Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lasermesssystem unterstützt Ausrichtung von Strangführungsrollen in Gießanlagen

29.01.2013
Messgenauigkeit von ±0,07 mm

Mit Simetal Opal bietet Siemens Metals Technologies Betreibern von Stranggießanlagen ein integriertes Lasermesssystem für eine exakte Ausrichtung der Strangführungsrollen. Das System erreicht eine hohe Messgenauigkeit von ±0,07 mm auch unter den rauen Umgebungsbedingungen in einem Stahlwerk.


Das Laser basierte Messsystem Simetal Opal von Siemens unterstützt Betreiber von Stranggießanlagen bei der schnellen und präzisen Ausrichtung von Strangführungsrollen.

Simetal Opal erfasst die aktuellen Positionierungen der einzelnen Strangführungsrollen und speichert die Messdaten qualitätsgesichert in einer Logdatei. Eine intuitiv bedienbare Oberfläche und automatisierte Messsequenzen erleichtern den Einsatz vor Ort und reduzieren Messzeiten. Die gespeicherten Messwerte dienen als Basis für eine zustandsorientierte Instandhaltung der Strangführung. Dies senkt die Instandhaltungskosten. Das System kann in neue und bestehende Anlagen integriert werden.

Betreiber von Stranggießanlagen müssen heute eine große Bandbreite von Stahlgüten und Gießquerschnitten bei reproduzierbar hoher Produktqualität abdecken können. Gleichzeitig sollen Anlagenkomponenten eine hohe Lebensdauer bei möglichst geringem Instandhaltungsaufwand erreichen. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist eine präzise arbeitende Strangführung. Dazu ist eine schnelle und einfache Lösung für die Ausrichtung der Führungsrollen erforderlich.

Das dafür von Siemens entwickelte Messsystem Simetal Opal nutzt einen hochpräzisen Rotations-Laser, dessen Strahlen im Raum eine Ebene aufspannen. Diese wird als Referenz für die Vermessung der Strangführungsrollen verwendet. Ein Laserempfänger mit integriertem Mikroprozessor erfasst die Messwerte und überträgt sie drahtlos an eine Steuerungseinheit. Dort werden sie mithilfe der speziell dafür entwickelten Simetal-Opal-Software automatisch analysiert und
gesichert. Zu jedem Messvorgang erzeugt das System einen archivierbaren
Testbericht. Dies erlaubt den präzisen Vergleich zwischen Soll- und Ist-Positionen.
Zusätzlich verfügt das System über ein intelligentes Messdatenmanagement, das mit der Zustandsüberwachung der Stranggießanlage verbunden werden kann. Dies
unterstützt den Anlagenbetreiber bei der Einhaltung der erforderlichen Wartungs- und Instandhaltungsintervalle und legt die Grundlage für eine zustandsorientierte Instandhaltungsstrategie. Simetal Opal ist Teil des übergeordneten Condition-Monitoring-Konzepts von Siemens für Stranggießanlagen.

Simetal Opal wird bereits in der Eigenfertigung von Strangführungskomponenten am Siemens-Standort Schanghai eingesetzt.

Ansprechpartner für Journalisten:

Siemens AG, Media Relations
Dr. Rainer Schulze, Tel.:+49 9131 7-44544
E-Mail: rainer.schulze@siemens.com
Informationsnummer: IMT201301.336 d fp

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/industry

Die Business Unit Metals Technologies (Linz, Österreich) im Siemens-Sektor Industry ist ein weltweit führender Lifecycle-Partner für die metallurgische Industrie. Die Business Unit bietet ein umfassendes Technologie-, Modernisierung-, Produkt- und Serviceportfolio und integrierte Automatisierungs- und Umweltlösungen für den gesamten Lebenszyklus von Anlagen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/metals

Dr. Rainer Schulze | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/metals
http://www.twitter.com/siemens_press

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Wälzfräsmaschine K 300 von KOEPFER: Die Universallösung für unterschiedlichste Verzahnungsteile
30.06.2015 | EMAG Holding GmbH

nachricht Ölfreie Dampfturbine mit schwebendem Rotor
29.06.2015 | Siemens AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulare Container für die Gewinnung Seltener Erden: Neues Forschungsprojekt „SE-FLECX“ gestartet

Seltene Erden sind begehrt, weil sie für die Herstellung vieler Hightech-Produkte benötigt werden. Allerdings ist ihre Gewinnung aus Erzen aufwendig und häufig umweltbelastend.

Experten aus Forschung und Industrie testen derzeit unter Koordination des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie, ob so genannte Calixarene...

Im Focus: Surfing a wake of light

Researchers observe and control light wakes for the first time

When a duck paddles across a pond or a supersonic plane flies through the sky, it leaves a wake in its path. Wakes occur whenever something is traveling...

Im Focus: Auf den Quantenpunkt gebracht: ultrahochauflösendes 3D-Mikroskopieverfahren für elektrische Felder

Mit einem einzelnen Molekül als Sensor ist es Jülicher Wissenschaftlern gelungen, elektrische Potenzialfelder in bisher unerreichter Präzision abzubilden. Die ultrahochaufgelösten Aufnahmen geben Aufschluss über die Verteilung von Ladungen in der Elektronenhülle einzelner Moleküle und sogar Atome. Die Methode arbeitet berührungsfrei und in 3D.

Erste Ergebnisse der als Raster-Quantenpunkt-Mikroskopie bezeichneten Technik sind in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Physical Review Letters...

Im Focus: Magnettests an Wendelstein 7-X erfolgreich abgeschlossen

Wichtiger Schritt der Betriebsvorbereitung / erstes Plasma in der Fusionsanlage rückt näher

Mit dem erfolgreich abgeschlossenen Test aller siebzig Magnetspulen ist jetzt die Funktion der technologischen Schlüsselkomponente für das Fusionsexperiment...

Im Focus: Neues Verfahren ermöglicht 3D-Auslesung von magnetischen Mustern

Eine internationale Kooperation hat es geschafft, mit Synchrotronlicht komplexe Magnetisierungsmuster in gewickelten magnetischen Schichten dreidimensional auszulesen. Dieses Verfahren könnte interessant sein, um hochempfindliche Sensoren für Magnetfelder zu entwickeln, beispielsweise für die medizinische Diagnostik. Die Ergebnisse sind in Nature Communications publiziert.

Feine Strukturen im Inneren von Materialien und biologischen Proben lassen sich heute mit Röntgentomographie gut ermitteln: Dabei werden Schicht für Schicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Global Communication Association Konferenz: Drei Tage im Zeichen des digitalen Wandels

07.07.2015 | Veranstaltungen

IMTC 2015: Internationale Fachtagung im Kompetenzfeld Leichtbau

06.07.2015 | Veranstaltungen

Rheumatologen tagen in Bremen: Fortschritte in der Rheuma-Therapie und neue Impfempfehlungen

06.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein schwarzes Loch unter der Gravitationslinse

07.07.2015 | Physik Astronomie

Nanodraht-Netz sagt Muskelkater den Kampf an

07.07.2015 | Medizin Gesundheit

Studie über Bio-Hacking: Öffnen wir unsere Haustüren bald mit Chip-Implantaten?

07.07.2015 | Medizin Gesundheit