Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßgeschneiderte Querteilanlagen bringen Bleche ins richtige Format

19.11.2009
Querteilanlagen sind Blechbearbeitungsanlagen, die Bandmaterial vom Coil übernehmen, richten, ablängen und stapeln. Ihren Einsatzbereich haben Querteilanlagen insbesondere bei der Herstellung von Präzisionsplatinen aus Stahlbändern, Edelstahlbändern und Nichteisenmetallen.

Zahlreiche Zuschnitt-Produkte aus Blech erfordern aus funktionellen Gründen eine Maßanfertigung der Maschinen beziehungsweise Anlagen für den Kunden. Querteilanlagen werden in der Regel zur Einhaltung der vorgegebenen Kundenspezifikationen, wie beispielsweise Längentoleranzen, Ebenheitstoleranzen, Platinenform oder Schnittgüte, „maßgeschneidert“ hergestellt.

Querteilanlagen aus einer Hand erhältlich

Systemlieferanten wie die Kohler Maschinenbau GmbH liefern vollfunktionsfähige Querteilanlagen aus einer Hand. Konstruktion, Fertigung, Montage, Steuerungsbau und Inbetriebnahme werden von den unterschiedlichsten Fachabteilungen durchgeführt.

Die Konzeption von Querteilanlagen erfolgt entsprechend den Kundenanforderungen. Ein hochqualifiziertes Team erarbeitet die wirtschaftlichste Lösung gemäß der gewünschten Genauigkeit und Leistung. Für die einzelnen Arbeitsabläufe werden kundenspezifische und der jeweiligen Aufgabenstellung entsprechende Baugruppen eingesetzt. Alle Funktionen können zentral gesteuert und auf Wunsch über ein Zentralbedienpult eingegeben beziehungsweise überwacht werden. Die Anlagen bestehen im Wesentlichen aus einer Abwickelhaspel, Einführhilfe, Richtmaschine, Querteilschere und einer Abstapeleinrichtung.

Querteilanlagen für Banddicken von 0,1 mm bis 12 mm

Das Spektrum der Querteilanlagen erstreckt sich über Banddicken von 0,1 mm bis 12 mm. Die Bandbreite reicht bis 2200 mm und die Platinenlängen von 40 bis 25 000 mm.

Kohler-Querteilanlagen werden in allen Bereichen der metallverarbeitenden Industrie eingesetzt. Dazu gehören beispielsweise auch die Stahl-Service-Center, Automobil-Hersteller, Automobil-Zulieferer, Hersteller von weißer Ware und die Wärmetauscherproduktion.

Als besondere Anwendung gilt eine Querteilanlage zur Herstellung von Stahlfelgen. Die elektrische Ausrüstung besteht dabei im Wesentlichen aus Siemens-Komponenten, wie etwa der Siemens SPS 317 F. Für die Antriebe kommen Siemens-Masterdrives zum Einsatz und die Sicherheitssteuerung ist in die SPS integriert.

In der Steuerung ist die Abspeicherung von 200 Material- beziehungsweise Teilenummern möglich, unter denen die Einstellwerte der Querteilanlage abgespeichert werden. Vierzehn Achsen sind in der Positioniersteuerung erfasst und geben Informationen über die Soll-/Ist-Stückzahl, Vorschublänge, Walzenstuhleinstellung der Richtmaschine, Seitenführungen oder Einstellung der Arrondierrollen auf Bandbreite und Arrondierkraft. Die Programmierung erfolgt im Teach-in- oder im Programmierbetrieb.

Die Querteilanlagen können je nach Anwendung ausgestattet werden

Je nach Einsatzfall können die Anlagen mit Zusatzkomponenten wie etwa Bandwaschmaschinen oder Hochkantrichtmaschinen, die Säbelfehler beseitigen und beispielsweise zur Herstellung von Längsträgern für LKW eingesetzt werden. Weitere Zusatzkomponenten wie Besäumscheren, Saumstreifenwickler und Beschriftungseinrichtung können ebenfalls in die Querteilanlage integriert werden.

Bei den Abstapelanlagen werden je nach Material unterschiedliche Technologien eingesetzt. Magnetbandstapelanlagen für Stahlprodukte mit einem oder mehreren Abstapelplätzen, Bürstenstapelanlagen für oberflächenempfindliches Material, Vakuumstapelanlagen für Nichteisen-Material oder Stapelanlagen mit verfahrbarer Magnet- oder Vakuumtraverse.

Mit dem anschließenden Verpacken und Wiegen der Blechpakete mit integriertem Etikettendrucker endet üblicherweise die Prozesskette einer Querteilanlage.

Testen und Schulen an der Querteilanlage findet beim Kunden statt

Vorzugsweise werden die Querteilanlagen im Werk komplett aufgestellt und mit Probematerial des Kunden in Betrieb genommen. Somit können alle relevanten Funktionen getestet und optimiert werden. Außerdem nutzt der Endkunde die Möglichkeit, dass bei der Vorinbetriebnahme im Werk sein Instandhaltungs- und Bedienpersonal geschult werden kann.

Wolfgang Leser | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/239334/

Weitere Berichte zu: Bandbreite Banddicke Maßgeschneidert Querteilanlage Richtmaschine SPS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics