Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lange Teile flexibel reinigen

05.02.2010
Hohe Anlagenflexibilität liefert in der Teilereinigung nicht nur die Steuerung, über die sich Prozessfolgen und -zeiten frei programmieren und überwachen lassen. Mindestens genauso wichtig ist das konstruktive Konzept, wie Anlagenbauer Rosink anhand der Anlage RCBC beweist, die bei längeren Teilen bezüglich der Geometrie viel Freiraum lässt.

Mit der Länge der Bauteile steigt der Schwierigkeitsgrad der maschinellen Reinigung. So begrenzt die Arbeitskammer konventioneller Toplader die Bauteillänge. Dagegen besteht bei Durchlaufanlagen die Gefahr, dass Teile ab einer bestimmten Länge über die Abmessungsgrenzen der einzelnen Reinigungsstufen oder sogar der Anlage hinausragen. Hohe Verschleppungsraten der Wasch- und Spülbäder wären die Folge. In diese Lücke stößt nun der Anlagenhersteller Rosink, Nordhorn: Zur Reinigung von Teilen mit größeren Längen hat er die Anlage RCBC (Rosink Cross Beam Cleaner) entwickelt.

Gehäusebleche können beidseitig gereinigt werden

Kennzeichnend für diese Anlage ist ein Düsenstock, der bei der Reinigung in Längsrichtung der Teile verfährt. Dieses Reinigungsprinzip ermöglicht unterschiedliche Anlagengrößen. So bedingten die Abmessungen von Kurbelwellen für Schiffsmotoren eine Anlagengröße von 4600 mm × 1800 mm × 1480 mm. Die Reinigung von Kurbelwellen gab den Anstoß für die Anlagenentwicklung, zusammen mit Impulsen von weiteren Herstellern größerer Bauteile, sodass sich heute mit dieser Anlagengröße ein breites Spektrum an Teilen abdecken lässt – einschließlich größerer flächiger Teile, zum Beispiel Gehäusebleche.

Sie können beidseitig gereinigt werden. Dazu befinden sich schräg gestellte Flachstrahldüsen an der offenen Seite des bügelförmigen Düsenstocks unter dem Gitter. Düseneinstellungen und Düsenstockform lassen sich der Reinigungsaufgabe und der Teilegeometrie anpassen.

Zur Anwendung kommt eine zweistufige Spritzreinigung: ein Wasch- und Spülprozess auf wässriger Basis mit Kreislaufführung der Waschflüssigkeit inklusive Aufbereitung, die bei der Reinigung von Kurbelwellen aus einem Ölskimmer als Leichtstoffabscheider und einem Rücklauf über Filterkörbe besteht, jedoch aufgerüstet werden kann, zum Beispiel mit einem Plattenphasentrenner, einem Vollstromfilter oder einer Mikrofiltration. Um Verschleppungen zu minimieren, wird das Auflagegitter schräg gestellt.

So kann die Waschflüssigkeit abfließen, die bei der Kurbelwellenreinigung aus 96% Wasser und 4% waschaktiven Substanzen besteht. Zum Spülen eignet sich vollentsalztes Wasser oder weiches Regenwasser. Plattenwärmeaustauscher an den Tanks halten die Wasch- und Spülflüssigkeit auf Arbeitstemperatur. Ein Zeitrelais startet automatisch das Aufheizen vor Arbeitsbeginn.

Heißlufttrocknung bläst die letzten Verschleppungsreste von den Teilen

Nach dem Spülen fährt der Düsenstock in die Ausgangsposition zurück und die Heißlufttrocknung beginnt. Spätestens dann, wenn die beiden in die Reinigungskammer ragenden Rohre wie ein großer Fön arbeiten, werden laut Anlagenhersteller Rosink die letzten Verschleppungsreste von den Teilen geblasen. Gleichzeitig findet die Trocknung statt. Die warme Luft entweicht am gegenüberliegenden Kammerende durch eine separate Öffnung aus der Anlage und gelangt durch ein Abluftrohr ins Freie.

Bei Badwechsel erleichtern schräge Böden und Schieber an der tiefsten Stelle das Absaugen der Wasch- und Spülflüssigkeit aus den Tanks. Damit die Teile beim Waschen, Spülen und Trocknen in Position bleiben, können sie auf dem Gitter befestigt werden. Bei Großteilen mit ausreichend Gewicht ist das jedoch nicht erforderlich. Auch bei Kleinteilen benötigt man keine besondere Fixierung. Sie können in Körben gereinigt werden.

Elektrischer Antrieb öffnet Deckel der Reinigungskammer

Bis zu 1000 kg kann das Beladungsgewicht bei der Reinigungsanlage für die Kurbelwellen betragen. Beim Waschen und Spülen wird der vierkantförmige Düsenstock mehrmals hin und her gefahren. Ein frequenzgeregelter Antrieb ermöglicht die Umsetzung eines frei programmierten Geschwindigkeitsprofils. Somit kann die Fahrgeschwindigkeit der Reinigungsaufgabe entlang des Verfahrwegs angepasst werden, der sich in fünf Stufen verkürzen oder verlängern lässt.

Behälter, Gehäuse und vierkantiger Düsenstock sind aus dem Edelstahl 1.4301 rostfrei hergestellt. Der Deckel der Reinigungskammer wird von einem elektrischen Antrieb automatisch geöffnet oder verschlossen.

Josef Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/articles/248977/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Leichtbau serientauglich machen
24.04.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Laserstrukturierung verbessert Haftung auf Metall und schont die Umwelt
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik