Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf kleinstem Raum montieren mit dem Mikro-Montage-System DCAM-XS

29.09.2008
Auf kleinstem Raum montieren das gelingt mit dem Mikro-Montage-System DCAM-XS der Deprag Schulz GmbH & Co. Der Mikro-Monatage-Automat DCAM-XS ist sehr klein, schnell, präzise und flexibel. Mit der neuen Baureihe erweitert der Spezialist für Automation und Montage aus Amberg seine erfolgreiche DCAM-Familie (Deprag Compact Assembly Module).

Schrauben, Labeln, Palettieren, Clipsen, Laserbeschriften, Schweißen, Kleben von kleinsten Bauteilen – der neue Montageautomat beherrscht zahlreiche Funktionen. Viele kleine Einzelteile müssen montiert werden, wenn ein Rasierapparat entsteht, eine elektrische Zahnbürste oder eine Digitalkamera. Das Mikro-Montage-System DCAM-XS ist in wenigen Minuten für die verschiedenen Montageschritte umgerüstet.

So ist die einheitliche Montageplattform für unterschiedlichste Montage- und Prüfaufgaben geeignet: Für die Fertigung von Mikrosystemen in der Pharma –und Diagnostikindustrie, für Kleinstmontagen in der Elektroindustrie oder Medizintechnik, für das Handling von kleinsten Verbindungselementen, zum Beispiel für die Verschraubung von Mobiltelefonen.

Das Mikro-Montage-System misst nur 450 mm x 802 mm x 680 mm in der Breite, Tiefe und Höhe. Sein geringes Gewicht ermöglicht einen unkomplizierten Transport. Der verfügbare Arbeitsraum beträgt 176 mm x 176 mm x 80 mm bei einer Positioniergenauigkeit von plus/minus 1 µm.

Umrüstzeit beträgt weniger als eine Minute

Die Umrüstzeit des Mikro-Montage-Systems liegt von unter einer Minute. Erstmalig ohne Nachjustage des Pick-Punktes lassen sich zum Beispiel Zuführgeräte oder Prozessmodule auswechseln. Der Maschineneinrichter schiebt einfach die Zuführgerätelade in das DCAM-XS und koppelt Energie- und Signalleitung an. Mit nur einem Handgriff wird das Zuführgerät kontaktiert.

Schnelligkeit und Flexibilität sind die Hauptanforderungen an ein modernes, leistungsfähiges Montagesystem. Beim Mikro-Montage-System DCAM-XS kann die Verfahrgeschwindigkeit immerhin bis zu 3,7 m/s betragen. Auch beim Klingen- oder Schraubmodulwechsel zeichnet sich die Deprag-Neuheit durch konkurrenzlos kurze Wechselzeiten aus. Eine Neueingabe der Pickposition am Zuführgerät oder der Placeposition am Schraubteil entfällt. Schraubteilspezifische Parameter kann das System selbständig auswählen. Der Anwender spart Zeit durch den Wegfall des Einjustierens. Ohne großen Aufwand wird beispielweise auch die Umstellung einer Pick & Place-Zuführung auf ein „Blow-feeding“-System vollzogen.

Wartung des Mikro-Montage-Systems erfolgt via Internet

Die Wartung des Mikro-Montage-Systems DCAM-XS erfolgt aus der Ferne per Internet. Der Deprag-Spezialist wählt sich über die IP-Internetadresse ein und führt eine Onlinewartung der Maschine durch. Das umfasst sowohl die Diagnose als auch Remote Control einzelner Maschinen-Komponenten. Die mechanischen Bauteile des Moduls sind wartungsfrei.

Das Mikro-Montage-System DCAM-XS gewährleistet die vollständige Rückverfolgbarkeit der Daten des Endproduktes (Traceability), wie es in der Medizintechnik und Pharmaindustrie notwendig ist. Die Anbindung an MES zur Fertigungsüberwachung ist ebenfalls gegeben. Zwei USB-Schnittstellen ermöglichen dem Anwender einfachste Datenübertragung zur Sicherung von Prozessdaten im Qualitätsmanagement oder zur Konfiguration verschiedener Anwendungen. Werden mit dem System unterschiedliche Produkte montiert, spielt der Maschinenführer die nötigen Prozessdaten wie etwa Position und Anzahl der Schraubstellen einfach ein. Umrüstzeiten werden so deutlich minimiert.

Die DCAM-XS-Grundversion besteht aus einem 2-Achssystem basierend auf Linearservomotoren, einem Industrie-PC und einem Schaltschrank. Ein schalldämmendes Schutzgehäuse erlaubt über eine Einhandöffnung den leichten Zugang zu den Maschinenkomponenten.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/montageundhandhabungstechnik/articles/146345/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics