Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf kleinstem Raum montieren mit dem Mikro-Montage-System DCAM-XS

29.09.2008
Auf kleinstem Raum montieren das gelingt mit dem Mikro-Montage-System DCAM-XS der Deprag Schulz GmbH & Co. Der Mikro-Monatage-Automat DCAM-XS ist sehr klein, schnell, präzise und flexibel. Mit der neuen Baureihe erweitert der Spezialist für Automation und Montage aus Amberg seine erfolgreiche DCAM-Familie (Deprag Compact Assembly Module).

Schrauben, Labeln, Palettieren, Clipsen, Laserbeschriften, Schweißen, Kleben von kleinsten Bauteilen – der neue Montageautomat beherrscht zahlreiche Funktionen. Viele kleine Einzelteile müssen montiert werden, wenn ein Rasierapparat entsteht, eine elektrische Zahnbürste oder eine Digitalkamera. Das Mikro-Montage-System DCAM-XS ist in wenigen Minuten für die verschiedenen Montageschritte umgerüstet.

So ist die einheitliche Montageplattform für unterschiedlichste Montage- und Prüfaufgaben geeignet: Für die Fertigung von Mikrosystemen in der Pharma –und Diagnostikindustrie, für Kleinstmontagen in der Elektroindustrie oder Medizintechnik, für das Handling von kleinsten Verbindungselementen, zum Beispiel für die Verschraubung von Mobiltelefonen.

Das Mikro-Montage-System misst nur 450 mm x 802 mm x 680 mm in der Breite, Tiefe und Höhe. Sein geringes Gewicht ermöglicht einen unkomplizierten Transport. Der verfügbare Arbeitsraum beträgt 176 mm x 176 mm x 80 mm bei einer Positioniergenauigkeit von plus/minus 1 µm.

Umrüstzeit beträgt weniger als eine Minute

Die Umrüstzeit des Mikro-Montage-Systems liegt von unter einer Minute. Erstmalig ohne Nachjustage des Pick-Punktes lassen sich zum Beispiel Zuführgeräte oder Prozessmodule auswechseln. Der Maschineneinrichter schiebt einfach die Zuführgerätelade in das DCAM-XS und koppelt Energie- und Signalleitung an. Mit nur einem Handgriff wird das Zuführgerät kontaktiert.

Schnelligkeit und Flexibilität sind die Hauptanforderungen an ein modernes, leistungsfähiges Montagesystem. Beim Mikro-Montage-System DCAM-XS kann die Verfahrgeschwindigkeit immerhin bis zu 3,7 m/s betragen. Auch beim Klingen- oder Schraubmodulwechsel zeichnet sich die Deprag-Neuheit durch konkurrenzlos kurze Wechselzeiten aus. Eine Neueingabe der Pickposition am Zuführgerät oder der Placeposition am Schraubteil entfällt. Schraubteilspezifische Parameter kann das System selbständig auswählen. Der Anwender spart Zeit durch den Wegfall des Einjustierens. Ohne großen Aufwand wird beispielweise auch die Umstellung einer Pick & Place-Zuführung auf ein „Blow-feeding“-System vollzogen.

Wartung des Mikro-Montage-Systems erfolgt via Internet

Die Wartung des Mikro-Montage-Systems DCAM-XS erfolgt aus der Ferne per Internet. Der Deprag-Spezialist wählt sich über die IP-Internetadresse ein und führt eine Onlinewartung der Maschine durch. Das umfasst sowohl die Diagnose als auch Remote Control einzelner Maschinen-Komponenten. Die mechanischen Bauteile des Moduls sind wartungsfrei.

Das Mikro-Montage-System DCAM-XS gewährleistet die vollständige Rückverfolgbarkeit der Daten des Endproduktes (Traceability), wie es in der Medizintechnik und Pharmaindustrie notwendig ist. Die Anbindung an MES zur Fertigungsüberwachung ist ebenfalls gegeben. Zwei USB-Schnittstellen ermöglichen dem Anwender einfachste Datenübertragung zur Sicherung von Prozessdaten im Qualitätsmanagement oder zur Konfiguration verschiedener Anwendungen. Werden mit dem System unterschiedliche Produkte montiert, spielt der Maschinenführer die nötigen Prozessdaten wie etwa Position und Anzahl der Schraubstellen einfach ein. Umrüstzeiten werden so deutlich minimiert.

Die DCAM-XS-Grundversion besteht aus einem 2-Achssystem basierend auf Linearservomotoren, einem Industrie-PC und einem Schaltschrank. Ein schalldämmendes Schutzgehäuse erlaubt über eine Einhandöffnung den leichten Zugang zu den Maschinenkomponenten.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/montageundhandhabungstechnik/articles/146345/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten