Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LVD-Gruppe präsentiert sich als Spezialist für verkettetes Bearbeiten

10.10.2008
Der belgische Anlagenhersteller LVD hat sich integrierte Lösungen für die Blechbearbeitung spezialisiert. Auf dem 900 m² großen Euroblech-Messestand ist daher die Verkettung unterschiedlicher Prozesse einen Ausstellungsschwerpunkt.

Softwaremäßig geschieht das über die Maschinensteuerung. Dazu stellt man erstmals auf der Euroblech 2008 die Steuerung Cadman Touch für Abkantpressen vor. „Sie wird die Anwendung von Abkantpressen revolutionieren“, ist Carl Dewulf, Präsident der LVD-Gruppe überzeugt. Den Grund dafür sieht er in der Vereinfachung der Prozesse zwischen der Zeichnung und dem Biegen. Das werde die Fertigung fehlerfreier Teile revolutionieren.

Basis dieser Touchscreen-Steuerung ist eine über Symbole geführte Maschinenbedienung. Dadurch lässt sich die Anzahl der Maschinenbefehle, die der Maschinenbediener zum Biegen eines Qualitätsteils eingeben muss, drastisch zu reduzieren. Das wird am Stand im „Cadman-Touch-Erlebnisbereich“ demonstriert. Dort testen Besucher selbstständig das Steuerungssystem und können dabei erste Erfahrungen mit einer symbolgeführten Maschinensteuerung machen.

Zur hardwaremäßigen Verkettung von Prozessen kommen immer häufiger Roboter zur Anwendung. Das demonstriert die LVD-Gruppe anhand der Roboter-Biegezelle Robocell, die erstmals auf der Messe vorgestellt wird. Ziel dieser Entwicklung ist das automatische, wirtschaftliche Biegen. Den Umformprozess übernehmen dabei Abkantpressen von LVD, für das Blechhandling kommen Kuka-Roboter zur Anwendung. Die Gesamtsteuerung übernimmt die LVD-Version Cadman. Diese Steuerungsversion sei einfach zu bedienen und zu programmieren, erläutert Dewulf. Damit sei sie ideal für Blechbearbeiter, die nach einer erschwinglichen Automation zum Biegen kleiner und mittelgroßer Teile suchen.

Zur Komplettierung der Fertigungskette in der Blechbearbeitung zeigt die LVD-Gruppe auf der Messe erstmals die CNC-Laserschneidmaschine Axel 4020. Sie wurde als künftige Maschinengeneration zum dynamischen Bearbeitung von Blechen mit Abmessung bis 4 m × 2 m am Markt eingeführt. Optional kann diese Maschine mit einer 4- oder 5-kW-Laserquelle ausgerüstet werden. Der modulare Aufbau ermöglicht Automatisierbarkeit. Bei größeren Blechen bietet die Laserschneidmaschine laut Dewulf den Vorteil des dynamischen Antriebs bei höherer Laserleistung in einer robusten und modular erweiterbaren Ausführung.

„Unser bisher größter Stand auf der Euroblech ermöglicht uns, bestehenden und neuen Kunden zu zeigen, wie groß der Bereich der LVD-Lösungen zur Blechbearbeitung wirklich ist“, sagt der Präsident der LVD-Gruppe.

LVD Company NV auf der Euroblech 2008: Halle 12, Stand F48

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/148619/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics