Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein leicht zu handhabender Schwerlastgreifer für Coils

22.08.2008
Der Sonderbau im Staplerbereich gewinnt zunehmend an Bedeutung, da immer weniger Unternehmen mit serienmäßigen Standard-Staplern auskommen, wenn sie effizient arbeiten wollen. Eine besonderer Stapler zum Abladen von Coils wird beispielsweise im Seehafen Wismar eingesetzt.

Früher wurde oft versucht, mit teils riskanten Behelfen innerbetriebliche Lösungen zu finden. Heute lassen sich viele Unternehmen professionelle, an ihre Bedürfnisse angepasste Sonderstapler fertigen. Bei diesen Entscheidungen spielen vor allem Aspekte wie Zeitersparnis, professionelles Handling und Arbeitssicherheit eine wichtige Rolle.

Coilgreifer eine echte Herausforderung für Stapler-Sonderbauer

Die in Lohmar ansässige Lück Isah GmbH zählt zu den führenden europäischen Unternehmen im Staplersonderbau. Doch ein 35-t-Coil-Greifer als leicht zu handhabendes und zu wechselndes Anbaugerät war eine echte Herausforderung für die Ingenieure und Techniker.

Im Seehafen Wismar kam es bei der Lkw-Entladung von Coils immer wieder zu Problemen. Da nur ein normaler Stapler zum Entladen zur Verfügung stand, gestaltete sich der Vorgang jedes Mal sehr zeitaufwändig, arbeitsintensiv und risikobehaftet. Bedingt durch die vorgegebene Ladeweise auf dem Lkw wurden bisher zum Abladen der Coils ein Kran, ein Stapler und drei Arbeitskräfte benötigt. Hier bestand also dringend Änderungsbedarf.

Vielschichtige Anforderungen an den Coilgreifer

Mit der Lück Isah fanden die Verantwortlichen des Seehafens einen Hersteller, der mit einer Sonderlösung helfen konnte. Allerdings waren die Anforderungen an das Gerät vielschichtig. Es musste eine Tragfähigkeit von 35 t aufweisen sowie leicht zu handhaben und schnell zu wechseln sein.

Außerdem waren eine ausreichende Verwindungsstabilität und eine niedrige Bauhöhe zum direkten Einfahren in den Lkw gefordert. Zudem musste das Zugreifen mit Hilfe der vorhandenen hydraulischen Seitenverstellung möglich sein.

Coilgreifer lässt sich in nur 20 min an den Stapler anbauen

Nach kurzer Planungsphase fertigte Lück ein Anbaugerät in Gestalt eines Coilgreifers, der die geforderten Bedingungen erfüllte. Bei einem Durchmesser der Lasteinheit von 400 mm werden Beschädigungen der inneren Lagen beim Anheben und Transport weitgehend verhindert. Mit einer Anbauzeit von etwa 20 min und einer Abbauzeit von rund 10 min wurde eine akzeptable Vor- und Nachlaufzeit erreicht.

Durch das direkte Quergreifen des Anbaugeräts können die Coils am vorgesehenen Lagerplatz anders gestellt werden, so dass auf derselben Fläche eine größere Anzahl von Coils gelagert werden kann. Und durch die Vereinfachung des Umschlagvorgangs erhöhte sich auch noch die Arbeitssicherheit.

Dipl.-Ing. Ralf Karnetzki ist Organisationsleiter bei der Lück Isah GmbH in 53797 Lohmar.

Ralf Karnetzki | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/materialflusslogistik/foerdertechnik/articles/141335/

Weitere Berichte zu: Anbaugerät Arbeitssicherheit Schwerlastgreifer Stapler

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften