Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Linearmotorachsen in acht Varianten

29.01.2009
THK bietet Linearmotorachsen in vier verschiedenen Baureihen mit insgesamt acht Varianten an. Das Angebot reicht bis hin zu einbaufertigen Systemen in verschiedenen Ausführungen. Die meisten Anwendungen können mit der Universalbaureihe GLM und der Baureihe KLM (in integrierter Bauweise mit einem hochsteifen Stahlprofil) bedient werden.

Bei Anforderungen hinsichtlich der Präzision, der Konstanz in der Verfahrgeschwindigkeit oder bei besonders beengten Einbauverhältnissen stehen die Versionen mit eisenlosen Linearmotoren CLM, RDM und RDM-Mini zur Verfügung. Direktantriebe bieten sich grundsätzlich immer an, wenn Dynamik, hohe Präzision und ein verschleißfreier, geräuscharmer Antrieb gefordert sind.

Zudem sind mit dieser Technik flexible Lösungen möglich. Mehrere Führungswagen können unabhängig voneinander oder auch synchron auf der gemeinsamen Achse verfahren und positioniert werden.

Linearmotoren basieren auf Aluminiumprofilen mit rechteckigem Querschnitt

Die Linearmotor-Baureihe GLM basiert auf Aluminiumprofilen mit rechteckigem Querschnitt und ist in vier Größen verfügbar. Die Vorschubkräfte der Achsen reichen von 30 bis 3100 N, die maximalen Hübe sind im Standard mit 4000 mm angegeben.

Der Linearmotor-Typ KLM ist in integrierter Bauweise mit einem hochsteifen Stahlprofil konzipiert. Ähnlich wie bei den bewährten Linearachsen mit Kugelgewindetrieb der Serie SKR liegen die geschliffenen Laufbahnen der Führung an den Innenflächen des U-förmigen Profils. Dadurch soll trotz kompaktem Aufbau eine hohe Steifigkeit ermöglicht werden.

Linearmotoren bieten Dynamik und Präzision

Die Verfahrgeschwindigkeit der Linearmotorachsen erreicht maximal 5 m/s, die höchste zulässige Beschleunigung liegt bei 10 g. Die standardmäßig verwendeten optischen Linearmaßstäbesollen eine Wiederholgenauigkeit von bis zu ± 0,3 µm ermöglichen. Die höchste Vorschubkraft von über 3 kN wird bei der Baureihe GLM durch eine besonders breite Bauform erzielt. Der kurz bauende Wagen ergibt zudem ein günstiges Verhältnis von effektivem Verfahrweg zur Gesamtlänge der Achse, so der Hersteller.

Je nach Baureihe sind die Linearmotorachsen optional auch mit Abdeckungen, Energiekettensystemen, Sensoren und Endschaltern zu konfigurieren. Das Zubehörprogramm wird durch die passenden Servoverstärker der Serie TD mit CE-Kennzeichnung in RoHS-konformer Ausführung ergänzt. Die speziell entwickelten und ideal abgestimmten Verstärker stellen in acht Abstufungen einen Leistungsbereich von 50 bis 3000 W zur Verfügung.

Linearachsen mit Direktantrieb

Typische Anwendungsgebiete von Linearachsen mit Direktantrieb sind beispielsweise viele Laserverfahren, die Solarpanelherstellung, die Glasbearbeitung, Verpackungsmaschinen, Transfersysteme, die Halbleiterindustrie sowie Test- und Messtechnik.

Bietet das Programm der THK-Standardachsen für eine bestimmte Anwendung keine optimale Lösung, besteht nach Aussage des Herstellers die Möglichkeit einer kundenspezifischen Entwicklung. Zur Realisierung solcher Projekte wurde in der Ratinger Europazentrale des japanischen Technologieführers eine eigene Ingenieurgruppe mit Mechatronik-Kompetenz aufgebaut. Diese maßgeschneiderten Systemlösungen können selbstverständlich auch mit konventionellen Antrieben wie Kugelgewindetrieb oder Zahnriemen konzipiert werden.

Ein Übersichtsprospekt zu den verschiedenen Baureihen kann ab sofort kostenlos bei THK angefordert werden.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/168940/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie