Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mausklicks statt Reißbrett: Simulation bietet neue Berufschancen für Maschinenbauer

23.02.2009
Mit einem dreistündigen Skype-Chat beteiligt sich der berufsbegleitende Masterstudiengang Entwicklungs- und Simulationsmethoden im Maschinenbau der Berliner Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) am 27. Februar am bundesweiten Fernstudientag.

Zwischen 18.00 und 21.00 Uhr steht Prof. Dr. Gerhard Hörber, einer der Initiatoren des innovativen Studienangebots, online für Fragen zur Verfügung. Zum Skype-Chat gelangen Interessierte über den Skype-Namen "fhtw_esim".

Der Masterstudiengang Entwicklungs- und Simulationsmethoden im Maschinenbau (ESiM) ist interessant für Maschinenbauingenieure, die neue Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen erwerben, dafür aber nicht aus ihrem Job aussteigen wollen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf den Gebieten Simulationsverfahren und Softwareentwicklung, virtuelle Produktentwicklung, Strömungsmaschinen, Tragwerklehre und Innovationsmanagement sowie Steuerung und Regelung mechatronischer Systeme.

Denn: Während Innovationen im Bereich Maschinenbau bis dato ausschließlich durch die Herstellung und Erprobung von Prototypen getestet wurden, können diese oft sehr zeitaufwändigen und vor allem kostspieligen Verfahren zum großen Teil durch Simulation ersetzt werden.

Sämtliche Lerninhalte wurden in Kooperation mit hochrangigen Unternehmensvertretern entwickelt, um praktischen Anforderungen der Industrie Rechnung tragen zu können. Beratend zur Seite standen unter anderem die Firmen Alstom Power, Bombardier und Rolls-Royce. Die fachlichen Inhalte werden durch übergreifende Kompetenzen wie Zeit- und Selbstmanagement, Präsentation und Moderation, Gesprächs- und Verhandlungsführung ergänzt. Das Studium dauert vier Semester und wird in großen Teilen online angeboten.

Professoren und Lehrbeauftragte der FHTW Berlin stehen jedoch als Ansprechpartner zur Verfügung. Nach erfolgreichem Abschluss wird der Master of Science verliehen. Der Masterstudiengang ESiM wird vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) empfohlen; er steht außerdem unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin des Ministeriums für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan. Einzelne Bewerbungen für das Sommersemester 2009 werden noch bis 20. März entgegengenommen.

Gisela Hüttinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.fhtw-berlin.de/Weiterbildung/Fernstudium.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics