Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßgenaue Drahtumformung erfordert flexible Anlagentechnik

07.12.2009
Eine der wichtigsten Kundengruppen der deutschen Schraubenindustrie ist die Automobilindustrie. Bei der Herstellung von Schrauben ist eine hohe Produktivität bei gleichbleibender Maßgenauigkeit genauso wichtig wie Flexibilität und die Einhaltung der gängigen Qualitäts-Standards.

Nach Angaben des deutschen Schraubenverbandes gehen über 60% der Schraubenproduktion in die Fahrzeugindustrie. Dabei gelten für Schrauben und andere Verbindungselemente die im Automobilbau gängigen Qualitäts-Standards.

Schraubenhersteller mit hohen Anforderungen an Produktionstechnik

„Just-in-Time“-Lieferbedingungen, kleine Losgrößen und komplexer werdende Teilegeometrien erhöhen die Anforderungen an die Schraubenindustrie, welche überwiegend aus mittelständischen Betrieben besteht. Die Herstellung erfolgt heute zumeist durch Massivumformung von Draht. Ein Unternehmen, das in diesem Bereich tätig ist, ist Schuler.

Vor etwa zehn Jahren präsentierte das Unternehmen die Maschinenbaureihe Form-Master und trat dann zwischenzeitlich Produktion und Vertrieb der Anlagen an die Wafios AG ab. Mit der Rücknahme der Rechte am Form-Master sowie Überarbeitungen dieser Anlagentechnik erweitert Schuler jetzt sein Produktspektrum im Bereich der Horizontalumformung.

Sechs bis sieben Umformstufen zur Schraubenproduktion

Mit sechs bis sieben sich horizontal bewegenden Umformstufen, einem Draht-Einzugssystem und einem Transfersystem, das nach einem Schnittprozess einzelne Bauteile mithilfe von Zangen abwärts bewegt, werden Schrauben, andere komplexe technische Massenteile sowie Scharnier- und Beschlagteile hergestellt. Dabei ist die Produktion von Bauteilen mit hoher Qualität bei sehr großen Hubzahlen sichergestellt.

Bis zu 180 Bauteile pro Minute können mit dem Form-Master hergestellt werden. Aber auch die Fertigung von kleinen Losgrößen, zum Beispiel bei Teilen mit komplexen Formen für die Automobilindustrie, ist möglich.

Umformmaschine bietet leicht erreichbaren Werkzeugraum und einfache Umrüstung

Um eine flexible und gleichzeitig wirtschaftliche Produktion beim Anwender sicherzustellen, wurde bei der Konstruktion der Anlagen besonderer Wert auf kurze Rüstzeiten gelegt.

Erreicht wird dies mit verschiedenen Konstruktionsdetails – zunächst im Bereich der eigentlichen Umformung: Beim Durchlaufen von sechs bis sieben Umformstufen entstehen mit Presskräften von 100 bis 630 t aus dem Draht die gewünschten Bauteile. Alle Umformstufen sind übereinander angeordnet, wodurch der Werkzeugraum für den Bediener besonders leicht zugänglich ist.

Matrizenblick, Scherblock und Stempelblöcke schnell austauschbar

Matrizenblock, Scherblock und Stempelblöcke, die auf einer gemeinsamen Stempelplatte montiert sind, können mit einer Hilfsvorrichtung schnell ausgetauscht werden und die zu wechselnden Werkzeuge lassen sich bereits außerhalb der Presse voreinstellen.

Des Weiteren sorgt das NC-Transfersystem für eine hohe Produktivität und stellt mit seiner Bauweise gleichzeitig sicher, dass die Anlage nach einer Umrüstung auf veränderte Losgrößen schnell wieder verfügbar ist. Die Bauteile werden durch einzeln angesteuerte elektrische Servoantriebe und Zangen von einer Umformstufe zur nächsten bewegt.

Wenn die Produktion umgerüstet wird, so geschieht dies unkompliziert über eine Menüsteuerung. Für den Transfer müssen zum Beispiel keine Kurvenwellen eingestellt oder ausgetauscht werden, der Servoantrieb wird einfach umprogrammiert. Auch die für den Transport der Teile zuständigen Zangen lassen sich einfach wechseln. Sie befinden sich an einer herausnehmbaren Kassetteneinheit, die sich ebenfalls bereits außerhalb der Presse voreinstellen lässt.

Breites Anlagenspektrum verfügbar

Mit den stetig steigenden Ansprüchen – zum Beispiel an die Produktivität und Qualität der Bauteile im Automobilbereich – wird die Technologie für viele Unternehmen noch interessanter werden. Zudem können die Anlagen sehr genau an die jeweilige Anforderung angepasst werden.

Je nach Form-Master-Modell variiert dabei die Anzahl der Pressstufen, der maximale Drahtdurchmesser, die Presskraft, der Stößelhub, Stempel- und Matrizendurchmesser oder die Produktionsleistung pro Minute. Dass Kunden sowohl auf die Beratungskompetenz als auch den weltweiten Schuler-Service vor Ort vertrauen können, gilt dabei auch für bereits im Einsatz befindliche Anlagen, die von Wafios aufgestellt wurden.

Joachim Roske ist Leiter des Produktbereichs Massivumformung bei der Schuler AG in 73033 Göppingen.

Joachim Roske | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/242767/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Stresstest über den Wolken
21.06.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht 3D-Druck im Mittelstand etablieren
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie