Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LED-Lupenleuchte spart Energie bei hoher Lebensdauer

30.11.2009
Eine Ring-LED-Lupenleuchte zeichnet sich aus durch minimalen Energieverbrauch und maximale Lebensdauer aus. Laut Hersteller spendet die Leuchte 6 Jahre rund um die Uhr Licht für zahlreiche Anwendungen – Diese reicht von der industriellen Qualitätsprüfung über die Forschung und Entwicklung bis zur Medizintechnik.

Mit der neuen Ring-LED will Waldmann das Prinzip Lupenleuchte in punkto Energieeffizienz, Optik, Ergonomie, Design und Langlebigkeit optimieren. Während herkömmliche Lupenleuchten in aller Regel mit einer Leuchtstoffröhre ausgestattet sind, verfügt diese Leuchte über sechs LED.

LED-Leuchte bietet viel Licht bei wenig Energieverbrauch

Als Vorteil nennt der Hersteller vor allem den deutlich niedrigeren Energieverbrauch wegen der viermal höheren Beleuchtungsstärke. Mit 6 W LED-Leistung werden nach Angaben des Herstellers 2585 Lux erzeugt, also 430 Lux/W. Im Vergleich dazu erzeugt eine 22-W-Leuchtstoffröhre 2162 Lux, das sind nur 100 Lux/W.

Als weiteren Vorteil sieht das Villingen-Schwenninger-Unternehmen die extrem lange Lebensdauer und dass keine Wartungskosten entstehen. Die LED sind für einen Betrieb von 50 000 h ausgelegt – Dies bedeutet: 6 Jahre rund um Uhr Licht. Die Lichttechnik wird von einer von Waldmann entwickelten Lampenabdeckung vor Beschädigungen geschützt. Das Besondere sei die integrierte Optik, die das LED-Licht auf die Prüffläche fokussiert und Streuverluste minimiert.

Eschenbach-Kunststofflinse stellt Prüfgut verzerrungsfrei dar

Die Ring-LED will aber auch durch optische Qualitäten beeindrucken. Die Eschenbach-Kunststofflinse (70 mm Durchmesser) ermöglicht laut Anbieter die verzerrungsfreie Darstellung des Prüfguts und dadurch dessen fehlerfreie Beurteilung. Die 5,3 Dioptrien ermöglichen eine 2,3-fache Vergrößerung.

Abhängig vom Einsatzbereich können Lupenleuchten erheblichen mechanischen Belastungen ausgesetzt sein. Die Linse der Ring-LED wird deshalb von einer Beschichtung geschützt, die härter als Glas ist. Selbst Berührungen mit spitzen Gegenständen wie Messer, Scheren oder Metallspäne sollen daran spurlos vorübergehen.

Darüber hinaus soll die mitgelieferte Schutzhülle mit Schnellverschluss verhindern, dass in die Linse einfallendes Sonnenlicht während der Nichtbenutzung einen Brand auslösen kann. Und der Metall-Flexischlauch soll die Lupenleuchte immer genau in der gewählten Position halten. In Dauertests des Herstellers wurden auch nach 20 000 Bewegungen keine Ermüdungserscheinungen festgestellt.

LED-Leuchte unverwüstlich konstruiert

Die LED-Leuchte will auch als unverwüstlicher „Mitarbeiter“ überzeigen: Denn nicht nur der Flexischlauch ist aus Metall, sondern auch der Leuchtenkopf und das Standrohr. Dazu kommt, dass LED und Platinen weitgehend unempfindlich gegen Vibrationen, Drucke und Stöße sind.

Zudem macht der geschlossene Leuchtenkopf das Eindringen von Fremdkörpern unmöglich und die Reinigung wird so zum kurzen Prozess. Einen weiteren Vorteil bietet der von Waldmann entwickelte Soft-Touch Sensor, der in den Leuchtenkopf integriert ist. Wie der Name sagt, genügt eine sanfte Berührung zum Ein- und Ausschalten. Die Stand-by-Leistung des Soft-Touch Sensors beträgt 0,05 W.

LED-Leuchte kann weltweit betrieben werden

Die LED-Leuchte will weltweit Anschluss finden – ob in Europa, USA oder Japan. Das verwendete Steckernetzteil deckt den Spannungsbereich von 100 bis 240 V und Frequenzen von 50 und 60 Hz ab. Den US-Adapter gibt es laut Hersteller kostenlos und Adapter für weitere Länder seien auf Anfrage erhältlich.

Die Anbindung an verschiedenste Arbeitsplätze und –situationen hat man , so der Hersteller, mit dem Adaptionszapfen gelöst. Die Basisbefestigung ist ein Kunststofffuß, der mit vier Schrauben auf der Arbeitsplatte fixiert werden kann. Darf oder soll die Arbeitsplatte nicht gelocht werden, gibt es alternativ eine Auswahl von Tischklemmen.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/articles/240964/

Weitere Berichte zu: Energieverbrauch LED LED-Leuchte LED-Lupenleuchte Leuchte Linse Lupenleuchte Lux/W Optik Ring-LED Sensor Soft-Touch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie