Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunststoffteile mit Echtmetalldekor einfacher herstellen

24.07.2009
Hochwertige Kunststoffteile mit einem Dekor aus Echtmetall sind in der Automobilindustrie sehr gefragt. Allerdings ist die Herstellung metalldekorierter Formteile sehr aufwändig und teuer. Das möchte das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) der RWTH Aachen nun ändern.

Wesentlicher Grund für die steigenden Bedarf an hochwertigen Kunststoffteilen mit Echtmetalldekor ist der sogenannte Cool-Touch-Effekt: Die Oberflächen der Teile sehen nicht nur metallisch aus, sie fühlen sich auch metallisch an – im Gegensatz zu Formteilen, die mit metallisierten Kunststofffolien dekoriert werden.

In einem Projekt zur Hinterspritztechnik wird ein Metallblech direkt in das Spritzgießwerkzeug eingelegt und mit dem Trägermaterial aus Kunststoff, zum Beispiel PC/ABS, hinterspritzt. Eine spezielle Haftvermittler-Beschichtung des Metallblechs sorgt für die Haftung zwischen den Komponenten. Zusätzlich ist eine weitere Funktionsintegration durch eine integrierte Umformung möglich.

Neue Variante der Hinterspritztechnik wird systematisch untersucht

Durch die unter Druck stehende Schmelze wird das Metall plastisch verformt und werkzeugseitig eingebrachte Strukturen werden abgebildet. So lassen sich dekorative Strukturen, Logos und Schriftzüge in einem Prozessschritt abformen. Durch ein solches integriertes Hinterspritzen und Umformen des Blechs werden die Prozessketten erheblich verkürzt.

Gemeinsam mit dem Institut für Bildsame Formgebung (IBF) der RWTH Aachen wird diese junge Verfahrensvariante der Hinterspritztechnik am IKV systematisch untersucht. Erste Ergebnisse belegen, dass eine integrierte Umformung von 0,2 mm dicken Aluminium- und Edelstahlblechen möglich ist.

Die Abformqualität der Strukturen ist neben der Dicke des Blechs von den Druck- und Temperaturverhältnissen in der Kavität abhängig. Über eine geeignete Materialauswahl lässt sich zudem eine gute Maßhaltigkeit der Verbundformteile erzielen.

Entwicklungszeit von metalldekorierten Formteilen wird reduziert

In weiteren Untersuchungen werden weitere Materialdicken von Aluminium und Edelstahl verwendet. Durch die Kopplung einer vorhandenen Spritzgieß- mit einer Metallumformsimulation soll in Zukunft die gesamte digitale Darstellung des Prozesses möglich sein.

Die integrierte Herstellung von metalldekorierten Verbundformteilen bedeutet laut IKV eine intelligente Fertigung von hochwertigen Produkten mit wenigen Prozessschritten. Auch die Entwicklungszeiten und Entwicklungskosten ließen sich reduzieren.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/articles/216568/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht CI-Maschine von EMAG ECM: Hocheffektive Lösung für das Entgraten von komplexen Bauteilen
12.04.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Kaltmassivumformung: auch komplexe Bauteilherstellung virtuell und kostengünstig designen
29.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Silizium als neues Speichermaterial für die Akkus der Zukunft

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau

25.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

AWI-Forscher messen Rekordkonzentration von Mikroplastik im arktischen Meereis

25.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics