Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LED-Lupenleuchte spart Energie bei hoher Lebensdauer

30.11.2009
Eine Ring-LED-Lupenleuchte zeichnet sich aus durch minimalen Energieverbrauch und maximale Lebensdauer aus. Laut Hersteller spendet die Leuchte 6 Jahre rund um die Uhr Licht für zahlreiche Anwendungen – Diese reicht von der industriellen Qualitätsprüfung über die Forschung und Entwicklung bis zur Medizintechnik.

Mit der neuen Ring-LED will Waldmann das Prinzip Lupenleuchte in punkto Energieeffizienz, Optik, Ergonomie, Design und Langlebigkeit optimieren. Während herkömmliche Lupenleuchten in aller Regel mit einer Leuchtstoffröhre ausgestattet sind, verfügt diese Leuchte über sechs LED.

LED-Leuchte bietet viel Licht bei wenig Energieverbrauch

Als Vorteil nennt der Hersteller vor allem den deutlich niedrigeren Energieverbrauch wegen der viermal höheren Beleuchtungsstärke. Mit 6 W LED-Leistung werden nach Angaben des Herstellers 2585 Lux erzeugt, also 430 Lux/W. Im Vergleich dazu erzeugt eine 22-W-Leuchtstoffröhre 2162 Lux, das sind nur 100 Lux/W.

Als weiteren Vorteil sieht das Villingen-Schwenninger-Unternehmen die extrem lange Lebensdauer und dass keine Wartungskosten entstehen. Die LED sind für einen Betrieb von 50 000 h ausgelegt – Dies bedeutet: 6 Jahre rund um Uhr Licht. Die Lichttechnik wird von einer von Waldmann entwickelten Lampenabdeckung vor Beschädigungen geschützt. Das Besondere sei die integrierte Optik, die das LED-Licht auf die Prüffläche fokussiert und Streuverluste minimiert.

Eschenbach-Kunststofflinse stellt Prüfgut verzerrungsfrei dar

Die Ring-LED will aber auch durch optische Qualitäten beeindrucken. Die Eschenbach-Kunststofflinse (70 mm Durchmesser) ermöglicht laut Anbieter die verzerrungsfreie Darstellung des Prüfguts und dadurch dessen fehlerfreie Beurteilung. Die 5,3 Dioptrien ermöglichen eine 2,3-fache Vergrößerung.

Abhängig vom Einsatzbereich können Lupenleuchten erheblichen mechanischen Belastungen ausgesetzt sein. Die Linse der Ring-LED wird deshalb von einer Beschichtung geschützt, die härter als Glas ist. Selbst Berührungen mit spitzen Gegenständen wie Messer, Scheren oder Metallspäne sollen daran spurlos vorübergehen.

Darüber hinaus soll die mitgelieferte Schutzhülle mit Schnellverschluss verhindern, dass in die Linse einfallendes Sonnenlicht während der Nichtbenutzung einen Brand auslösen kann. Und der Metall-Flexischlauch soll die Lupenleuchte immer genau in der gewählten Position halten. In Dauertests des Herstellers wurden auch nach 20 000 Bewegungen keine Ermüdungserscheinungen festgestellt.

LED-Leuchte unverwüstlich konstruiert

Die LED-Leuchte will auch als unverwüstlicher „Mitarbeiter“ überzeigen: Denn nicht nur der Flexischlauch ist aus Metall, sondern auch der Leuchtenkopf und das Standrohr. Dazu kommt, dass LED und Platinen weitgehend unempfindlich gegen Vibrationen, Drucke und Stöße sind.

Zudem macht der geschlossene Leuchtenkopf das Eindringen von Fremdkörpern unmöglich und die Reinigung wird so zum kurzen Prozess. Einen weiteren Vorteil bietet der von Waldmann entwickelte Soft-Touch Sensor, der in den Leuchtenkopf integriert ist. Wie der Name sagt, genügt eine sanfte Berührung zum Ein- und Ausschalten. Die Stand-by-Leistung des Soft-Touch Sensors beträgt 0,05 W.

LED-Leuchte kann weltweit betrieben werden

Die LED-Leuchte will weltweit Anschluss finden – ob in Europa, USA oder Japan. Das verwendete Steckernetzteil deckt den Spannungsbereich von 100 bis 240 V und Frequenzen von 50 und 60 Hz ab. Den US-Adapter gibt es laut Hersteller kostenlos und Adapter für weitere Länder seien auf Anfrage erhältlich.

Die Anbindung an verschiedenste Arbeitsplätze und –situationen hat man , so der Hersteller, mit dem Adaptionszapfen gelöst. Die Basisbefestigung ist ein Kunststofffuß, der mit vier Schrauben auf der Arbeitsplatte fixiert werden kann. Darf oder soll die Arbeitsplatte nicht gelocht werden, gibt es alternativ eine Auswahl von Tischklemmen.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/articles/240964/

Weitere Berichte zu: Energieverbrauch LED LED-Leuchte LED-Lupenleuchte Leuchte Linse Lupenleuchte Lux/W Optik Ring-LED Sensor Soft-Touch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle - Werkzeugmaschinen im Check-Up
01.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik

nachricht 3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten
23.01.2018 | Universität Kassel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics