, Produzenten von Klima- und Heizgeräten oder Hersteller von Industrieanlagen, deren Gehäuse Poncin vorfertigt. Virginie Schillewaert, Leiterin für Qualität und Umwelt, erläutert: „Die Stärke von Poncin ist die vertikale Integration der Kundenprojekte. Stanzen, Biegen, Schweißen, Oberflächenbehandlung oder Montage – unsere 45 Mitarbeiter können vom Rohblech bis zum fertigen Bauteil alle Produktionsstufen liefern. Dabei legen wir großen Wert auf höchste Qualität.“

Ein umfangreicher und zu einem großen Teil digitalisierter Maschinenpark erlaubt die Verarbeitung unterschiedlichster Materialien. Stahl in Stärken von 0,5 mm bis 20 mm durchläuft die Anlagen, auch Aluminium bis zu 12 mm Stärke kann verarbeitet werden. Bei den produzierten Formen wird eine Genauigkeit von ein Zehntel mm erzielt.

Poncin und die Auftraggeber des Unternehmens legen größten Wert auf Präzision. Alle produzierten Teile müssen den strengen Vorgaben der Konstruktionsdaten entsprechen. Daher sprach einer der Kunden die Empfehlung aus, für die Qualitätskontrolle ein modernes und genaues Messgerät anzuschaffen. Ohne Erfahrung mit softwaregestützter Industriemesstechnik hörten sich die Verantwortlichen bei Poncin um und suchten nach einer genauen und flexiblen Lösung. Ein Messarm, wie er in der Branche zur Qualitätskontrolle sehr verbreitet ist, bot sich an.

Funktionelle Messarme sind leicht zu handhaben

Kollegen aus anderen Betrieben verwendeten schon seit längerem Messarme der Marke Romer und empfahlen sowohl das Produkt als auch den Service der Firma Hexagon Metrology. Poncin war überzeugt und die Applikationsingenieure von Hexagon Metrology installierten kurz darauf einen Romer-Arm samt Software. Cedric Gardette ist einer von fünf Mitarbeitern, die an nur drei Tagen im Umgang mit dem Arm geschult wurden – genug, um alle anfallenden Messaufgaben sicher zu erledigen. „Erfahrung mit digitaler Koordinatenmesstechnik hatte ich vorher gar nicht“, berichtet Gardette. „Als gelernter Mechaniker war der Einsatz eines Messarms neu für mich. Das System ist aber leicht zu bedienen.“ Inzwischen wird der Arm routiniert verwendet und die Inspektionszeiten sind deutlich geschrumpft – bei immer verlässlichen Ergebnissen.

Die Überprüfung von Prototypen ist ein häufiges Anwendungsgebiet bevor die Serienproduktion eines neuen Teils anläuft. Während der laufenden Produktion werden regelmäßig Teile auf Abweichungen von den Konstruktionsdaten untersucht. Virginie Schillewaert fasst zusammen: „Der Messarm funktioniert ohne Probleme und ist immer noch wie neu. Wenn wir eine Frage zur Anwendung oder Software haben, können wir uns aber auch an die Hotline von Romer wenden – dort ist immer eine Lösung parat.“

Andreas Petrosino | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmmaintainer/messenundueberwachen/geometrischesmessen/articles/166613/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik