Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kraft- und lagegeregelte pneumatische Antriebe erfüllen Anwenderwünsche

16.09.2008
Ob bei der Karosseriefertigung in der Automobilindustrie oder bei der Endmontage von Polymerzylindern: Komponenten wie Schweißzangen müssen präzise an Werkstücke herangefahren und dann mit definierter Kraft in die Endlage gedrückt werden können. Eine neue Generation der Festo-Servopneumatik will solche Anforderungen erfüllen, wie eine Anwendung für die Holzindustrie verdeutlichen soll.

Trennsägeanlagen in der Holzindustrie erfordern flexible und schnelle Anpressvorrichtungen. Schließlich werden den Anlagen Bretter unterschiedlichster Dicke und Breite zugeführt, dennoch sollen die Sägeblätter Bretter präzise schneiden und Vorschubgeschwindigkeiten bis 3 m/s erreicht werden. Festo-Ingenieure sind davon überzeugt, dass servopneumatische Antriebe der neuen Generation die Anpressvorrichtungen, bei denen die Bretter mittels Rollen niedergehalten werden, effizient automatisieren können.

Servopneumatische Antriebe schalten von Kraft- auf Lageregelung um

Ein genauerer Blick auf eine Beispielapplikation soll zeigen, dass das vermessene Brett per Fördertechnik in die Trennanlage eingeführt wird. Dabei steht die Anpressrolle auf einer definierten Vorposition.

Läuft ein dickeres Brett in die Maschine einläuft, soll es die Rolle aus der Position herausdrücken. Dies soll der neue Positioniercontroller CMAX von Festo feststellen und auf Kraftregelung umschalten. Das Brett wird jetzt nach Aussage des Herstellers mit definierter Kraft niedergehalten, womit ein sicheres und schnelles Zersägen des Rohbrettes in die gewünschten Teilsegmente erfolgen soll.

Ist das Brett durchgelaufen, wird die unterste Position der Anpressrolle dicht über dem Förderband vom System erfasst, der Positioniercontroller schaltet zurück in die Lageregelung und die Achse wird wieder auf die Vorposition verfahren.

Neues Proportionalventil ermöglicht Umschalten des servopneumatischen Antriebs

Möglich wird die Funktion Kraftreglung für den Positioniercontroller CMAX nach Aussage von Festo durch das neu entwickelte Proportionalventil VPWP. In dieses Ventil haben die Entwicklungsingenieure Drucksensoren integriert, so dass im System immer bekannt ist, welcher Druck in den Kammern anliegt, heißt es.

Die Ventile sind voll digitalisiert und liefern neben den Sensordaten auch Diagnosewerte über den eigenen Betriebszustand an den Controller. Diese Condition-Monitoring-Funktionen werden als Vorzug der neuen servopneumatischen Antriebe genannt. Damit soll die Instandhaltungsabteilung beim Anwender so viele Hinweise erhalten, um die Verfügbarkeit der Antriebskomponenten zu verbessern und ungeplante Stillstände zu vermeiden.

Integration der Ventile auf der Automatisierungsplattform CPX

Das Reglermodul CMAX setzt dabei auf dem elektrischen Terminal CPX für Ventilinseln auf. Die Funktionsintegration innerhalb der elektrischen Peripherie von Ventilinseln soll den Anwendern viele Vorteile bieten:

-Die Bauteile und deren Funktionen müssen nicht mehr einzeln ausgewählt, bestellt, montiert und konfiguriert werden, sondern können von integrierten Systemen ersetzt werden.

-Mit der CPX als zentraler Einheit soll der Kanalpreis bei Ein- und Ausgangsmodulen um bis zu 50% sinken – und der geringere Aufwand bei Bestellung, Aufbau und Konfiguration ergibt laut Hersteller zum Teil eine Zeitersparnis von über 60%.

-Die Integration der neuen servopneumatischen Antriebe in die CPX-Welt ist die Anbindung an nahezu alle zur Verfügung stehenden Feldbusse, heißt es.

-Der Zugang zu Industrial Ethernet kann über CPX gelöst werden.

-Bei Bedarf stehe ein leistungsfähiges SPS-Modul für dezentrale Steuerungsaufgaben zur Verfügung.

Endlagenregler CMPX ermöglicht Soft Stop

Ein weiteres neues Modul der Festo-CPX-Plattform ist der Endlagenregler CMPX. Er soll es ermöglichen, pneumatische Antriebe sanft zu bremsen und dadurch Antriebe sowie Produktionsgüter zu schonen und den Geräuschpegel zu senken. Eine neue Stillstandsregelung verhindert zudem das unkontrollierte Bewegen in der Zielposition, heißt es.

Ein zusätzlicher digitaler Ausgang im Ventil VPWP soll dem Anwender zur intelligenten Ansteuerung einer Klemm- oder Bremseinheit am Zylinder dienen. Sie wird mit dem neuen Fahrauftrag kontrolliert gelöst – absinkende Lasten im Vertikalbetrieb sollen damit der Vergangenheit angehören.

Festo AG & Co. KG, Halle 3, Stand 3303

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1610&pk=145004

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten